Die DVGW-zertifizierten Elastomermischungen von Gummiwerk Kraiburg sind geeignet für den Kontakt mit Wasserstoff.
Foto: Gummiwerk Kraiburg
Die DVGW-zertifizierten Elastomermischungen von Gummiwerk Kraiburg sind geeignet für den Kontakt mit Wasserstoff.

Elastomere

Elastomermischungen für den Kontakt mit Wasserstoff

Gummiwerk Kraiburg erweitert sein Portfolio im Gasbereich um zertifizierte Mischungen für den Kontakt mit Wasserstoff.

Um für die mit dem zukünftigen Transport von Wasserstoff in bestehenden Gasleitungen verbundenen Anforderungen gerüstet zu sein, hat Gummiwerk Kraiburg seine bewährten Elastomermischungen aus den wichtigsten Härtebereichen, die bereits nach DIN EN 682 und DIN EN 549 zertifiziert sind, zur Prüfung eingereicht. Die Eignung für den Einsatz in Anwendungen mit Wasserstoff bestätigen die erfolgreich durchgeführten Prüfungen nach dem Zertifizierungsprogramm des Deutschen Vereins des Gas- und Wasserfaches – DVGW.

Im Zuge der Umstellung auf eine klimaneutrale Energieversorgung und im Hinblick auf die aktuell unsichere Versorgungslage soll künftig vermehrt Wasserstoff ins bestehende Gasnetz eingespeist werden. Auf diese Weise wird der erzeugte Wasserstoff genutzt, ohne dass eine neue Infrastruktur geschaffen werden muss.

Sicherer Transport und Speicherung von Wasserstoff gewährleistet

Für den sicheren Transport und zur Speicherung von Wasserstoff muss ein Ausweichen des leicht entzündlichen Gases zuverlässig vermieden werden. Der DVGW hat hierfür das Zertifizierungsprogramm „Verträglichkeit und Permeationseigenschaften von Elastomerwerkstoffen für Dichtungen u. Membranen in Gasgeräten und -anlagen gegenüber Wasserstoff für einen Gehalt von bis zu 100 Vol. % H2“ (ZP 5101) ausgearbeitet. Mittels eines Prüfverfahrens werden Materialien auf die Permeabilität von Wasserstoff geprüft und ein Koeffizient ermittelt, der die Wasserstoff-Durchlässigkeit charakterisiert.

Elastomermischungen haben aufwändige Testreihen bestanden

In aufwändigen Testreihen wurden die Mischungen von Gummiwerk Kraiburg auf ihre Wasserstoff-Gasdurchlässigkeit hin untersucht und ihre Eignung für Werkstoffe in Wasserstoffanwendungen festgestellt. Diese überzeugen mit guten Permeationswerten für den Anwendungsbereich. Damit ist sichergestellt, dass bereits verbaute Dichtungen mit Materialen von Gummiwerk Kraiburg, die bereits nach DIN EN 682 und DIN EN 549 zertifiziert sind, auch für zukünftige Anforderungen im Zusammenhang mit Wasserstoff geeignet sind. Gleichzeitig können sie auch für neue Applikationen erprobt und eingesetzt werden.

Das Gummiwerk Kraiburg ist seit der Gründung des Wasserstoffbündnisses Bayern im Jahr 2019 Bündnismitglied und hat seitdem zusammen mit anderen Bündnispartnern bereits einige anspruchsvolle Projekte für kundenspezifische Wasserstoff-Anwendungen entwickelt. gk