Ein halbes Jahrhundert Milacron

  • News

Milacron hat eine weitreichende Vergangenheit, angefangen bei der Gründung des Unternehmens im Jahr 1884 als Cincinnati Screw and Tap Company über The Cincinnati Milling Company bis zu seiner heutigen Form Milacron.

Tom Goeke, CEO von Milacron: "Wir haben eine Vielzahl von Erfolgen verzeichnet, verblüffende technologische Fortschritte erzielt und eine wesentliche Rolle bei der Globalisierung der Kunststoffindustrie gespielt. Milacron ist heute erfolgreicher denn je und einzigartig positioniert, um seinen von Innovationen und Spitzenleistungen gekennzeichneten Weg, den Generationen von Milacron-Mitarbeiter vorgegeben haben, fortzusetzen. Wir sind bestrebt, unseren Kunden neben branchenführenden Produkten auch beispiellosen Service und Support zu bieten.“

Milacron hatte sein Debut in der Kunststoffindustrie im Herbst 1968, als das Unternehmen seine erste Spritzgießmaschine vorstellte. Mit einem neu geschaffenen Unternehmensbereich der Cincinnati Milling Company war Milacron Plastics Machinery positioniert, um auf 84 Jahre Erfahrung in den Bereichen Innovation, Technologie und Präzision aufzubauen, die das Unternehmen aus Cincinnati in US-Bundesstaat Ohio an die vorderste Front der industriellen Fertigung beförderte.

Milacron verließ sich auf sein internes Know-how, um einen Prototyp für eine Spritzgießmaschine von Grund auf zu konstruieren und zu entwickeln. Die erste Reihe von Spritzgießmaschinen wurde auf der NPE in Chicago 1968 vorgestellt. Sie ging noch im gleichen Jahr am Standort in Oakley in Produktion.

Die wachsende Kunststoffindustrie und die stets zunehmende Akzeptanz und Anwendung von Kunststoffen erlaubten es Milacron, die Unterstützung für die boomende Industrie weiter auszubauen. Nur zwei Jahre nach Eintritt in die Kunststoffindustrie baute Milacron seine erste Produktionsstätte für Kunststoffverarbeitungsanlangen in Afton/Ohio im Jahr 1970. Der ursprünglich knapp 7000 m² umfassende Produktionsstandort wurde 1972 verdoppelt. Heute ist diese Produktionsstätte mit knapp 50.000 m² einer von vielen Standorten von Milacron, an denen Maschinen für die Kunststoffindustrie hergestellt und gewartet werden.

1969 Einstieg in die Extrusion

Während Milacron in der Spritzgießmaschinenindustrie seinen Vorstoß fortsetzte, hat das Unternehmen auch andere Kunststoffverarbeitungsmethoden erkundet. 1969 stieg Milacron in das Extrusionsgeschäft ein und kaufte dazu zwei österreichische Unternehmen, die sich auf Zweischneckentechnologie für PVC und andere Konstruktionsanwendungen spezialisierten. Drei Jahre nach den Akquisitionen begann man mit der Herstellung von Extrusionsmaschinen in Clermont County (USA), zusätzlich zu der Fertigung an den österreichischen Produktionsstätten.

Im Jahr 1971 hat Milacron zusätzlich den Bereich Blasformmaschinen für die kunststoffverarbeitende Industrie evaluiert. Nach einer gemeinsamen Forschungsinitiative mit Dupont entwickelte und perfektionierte Milacron eine Blasformmaschine, um von der Polyester- oder PET-Technologie, die Dupont einige Jahre zuvor geschaffen hatte, zu profitieren. Dieser Markt verzeichnete ein rapides Wachstum und einen Wandel durch den Technologieschub von Milacron.

Milacron hat zahlreiche und vielfältige Beiträge zur Entwicklung der globalen Kunststoffindustrie geleistet, von der Entwicklung und dem Erhalt von Patenten für Absperrdüsen, computergestützten Prozesssteuerungen, Formwechselsystemen und servohydraulischenAntriebssystemen bis zu Co-Injektionsmaschinen für moderne Kunststoffe.

Vorläufer der heutigen Fanuc-Maschinen

Daneben kooperierte Milacron lange Jahre mit der 1972 von Fujitsu ausgegliederten Fanuc. 1983 wurde in einer strategischen Partnerschaft eine CNC-gesteuerte, vollelektrische Spritzgießmaschine entwickelt – die Vorgänger der heute als Roboshot bekannten Maschinen von Fanuc. In diesem Jahr feierte Milacron sein 35-jähriges Jubiläum für den Vertrieb der Roboshot-Maschine in Amerika.

Milacron heute: Eine der aktuellen Spritzgießmaschinen

Im Verlauf der folgenden Jahrzehnte baute Milacron sein Portfolio und die Bandbreite seines Angebots weiter aus. Die Übernahme traditionsreicher und branchenführender Marken wie Mold-Masters, Ferromatik, DME, Uniloy und Kortec sowie das Wachstum des Aftermarket-Angebots, bestehend aus Ersatzteilen, technischer Wartung und Support, haben es Milacron erlaubt, kontinuierlich zu wachsen und sein Produktangebot weiter auszubauen. Das Unternehmen bietet eine der größten Bandbreiten an technischen Lösungen für die gesamte Kunststoffindustrie.

Milacron begeht sein Jubiläum mit einer offiziellen Feier für Mitarbeiter im Herbst 2018 und feiert den Beginn der nächsten 50 Jahre mit verschiedenen Aktivitäten und Engagements für Kunden im Jahr 2019.

sk