Dosierer: gravimetrisch und wirtschaftlich

Die kontinuierlichen gravimetrischen Einfachschneckendosierer der Prorate Plus Serie eignen sich für die Dosierung von Pellets, Granulaten und anderen frei fließenden Schüttgütern in Kunststoffanwendungen. Foto: Coperion K-Tron

Die kontinuierlichen gravimetrischen Dosierer der neuen Prorate Plus Serie von Coperion K-Tron sind für einfache Dosieranwendungen eine wirtschaftliche Lösung.

Die gravimetrischen Dosierer sind in drei Größen erhältlich und können je nach Rezeptur als Einzelgeräte oder in Gruppierungen von bis zu sechs Dosierern um einen Prozesseinlauf herum installiert werden. Ihr Design ermöglicht eine sehr kompakte, platzsparende Anordnung: Durch die trapezförmige Form lassen sich bis zu sechs Dosierer in einem Radius von 1,5 m um einen Extrudereinlauf zu gruppieren.

Mit den drei Dosierer-Modellen Plus-S, Plus-M und Plus-L wird ein breites Spektrum an Dosierleistungen abgedeckt. Die Prorate Plus-Dosierer können je nach Material Leistungen von 3,3 bis zu 4800 dm3/h dosieren. Theoretisch kann ein Dosiersystem mit sechs Prorate-Plus-L-Dosierern bis zu 28,8 m3/h auf einer Grundfläche von nur 7 m2 dosieren.

Dosierer sind hochgradig standardisiert

Die neuen Dosierer des Schweizer Herstellers sind hochgradig standardisiert und verfügen über eine Vielzahl von Konstruktionsmerkmalen zur Optimierung von Leistung und Benutzerfreundlichkeit. Das zum Patent angemeldete Schienensystem „Proclean Rail“ ermöglicht einen einfachen Zugang zu Reinigungs- und Wartungszwecken, selbst innerhalb eines Clusters. Durch Proclean Rail kann die Basiseinheit nach hinten zurückgezogen und gedreht werden, um Zugang zum Dosierungsbereich und zur Schnecke zu erhalten. Dies erlaubt die Wartung und Reinigung der Dosiereinheit, während das Gerät in Position bleibt.

Die neuen Dosierer können je nach Rezeptur einzeln installiert oder in Gruppen von bis zu sechs Dosierern um einen Prozesseinlauf herum angeordnet werden. Foto: Coperion K-Tron

Darüber hinaus sind Faltenbalg und Schnecke mit modernster Magnettechnik für eine einfache und trotzdem robuste Montage ausgestattet. Die Magnetverbindungen machen das Lösen dieser Teile ohne Werkzeug möglich und bieten gleichzeitig die erforderliche Haltekraft für einen optimalen und sicheren Betrieb. Dank des hohen Standardisierungsgrads der Dosiergeräte reduziert sich die Anzahl der benötigten Ersatzteile für den Notvorrat. Viele Teile sind für alle drei Modelle identisch und können als Austauschteile für alle Geräte verwendet werden.

Prorate Plus Dosiergeräte sind für den Einsatz in explosionsgefährdeten Bereichen der NEC Class II, Div. 2, Group F & G und ATEX 3D/3D (außen/innen) geeignet.

Genaue Gewichtsmessung und zuverlässige Steuerungen

Die neuen Dosierer sind mit P-SFT-Wägezellen ausgestattet, die sich durch die zuverlässige Smart Force Transducer Wägetechnologie auszeichnen. Sie basieren auf der Technik der schwingenden Saite und bieten eine genaue, stabile und zuverlässige digitale Gewichtsmessung unter einer breiten Palette von Betriebsbedingungen. Die Wägezellen liefern ein direktes digitales Gewichtssignal, und der integrierte Mikrocontroller gewährleistet eine hervorragende Wiederholbarkeit und Stabilität. Die P-SFT-Wägezellen haben eine hohe Toleranz gegenüber Vibrationen und elektrischem Rauschen. Sie verfügen auch über einen eingebauten Über- und Unterlastschutz.

Gravimetrische Dosierer mit eigenem PCM-Steuermodul

Jeder Dosierer wird mit einem eigenen, vorverkabelten PCM-Steuermodul ausgestattet. Es ist am Ständer des Dosierers montiert und kann in der Höhe verstellt werden. Es stehen zwei PCM-Modelle zur Auswahl: ein einfaches Motorsteuergerät (PCM-MD) oder eine erweiterte Version mit integrierter Benutzeroberfläche und Liniensteuerungsfunktionalität (PCM-KD). Innerhalb einer Gruppe von bis zu acht Dosierern muss ein Dosiergerät mit dem PCM-KD ausgestattet werden, während für die anderen das PCM-MD ausreichend ist.

Das PCM-KD wird mit der gesamten Software geliefert, welche die Prorate Plus Dosierer für kontinuierliche Anwendungen benötigen, und unterstützt alle drei Modelle. Die Verbindung zwischen den Dosierwaagen, der Bedienerschnittstelle und den intelligenten E/A erfolgt über ein industrielles Netzwerk. Alle Funktionen zur Motoreinstellung, Diagnose und Bedienerschnittstelle sind in die PCM-KD-Benutzeroberfläche integriert. Das PCM-KD ist mit einem Host-Kommunikationsanschluss (Ethernet IP oder Profinet) ausgestattet.

sk

Schlagwörter: