Drinktec setzt neue Bestmarken

Back to Beiträge

Die Drinktec 2017 verzeichnete einen neuen Besucherrekord. Mehr als 76.000 Besucher aus über 170 Ländern strömten in die Münchener Messehallen. Auch hinsichtlich der Ausstellerzahlen sowie der internationalen Besucher konnte sich die Fachmesse steigern.

Über 76.000 Besucher aus mehr als 170 Ländern haben der diesjährige Drinktec das beste Ergebnis ihrer 66-jährigen Geschichte beschert. Damit konnten alle Erwartungen übertroffen werden. Gegenüber der Veranstaltung im Jahr 2013 stieg die Zahl der Besucher um 10.000. Dies spiegelt sich mit einem Plus von 12 % auch auf internationaler Ebene wieder, auf der die Fachmesse ohnehin sehr stark vertreten ist. Der Anteil internationaler Besucher stieg damit auf 67 %. 1.749 Aussteller aus 80 Ländern verhalfen der Fachmesse zu einem neuen Bestwert in Sachen Ausstellerzahl. Anteil daran hatte nicht nur der Ausstellerzuwachs selbst sondern auch die Weintechnologiemesse Simei, die erstmals im Rahmen der Drinktec stattfand.

Wichtige Innovations- sowie Investitionsplattform

Dr. Reinhard Pfeiffer, stellvertretender Vorsitzender der Geschäftsführung der Messe München, sprach angesichts der Rekordzahlen von einem "herausragenden Ergebnis. Es hat sich gezeigt, dass die Drinktec nicht nur die weltweit wichtigste Innovationsplattform der Branche, sondern auch die wichtigste Investitionsplattform ist." Auch Volker Kronseder, Vorsitzender des Drinktec Fachbeirats sowie der VDMA Fachabteilung Getränkemaschinen und Molkereitechnik, zog nach fünf Messetagen ein durchweg zufriedenes Fazit: "Für mich ist es die beste Drinktec aller Zeiten gewesen. Interessant war, dass die Simei erstmals in die Drinktec integriert war und dass es gelungen ist, einen neuen Ausstellerrekord zu erzielen. Wir konnten wieder eine hohe Internationalität erreichen, mit vielen hochrangigen Besuchern. Diese Messe wird für die weltweite Getränke- und Lebensmittelindustrie eine Initialzündung für die nächsten vier Jahre sein."

Ähnlich begeistert zeigte sich auch Richard Clemens, Geschäftsführer im VDMA Fachverband Nahrungsmittelmaschinen und Verpackungsmaschinen: "Die Drinktec hat unsere hohen Erwartungen wieder einmal übertroffen. Wir sind begeistert von der Internationalität und Kompetenz der Besucher! Die Drinktec ist Trendsetter: Innovative Lösungen für Anwendungen von morgen standen im Fokus der Besucher."

Konzentration der Branchengrößen

Blick auf den KHS-Messebereich der Drinktec 2017 Foto: K-ZEITUNG

Die Aussteller hoben die hohe Bedeutung der Messe für die gesamte Branche hervor. So sieht KHS-Chef Prof. Dr. Ing. Matthias Niemeyer die Drinktec als Plattform "für die gesamte Branche und die globale Fachwelt. Die Drinktec bietet den Ausstellern perfekte Voraussetzungen, um Produkte und Innovationen zu präsentieren." Christoph Klenk, Vorstandsvorsitzender von Krones, sagte stellvertretend für viele seiner Kollegen: "Alles in allem ist die Drinktec für Krones die Messe unter den Messen. Wir sind sehr zufrieden."

Für Gianfranco Zoppas, den Vorstandsvorsitzenden von Sipa, ist "die Drinktec die Referenzmesse für unsere Industrie. Wir sind extrem zufrieden, nicht nur mit der Zahl, sondern vor allem auch mit der Qualität unserer Besucher", zeigt sich Zoppas, erfreut. Laut Dr. Rainer Brambach von Enviro Chemie "schafft es die Drinktec, Entscheider aus der ganzen Welt zusammen zu bringen, in dieser Konzentration ist es für uns einmalig."

Synergien mit anderen Bereichen der Messe

Als Erfolg kann zudem die Einbindung der Oils+Fats, Europas einzige Fachmesse für die Herstellung und Weiterverarbeitung von pflanzlichen und tierischen Ölen und Fetten, angesehen werden. Synergien zur Messe gibt es vor allem im Bereich Liquid Food, wo häufig ähnliche Maschinen und Komponenten zum Einsatz kommen. Dass die Kombination von Drinktec und Oils+Fats beim Fachpublikum auf positives Echo stößt, zeigen auch die Besucherzahlen aus dem Bereich Liquid Food. Sie stiegen von 8.700 auf 10.700, ein Plus von 22 %.

International breit gefächert

Der internationale Flair der Drinktec zeigt sich insbesondere bei den Besucherzahlen aus Übersee. Mit über 2.000 ist die Zahl der Besucher aus China um 65 % angestiegen. China steht damit im Ranking der Top-10-Besucherländer bereits auf Platz zwei hinter Italien, das infolge der Simei ebenfalls deutlich zulegte: um rund 45 % auf 5.240 Besucher. Auffällig starke Zuwächse gab es auch aus Südamerika. Die Zahl der Besucher aus Argentinien stieg auf 545, was einem plus von 165 % entspricht. Aus Brasilien kamen demnach 1.100 Besucher, ein Plus von 40 %. Frankreich findet sich in diesem Jahr mit 1.800 Besuchern auf Platz vier. Neben Italien, China und Frankreich sind Russland mit 1.857 Besuchern, Großbritannien (1.619), die USA (1.570), Österreich (1.567), Spanien (1.254) und die Niederlande (1.221) weitere Top-Ten-Besucherländer.

db

Share this post

Back to Beiträge