Digitaler Treffpunkt der Additiven Fertigung

Back to Beiträge

Formnext Connect 2020 will mit einem „herausragenden Content-Programm“ zum wichtigsten digitalen Treffpunkt der weltweiten AM Community werden.

Wie der Messeveranstalter Mesago mitteilt, ist die digitale Formnext Connect – wie auch die Formnext der Vorjahre – stark durch Content getrieben und soll auf diese Weise zum wichtigsten digitalen Treffpunkt der AM Community im Jahr 2020 werden. „Unser bislang sehr erfolgreiches Konzept, reale industrielle Anwendungen entlang der gesamten Prozesskette zu zeigen, übertragen wir mit dem umfangreichen Programm auf der Main Stage und in den Sessions in den digitalen Raum“, so Sascha F. Wenzler, Vice President Formnext bei der Mesago Messe Frankfurt GmbH.

Digitaler Treffpunkt der AM-Community mit exklusivem Programm

Dafür hat die Formnext ein „Additive-Manufacturing-Hauptstadt-Studio“ aufgebaut, aus dem knapp drei Tage lang praktisch rund um die Uhr ein exklusives Programm gesendet wird, das die aktuellen und künftigen Entwicklungen und Herausforderungen des industriellen 3D-Drucks unter die Lupe nimmt. Dazu zählen hochkarätig besetzte Talkrunden auf der Mainstage, die den Einsatz und die Chancen von AM in wichtigen Branchen wie Maschinenbau, Aerospace, Medizintechnik und der Automobilindustrie diskutieren. Teilnehmer sind unter anderem hochrangige Vertreter von Airbus, AMT, Audi, Continental, KSB, MAG Medical, Ottobock, Schaeffler, Siemens und VW.

Die Finalisten und Sieger des Designwettbewerbs „Purmundus Challenge“ werden traditionell im Rahmen der Formnext präsentiert - 2020 rein digital. Foto: Mesago

Parallel dazu läuft ein abwechslungsreiches Rahmenprogramm, das themenspezifische Sessions sowie Fachvorträge, Roundtable-Events und mehr bereithält. Hier werden sich auch die internationalen Tochtergesellschaften und die Brandveranstaltungen der Formnext präsentieren und Partnerorganisationen wie Acam, BE-AM, VDMA AG AM und der VDWF vertiefende Wissensrunden anbieten.

Die innovativen Geschäftsideen der Start-up Challenge können Besucher am 10. November 2020 erleben. Die Purmundus Challenge wird in Form einer virtuellen Sonderschau alle Finalisten präsentieren und am Mittwoch, den 11. November 2020, ihre Gewinner prämieren.

Die TCT Conference @ Formnext Connect ist Teil des Formnext Connect Rahmenprogramms und ohne zusätzliches Ticket kostenfrei zugänglich. Wie Mesago erklärt, sind die Uhrzeiten dabei so gewählt, dass die Session am 11. November auch die amerikanischen Zeitzonen mitbespielt. Die Session am 12. November läuft vormittags so früh, dass auch Teilnehmer aus der Zeitzone Asien-Pazifik partizipieren können.

CEOs der Marktführer diskutieren über Additive Fertigung

Am Dienstag, 10. November 2020, erwartet die Teilnehmer der Formnext Connect bereits ein mit zahlreichen Highlights besetztes Programm auf der Mainstage. Den Auftakt macht das „Executive Panel“, bei dem CEOs von EOS, Acam, Siemens, VW und AM Ventures über Additive Fertigung diskutieren. Im Tagesverlauf folgen Talkrunden zum Thema Nachhaltigkeit (Teilnehmer sind IPT Fraunhofer, National Manufacturing Institute Scotland, Dyemansion) und Maschinenbau (Teilnehmer sind AMT – The Association For Manufacturing Technology, Met-L-Flo, VDMA, BASF und KSB). Über 3D-Druck in der Luft- und Raumfahrt werden am späten Nachmittag (CET) Vertreter von Relativity Space, der Airbus Group und der HAW Hamburg diskutieren.

Dazwischen können Teilnehmer der Formnext Connect wertvolle Informationen über wichtige Märkte wie China, USA, Japan, Russland und andere erfahren oder im Pitchnext Event die Sieger der Start-Up-Challenge 2020 näher kennen lernen.

Anwendungen aus Automobilindustrie, Maschinenbau und Medizintechnik

Den Einsatz von 3D-Druck in der Automobilindustrie diskutieren am Mittwoch, 11 November 2020, Vertreter von Continental Engineering Services und Audi. Darüber hinaus stellt die User-Case-Area konkrete Anwendungen aus dem Maschinenbau vor. Die Chancen von AM für die Medizintechnik werden Experten von Ottobock und dem Netzwerk MGA Medical erörtern. Außerdem gibt es einen Einblick in den extrem spannenden AM-Markt Israel.

Daneben bietet die Formnext Connect am Mittwoch mit dem BE-AM Symposium und dem AM-Standards-Forum ein hochkarätiges Wissensangebot in den Bereichen Bau und Architektur sowie Normen und Standards. Das AM-Standards-Forum wird gemeinsam mit dem US-Commercial Service veranstaltet. Einen Einblick in die Zukunft des 3D- und 4D-Drucks gibt die Preisverleihung des internationalen Designwettbewerbs Purmundus Challenge.

China als Partnerland

Einer der Schwerpunkte des Donnerstags, 12. November 2020, ist das Partnerland China sowie der AM-Markt Asia-Pacific. Hier werden Branchenkenner aus der ganzen Welt aktuelle Entwicklungen und Chancen diskutieren sowie wertvolle Informationen vermitteln. Abgerundet wird das Programm mit dem Thema Additiver Fertigung im Werkzeug- und Formenbau. Hier präsentiert der VDWF konkrete Lösungen und wichtige Trends.

Daneben richten sich die Discover3Dprinting Seminare über die gesamten Event-Tage an Einsteiger in den industriellen 3D-Druck. Auch die Arbeitsgemeinschaft AM des VDMA zeigt von Dienstag bis Donnerstag konkrete Anwendungen und passendes Know-how zum Thema „AM for Industry - from Manual Work to Industrial Production“.

Das gesamte Programm ist über den Eventkalender ersichtlich, über den man direkt in die Sessions gelangt. Programmpunkte und -inhalte werden hauptsächlich in Englisch ausgestrahlt und können sich kurzfristig ändern. Das Live-Programm der Formnext Connect 2020 endet am Donnerstag, 12. November 2020, um 14:00 Uhr. Wie Veranstalter Mesago betont, ist die Plattform allerdings noch bis zum 31. Dezember 2020 erreichbar und bietet Matchmaking, Text-Chat wie auch zahlreiche Inhalte On-Demand über die Laufzeit der digitalen Messe hinaus an.

gk

Share this post

Back to Beiträge