Personalien 14.09.2018 0 Bewertung(en) Rating

Effiziente Herstellung von Leichtbaumaterialien im Fokus

Christian Dreyer vom Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP erhält Professur an der Technischen Hochschule Wildau.

 - Prof. Dr. Christian Dreyer, komm. Leiter des Forschungsbereichs Polymermaterialien und Composite Pyco am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP.
Prof. Dr. Christian Dreyer, komm. Leiter des Forschungsbereichs Polymermaterialien und Composite Pyco am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP.
Fraunhofer IAP

Dr. Christian Dreyer, komm. Leiter des Forschungsbereichs Polymermaterialien und Composite Pyco am Fraunhofer-Institut für Angewandte Polymerforschung IAP an den Standorten Teltow und Wildau, hat zum 1. September 2018 die Professur für Faserverbund-Materialtechnologien am Fachbereich Ingenieur- und Naturwissenschaften der Technischen Hochschule Wildau übernommen. Im Fokus stehen effiziente Herstellungsverfahren von Leichtbaumaterialien, z. B. für Anwendungen in der Luft- und Raumfahrtindustrie, der Automobilindustrie oder für Windkraftanlagen.

"Wir ebnen den Weg"

"Ich möchte vor allem die Studierenden mit einer großen Nähe zum realen Forschungsumfeld dafür begeistern, neue Materialien zu erforschen und zu entwickeln. Sie können an Forschungsprojekten im Verbund mit Hochschulen und Forschungsinstituten aus aller Welt mitarbeiten. Wir ebnen zudem den Weg dafür, dass Studierende zu künftigen Mitarbeitern des Fraunhofer IAP werden können", erklärt Dreyer.

Bereits seit 2012 lernen die Studierenden im Pyco-Technikum in Wildau im Rahmen von Praktika und Abschlussarbeiten, wie Faserverbundwerkstoffe und Reaktivharze für den Leichtbau industrienah entwickelt werden – von der Formulierung über die Verarbeitung bis hin zum fertigen Bauteil. Mit Dreyers Professur werden die Studierenden künftig noch stärker erleben, wie angewandte Forschung für und mit deutschen und internationalen Industrieunternehmen funktioniert. Davon können auch kleine und mittelständische Unternehmen der Region profitieren.

Fraunhofer-Fachhochschul-Kooperation

Mit der Berufung von Christian Dreyer festigen das Fraunhofer IAP und die TH Wildau ihre Zusammenarbeit. Die gemeinsame Forschungsgruppe "Thermosets im Leichtbau" wurde 2015 mit Hilfe einer Anschubfinanzierung im Rahmen des "Kooperationsprogramms Fachhochschule" der Fraunhofer-Gesellschaft initiiert.

Die Fraunhofer-Fachhochschul-Kooperation soll die nationale und internationale Sichtbarkeit des Fraunhofer IAP und der TH Wildau erhöhen, zudem kann die Forschungsinfrastruktur gegenseitig genutzt werden. Aktuell errichtet das Fraunhofer IAP am Standort Wildau ein neues Labor- und Bürogebäude mit modernster Technik. Hier wird der IAP-Forschungsbereich Pyco bald seine gesamte Leichtbau-Kompetenz konzentrieren. Herzstück wird die modulare Imprägnieranlage sein, die universell für Beschichtungen, Imprägnierungen und Prepreg-Herstellung eingesetzt werden kann. Im Rahmen des Neubaus wird die Anlage zudem die Möglichkeit bieten, Materialien mit alternativen Techniken wie Mikrowelle, UV-LEDs oder Infrarotstrahlung zu härten.

sl

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.