Effizient Extrudieren mit Oerlikon Balzers

Back to Beiträge

Die PVD-Beschichtung Balinit Croma Plus von Oerlikon Balzers soll höhere Standzeiten, deutlich längere Wartungsintervalle und mehr Ausbeute bringen.

Balinit Croma Plus sei vielseitig anwendbar in der Folien- und Profilextrusion, der Granulatherstellung und Gummiverarbeitung sowie bei Spritzgussanwendungen – auch auf Großwerkzeugen bis 4,5 m Länge, so Oerlikon Balzers.

Nicht nur wegen ihrer charakteristischen Regenbogenfarbe ist Balinit Croma Plus eine Ausnahmeerscheinung. Mit der CrN-basierten Beschichtung lassen sich auch sehr große und lange Werkzeuge schützen. Mit dieser Option beansprucht der Beschichtungsexperte Oerlikon Balzers eine Sonderstellung im Markt. Dies gilt zum Beispiel für Breitschlitzdüsen oder Schnecken mit einer Länge bis 4.500 mm sowie für Wendelverteiler und Lochplatten mit einem Durchmesser von 1.400 mm.

Moderne Beschichtungen mit Balinit Croma Plus lassen sich auch für besonders große Werkzeuge, wie solche Breitschlitzdüsen , mit einer Länge bis 4.500 mm einsetzen. Foto: Oerlikon Balzers

Weniger Belagsbildung, längere Reinigungszyklen bei der Folienextrusion

In der Folienherstellung spielt Balinit Croma Plus ihre besonderen Vorteile aus. Die mehrlagige, extrem harte Schicht schützt Werkzeuge vor Abrieb und Kratzern. Ihre dotierte Deckschicht, ein Oxidlayer, sorgt für die farbig schillernde Oberfläche und reduziert durch seine keramikartigen Eigenschaften ein Anhaften der Kunststoffschmelze. Damit sinkt die Belagsbildung und das Fließverhalten verbessert sich.

Dank der Beschichtung von Wendelverteilern für die Folienherstellung ließ sich die Belagsbildung in einem Anwendungsfall signifikant vermindern, wie Einsatzbeispiele zeigen. Dadurch ergaben sich längere Reinigungszyklen sowie höhere Standzeiten in der Produktion. Wartungsintervalle, die ohne Balinit Croma Plus jährlich stattfinden mussten, ließen sich auf einen 3-Jahreszyklus erhöhen.

Enorme Verbesserungen zeigten sich auch beim Materialausstoß: Kunden berichteten von einer Erhöhung um 5 %. Insbesondere beim Anfahren einer Anlage sowie beim Material- bzw. Farbwechsel verringerte sich der Ausschuss deutlich um etwa ein Drittel.

Die Schicht punktet ebenso in der Blasfolienextrusion: Durch die Aufarbeitung und Beschichtung eines verschlissenen Blaskopfes mit Balinit Croma Plus konnte die Ausbeute bei einem namhaften Kunden um 3 % gesteigert und das Wartungsintervall deutlich verlängert werden. Dabei bot die Schicht eine umweltfreundliche Alternative zum bisherigen galvanischen Verchromen bzw. Vernickeln des Blaskopfes.

Verschleißreduzierung bei Granulierung und Gummiverarbeitung

Eine Beschichtung mit Balinit Croma eignet sich auch für solch ein Rohrkopf-Werkzeug zur Extrusion von PVDF (Polyvinylidenfluorid)-Kunststoff für die Herstellung von Gasrohren. Foto: Oerlikon Balzers

Die Stärken der Schicht zeigen sich auch in anderen Bereichen der Kunststoffverarbeitung. In der Profilextrusion berichten Kunden nach dem Einsatz von Balinit Croma Plus für Kalibrierleisten von einer verbesserten Oberflächengüte der Bauteile. In der Granulatherstellung, so etwa in der Unterwasser-Granulierung oder Regranulierung, vermindert die Schicht den Verschleiß beim Einsatz von Lochplatten.

Bei stark klebenden und zugleich hoch abrasiven Formmassen wie etwa Gummi-Mischungen wirkt sich ihre ausgeprägte Antihafteigenschaft wie auch ihre hohe Schichthärte positiv aus. „Wir beschichten hier zum Beispiel Plastifizierschnecken zur Gummiverarbeitung bei namhaften Reifenherstellern“, sagt Georg Kassek, Leiter Forming Tools Europe bei Oerlikon Balzers.

Die hohe Oxidationsbeständigkeit und hervorragende Schichthaftung tragen dazu bei, dass die Oberflächenlösung überall dort bestens geeignet ist, wo es zu Problemen mit Korrosion, Abrasivverschleiß und Kleben kommt. Durch ihren Multilagenaufbau werden die einzelnen Schichtlagen über metallische Zwischenschichten versiegelt, sodass korrosiv wirkende Spaltprodukte so gut wie nicht mehr durch die Beschichtung hindurch diffundieren und Unterkorrosion verursachen können.

Die besonderen Vorteile der Schicht zeigen sich vor allem bei der Verarbeitung von Kunststoffen wie zum Beispiel PVC, PC/PMMA, PA, PE/PP, PET, POM, PUR und NBR. Hier können bei der Anhaftung transparenter Materialien an Werkzeuge in Spritzguss oder Folienherstellung durch sogenannte schwarze Verbrennung Stippen entstehen. „Diese Oberflächenfehler auf gefertigten Teilen sind einer der Hauptausschussfaktoren und daher ein wichtiges Thema in der Kunststoffindustrie. „Auch hier erzielen wir mit Croma Plus-beschichteten Werkzeugen und dazugehörigen Schnecken deutliche Ausbeutesteigerungen und Kostenreduzierungen“, verspricht Georg Kassek.

jl

Share this post

Back to Beiträge