Zum Inhalt springen

Distributeure sichern die Rohstoffversorgung

Distributeure wie Albis sichern Lieferung von Kunststoffen für Atemschutzmasken und Beatmungsgeräte. Foto: Albis

In der Covid-19-Krise setzen Distributeure wie Albis alle Hebel in Bewegung, um Kunststoffe für die Medizintechnik bereitzustellen.

Kunststoffe für Atemschutzmasken, Beatmungsgeräte und Schutzbrillen sind derzeit stark gefragt, und damit geeignete Kunststoffe auch weiterhin zum Verarbeiter kommen, braucht es jetzt den besonderen Einsatz der Distributeure.

Distributeure halten die Lieferwege am Laufen

„Die Nachfrage nach medizinischen Geräten ist vor dem Hintergrund der Bemühungen, die medizinische Versorgung bei Covid-19-Kranken sicherzustellen, sprunghaft angestiegen. Viele Zulieferer und Hersteller haben jedoch mit Engpässen in den Lieferketten und begrenzten Transportkapazitäten zu kämpfen“, sagt Stephan Schoen, Director Business Line Distribution Technical Polymers beim Kunststoff-Distributeur  Albis in Hamburg. „Das Wissen um die dringend benötigten Endprodukte motiviert unsere Teams noch einmal zusätzlich, die Rohstoffversorgung, Produktion und Lieferwege reibungslos am Laufen zu halten und möglichst unkompliziert eine Belieferung der gestiegenen Bedarfe zu ermöglichen.“

Sicherstellung der Logistik

Die Sicherstellung der Logistik rund um die Handelshäuser, von denen aus Materialien in ganz Europa distribuiert werden, steht im Fokus. Zudem verfügt Albis am Standort in Hamburg auch über eigene Linien für die Produktion von medizinischen Compounds, die derzeit unterstützend auf Hochtouren laufen.

„Die gewohnt gute und zuverlässige Zusammenarbeit mit unserem langjährigen Partner Covestro spielt dabei eine ganz entscheidende Rolle“, ergänzt Schoen.

„In einer Krisenzeit wie dieser wird die Bedeutung von Kunststoff als wertvollem und vielseitig einsetzbarem Werkstoff in einer Vielzahl von medizinischen Anwendungen noch einmal besonders deutlich“, sagt Achim Gustorf, Leiter des Distributionsbereiches Polycarbonate in Europa bei Covestro. „Wir als Kunststofferzeuger tun alles, um unsere Kunden bei der Belieferung mit Rohstoffen zu unterstützen. Zum wiederholten Mal beweist sich in diesem Rahmen auch die starke Partnerschaft mit Albis, die sehr schnell auf die veränderte Situation reagiert hat.“

Der Leverkusener Kunststofferzeuger Covestro bietet eine Vielzahl von Lösungen aus Polycarbonat und Polyurethan. Diese Kunststoffe zeichnen sich unter anderem durch glasklare Transparenz bzw. gute chemische Beständigkeit aus. Für eine Vielzahl der Typen liegt eine Zulassung für medizinische Anwendungen vor.

mg

Schlagwörter: