Automation 06.12.2017 1 Bewertung(en) Rating

Digitaler Zwilling zeigt späteres Maschinenverhalten

Baumüller auf der SPS IPC Drives in Nürnberg: Mit einem digitalen Zwilling als Engineering-Dienstleistung ermöglicht das Unternehmen schnellere Time-to-Market, höhere Effizienz und Qualität im Entwicklungsprozess der Maschine.

Maschinen und Anlagen zukunftssicher und optimal auf Anwendungen auszulegen, erfordert Zeit, Erfahrung und ist ein intensiver Engineering-Prozess. Um die Entwicklungszeit zu verkürzen und die Maschine möglichst schnell funktionssicher auf den Markt zu bringen, werden bei Baumüller innovative Softwaretools für Simulationen wie zum Beispiel Maplesim und Matlab/Simulink als Engineering-Dienstleistung angeboten.

 - Simulation einer Automatisierungslösung für Servopressen am Messestand: Am digitalen Zwilling lassen sich Antriebs- und Automatisierungskomponenten für verschiedene Maschinen auslegen und simulieren. Das zu erwartende Maschinenverhalten lässt sich so schon im Entwicklungsstadium abbilden.
Simulation einer Automatisierungslösung für Servopressen am Messestand: Am digitalen Zwilling lassen sich Antriebs- und Automatisierungskomponenten für verschiedene Maschinen auslegen und simulieren. Das zu erwartende Maschinenverhalten lässt sich so schon im Entwicklungsstadium abbilden.
Baumueller

Auf der SPS IPC Drives in Nürnberg zeigte Baumüller als Hersteller elektrischer Automatisierungs- und Antriebssysteme am Beispiel einer Automatisierungslösung für Servopressen wie durch Modellbildung und Simulation die optimalen Antriebs- und Automatisierungskomponenten für verschiedene Maschinen ausgelegt und simuliert werden.

Dies ist durch die Erstellung eines digitalen Zwillings möglich, der das zu erwartende Maschinenverhalten schon im Entwicklungsstadium abbildet, obwohl die Maschine real (noch) nicht vorhanden ist. Damit verringert sich neben der Entwicklungszeit auch der Aufwand für die Inbetriebnahme deutlich. Softwarefunktionalitäten und Regler-Algorithmen können schon frühzeitig an der virtuellen Maschine getestet werden. Damit werden konstruktive und systematische Fehler früh erkannt und bereinigt.

Simulierte Anwendungsoptimierung

Baumüller unterstützt Maschinenbauer auch in der modellbasierten Auslegung des elektrischen Antriebsstranges. Die Daten dieser Modelle werden dem Hersteller in der Projektierungsphase für die neue Maschine zur Verfügung gestellt. Die durch die Simulation gewonnenen Modelle helfen dem Maschinenhersteller während der Konstruktionsphase einer neuen Maschine. Die Modellbildung und die Simulation führen zu einer schnelleren Time-to-Market sowie einer höheren Effizienz und Qualität. Baumüller bietet ebenfalls Engineering-Dienstleistung für Simulationen an und realisiert bei Bedarf für seine Kunden zum Beispiel für Pressen die komplette Maschinenauslegung basierend auf den Modelldaten der geplanten Maschine.

 - Die DSH1-High-Precision-Servomotoren sind speziell für Anwendungen mit höchstem Anspruch an Qualität und Laufruhe entwickelt worden. Durch das vorhandene Baukastensystem und die mechanischen Schnittstellen sind die Servomotoren flexibel einsetzbar.
Die DSH1-High-Precision-Servomotoren sind speziell für Anwendungen mit höchstem Anspruch an Qualität und Laufruhe entwickelt worden. Durch das vorhandene Baukastensystem und die mechanischen Schnittstellen sind die Servomotoren flexibel einsetzbar.
Baumueller

Nach Fertigstellung der Maschine kann das Modell auch zur Optimierung des Produktionsprozesses verwendet werden. Dabei können die Experten das Zusammenspiel verschiedener Maschinenkomponenten simulieren und Verbesserungspotentiale erkennen. Der Kunde profitiert neben signifikant verkürzten Entwicklungszeiten auch von einer schnelleren und einfacheren Inbetriebnahme.

High-Precision-Servomotoren

Mit der neuen DSH1-Baureihe, "H" steht für High Precision, hat Baumüller ein weiteres Derivat in seiner Servomotorenpalette geschaffen. Das neuste Produkt des Nürnberger Anbieters punktet mit einem extra niedrigen Rastmoment und erreicht seine Regelgüte besonders in Verbindung mit der Baumüller-Antriebselektronik.

Die DSH1-High-Precision-Servomotoren sind speziell für Anwendungen mit höchstem Anspruch an Qualität und Laufruhe entwickelt worden. Durch das vorhandene Baukastensystem sind die mechanischen Schnittstellen und die Anschlusstechnik auch bei der DSH1-Reihe analog zu den bestehenden Baumüller-Servomotoren ausgeführt.

Je nach Applikationsanforderung kann damit der optimale Servomotor eingesetzt werden, ohne dass der Maschinenbauer Anpassungen seitens der Mechanik oder Anschlusstechnik vornehmen muss. Mit den zur Auswahl stehenden Motorbaureihen DSC1, DSD2, DSH1, DSP1 sowie den DSE-Einbaumotoren wird sowohl für den Handling- und Robotikbereich als auch für spezielle Aufgaben in Kunststoff-, Druck-, Textil-, Werkzeug- und Verpackungsmaschinen sowie vielen anderen Bereichen immer die exakt gewünschte Performance erreicht.

gr

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.