Dritte Generation punktet mit vielen Optimierungen

Back to Beiträge

Haitian zeigt auf der K-Messe die nächste Technologiegeneration seiner Spritzgießmaschinen. Dazu gehören auch die elektrischen Maschinen der Zhafir Serie.

Nach der bewährten Devise „Technologie auf den Punkt“ vereint die dritte Technologiegeneration des chinesischen Spritzgießmaschinenbauers innovative Neuentwicklungen von Hard- und Software und nutzenstiftende Optimierungen – sowohl bei den servohydraulischen Topsellern von Haitian als auch bei den elektrischen Baureihen der Marke Zhafir. Die Vielseitigkeit der elektrischen Produktrange wurde stark erweitert, die Performance der servo-hydraulischen Zwei-Platten-Maschinen signifikant erhöht. Optimierte Antriebe und eine offene Integrationsstrategie für Robotik und Automation erhöhen den Handlungsspielraum bei Investitionen und die Flexibilität in der Fertigung. Fortlaufende Verbesserungen und die konsequente Entwicklung der Standardkomponenten wie zum Beispiel Motoren bewirken höhere Leistung, aber auch höhere Ressourceneinsparungen insgesamt.

Neue Einspritzeinheit für die Zhafir

Das neue patentierte Konzept für große, elektrische Einspritzeinheiten der Zhafir Maschinen besteht aus vier Spindeln plus vier Motoren. Foto: Haitian

Die Maschinen der Zhafir Serie sind auf der K 2019 mit optimiertem Kniehebeldesign und neuer Einspritzeinheit zu sehen. Damit sind sie vor allem im oberen Schließkraftsegment noch kundenorientierter. Die elektrischen Einspritzeinheiten bieten einen deutlich erhöhten Einspritzdruck. Verfügbar sind sie in vier Design-Versionen mit ein, zwei und vier Spindeln.

Zu sehen ist in Düsseldorf eine Maschine Zhafir Venus III Serie mit einer Medical-Anwendung: Eine VE1200III-300 produziert unter einer Laminar Flow Box von Max Petek ein Medizinteil aus PP.

Die Zhafir Zeres F Serie, ein elektrisches Multitalent mit integriertem Hydraulik-Antrieb, produziert eine Lösung für Verpackungen: Eine ZE2300F/830 fertigt einen 4-Kavitäten-Deckel mit IML, beides aus PP, in einer Fertigungszelle von Sepro Robotique.

Kürzere Trockenlaufzeiten bei der Jupiter III Serie

Als eine kompakte Lösung für große Automotive-Teile präsentiert sich die Haitian Jupiter III Serie auf der Messe. Die Zwei-Platten-Maschine bietet nun noch mehr Freiraum und ein offenes Integrationskonzept für eine intelligente Steuerung und für die Digitalisierung der Prozessabläufe. Konstruktive Neuerungen führen unter anderem zu stabileren Plattenbewegungen und kürzeren Trockenlaufzeiten. Eine JU5500III-2230 fertigt eine LED-Lichtleiste aus PC, integriert in eine Fertigungszelle mit Montage, Sortierung und Entnahme mit einem Sechs-Achs-Roboter von ABB.

Die bewährte Haitian Mars Serie kommt in der dritten Generation mit neuem Design und neuen Servomotoren auf den Markt. Foto: Haitian

Eine wirtschaftliche Lösung für die Konsumgüterbranche ist auf einer Maschine der Haitian Mars III Serie zu sehen: Der servohydraulische Bestseller von Haitian präsentiert sich in der dritten Generation mit neuen Motoren, neuem Maschinendesign und vielen weiteren Verbesserungen analog zur Jupiter III Serie. Eine MA1700III/plus fertigt Flaschenöffner aus PP Rezyklat mit Insert-Technologie, eingebunden in einer Fertigungszelle einschließlich eines Roboters von Haitian Drive Systems.

Auf der Messe produzieren alle vier Exponate Standardanwendungen unter der Verwendung von Rezyklaten beziehungsweise 100% rezyklierbaren Materialien.

sk

Share this post

Back to Beiträge