Zum Inhalt springen

EBG optimiert Spritzgießfertigung mit KI

Die Prozess- beziehungsweise Qualitätsdaten aus der Spritzgießfertigung seines Werks in Ostrava will EBG mit der KI-Plattform Detact systemübergreifend zusammenzuführen und mit seiner Entwicklungsabteilung in Lünen vernetzen. Foto: EBG

Der Fertigungsdienstleister EBG Plastics will ein KI-System von Symate nutzen, um sein Spritzgießfertigung grenzüberschreitend zu optimieren.

Der Kunststoffverarbeiter wird die KI-Plattform Detact einsetzen, um die Prozess- beziehungsweise Qualitätsdaten aus der Spritzgießfertigung seines Werks in Ostrava systemübergreifend zusammenzuführen und mit der EBG-Entwicklungsabteilung im deutschen Lünen zu vernetzen. Dadurch möchte das Unternehmen die Transparenz der Fertigung deutlich steigern, effizienter produzieren und die Qualität auf hohem Niveau sichern. Dabei will EBG auch die MES-Funktionen von Detact nutzen. Damit wird Detact zum integrierten Werkzeug für die vernetzte Prozessoptimierung sowie für die standortübergreifende Sicherung der Qualität auf internationaler Ebene.

Spritzgießfertigung in Ostrava, Entwicklung in Lünen

„Die EBG Group entwickelt viele Produkte in Deutschland, während die Kollegen in der Tschechischen Republik für eine reibungslose und hoch effiziente Fertigung sorgen. Daher werden alle Aufgaben rund um die Qualitätssicherung und die Reduzierung des Ausschusses sowie die effiziente Planung, Steuerung und Überwachung der Produktion in Ostrava vor Ort realisiert“, erläutert Dr. Hans Dieter Storzer, Geschäftsführer und CTO der deutschen Muttergesellschaft von EBG. Diese Arbeitsteilung habe sich seit Jahren bewährt.

Doch auf diesen Erfolgen will sich das Unternehmen nicht ausruhen. „Wir möchten auch in Zukunft ganz weit vorn mitspielen – unter anderem mit einer High-End-Prozessüberwachung und der Künstlichen Intelligenz von Detact“, so Storzer. Da Detact nun auch mehrsprachig und durch das Cloud-Modell von überall aus nutzbar ist, kann EBG die aktuellen Fertigungsdaten aus Ostrava schon in naher Zukunft mit seiner Entwicklungsabteilung im deutschen Lünen vernetzen.

KI-System soll helfen, die Qualität der Produkte zu steigern

„Diese Technologie bietet uns zahlreiche Vorteile“, betont Storzer. „So werden unsere tschechischen Kollegen das KI-System von Symate inklusive aller MES-Funktionen vor Ort nutzen, um ihre Prozesse auf der Basis von objektiven Daten zu optimieren. Gleichzeitig wird unser deutsches Entwickler-Team auf die Daten aus der laufenden Produktion zugreifen, um den Prozess im Detail nachzuvollziehen. Auf dieser Basis möchten wir die Qualität der EBG-Produkte gemeinsam sichern und reproduzierbare Ergebnisse erzielen. Nicht zuletzt bildet Detact eine neue Basis für ein standort- und länderübergreifendes Wissensmanagement.“

Die Vorbereitungen für den Einsatz von Detact in Ostrava stehen kurz vor dem Abschluss. Sobald das System fertig installiert ist und reibungslos läuft, wird auch die EBG-Gruppe einen wichtigen Meilenstein in ihrer langfristigen Strategie erreichen, denn das Unternehmen möchte echte Prozesstransparenz auf globaler Ebene herstellen, um die Qualität seiner Produkte standortunabhängig und nachhaltig zu sichern. Hierfür setzt EBG auf die internationale Vernetzung von Prozessen und die Remote-Anbindung von Anlagen beziehungsweise Systemen.

Vernetzung über eine zentrale Cloud

Um die technischen Grundlagen für diese Entwicklung zu schaffen, wird die komplette Datenverarbeitung in der Symate-Cloud realisiert. Auf diese werden alle Standorte der EBG-Gruppe zugreifen – von der Entwicklung über die Fertigung bis hin zur Qualitätskontrolle. Und: Sollten im laufenden Prozess unerwartete Fehler auftreten, stehen die Symate-Experten über die sichere Remote-Anbindung für einen schnellen Support zur Verfügung.

sk