Dialog vertiefen – Herausforderungen angehen

Back to Beiträge

Im Rahmen seiner gut besuchten Mitgliederversammlung bei Greiwing meldete der Verein Kunststoffland NRW weiteres Wachstum und wählte den neuen Vorstand.

„Den Dialog mit allen Interessierten vertiefen und aktuelle Herausforderungen verantwortungsbewusst angehen“, unter diesen Vorzeichen führte der alte und neue Vereinsvorsitzende Reinhard Hoffmann, Geschäftsführender Gesellschafter Gerhardi Kunststofftechnik GmbH, durch die Mitgliederversammlung 2019 des Vereins Kunststoffland NRW. Dieses Mal war man beim Mitglied Greiwing logistics for you GmbH zu Gast. Das Unternehmen hatte gemeinsam mit dem Vereinsmitglied Sievert Handel Transport GmbH nach Wesel eingeladen.

Logistik ist heute weit mehr als Warentransport von A nach B

Jürgen Greiwing, Geschäftsführender Gesellschafter von Greiwing, und Rui Macedo, Geschäftsführer von Sievert, informierten als Gastgeber die Teilnehmer der Mitgliederversammlung des Kunststoffland NRW kompetent aus erster Hand. Foto: Greiwing

Bestens informiert von den Gastgebern Jürgen Greiwing, Geschäftsführender Gesellschafter Greiwing logistics for you GmbH und Rui Macedo, Geschäftsführer Sievert Handel Transport GmbH, konnten sich die Teilnehmer ein Bild davon machen, dass Logistik heute weit mehr ist, als Waren von A nach B zu transportieren. Hausherr Jürgen Greiwing hatte es sich nicht nehmen lassen, zu einem Rundgang über das Betriebsgelände einzuladen.

Schon im Jahr 2000 wurde dort eine Granulatsortieranlage installiert. Inzwischen erstreckt sich das Spektrum an Verfahrenstechnologien, die Greiwing an diesem Standort speziell Kunden aus der Kunststoffbranche vorhält, von der Trocknung über die Sortierung bis hin zur Siebung und Homogenisierung. Ergänzt wird die Angebotspalette durch hochwertige Lagermöglichkeiten in Aluminium- und Edelstahlhochsilos sowie Verschieberegalen mit Einzelplatz-Sprinkleranlage. „Wir verfügen über viel Knowhow, Erfahrung und jede Menge spezielles Equipment und sind für jegliche Aufträge der Kunststoffindustrie bestens qualifiziert“, berichtete Greiwing, der zudem betonte: „Unsere Kunden wissen es sehr zu schätzen, dass wir ihnen – verlässlich und seit vielen Jahren – Konzepte bieten können, die weit über den Transport und die Lagerung hinaus gehen.“

Die Teilnehmer der Mitgliederversammlung beim Rundgang. Foto: Greiwing

Rui Macedo ergänzte: „Wir haben erst vor kurzem unsere Kapazitäten speziell für die Kunststoffindustrie erweitert und können nun nicht nur deutlich größere Volumina verarbeiten, sondern auch mehr Dienste entlang der Wertschöpfungskette unserer Kunden anbieten.“

Sehr erfreut zeigte sich Reinhard Hoffmann über das hohe Interesse der Mitgliedschaft. Mehr als ein Drittel der Mitglieder war erschienen – für Hofmann ein gutes Zeichen und zugleich schlagender Beweis für die Lebendigkeit des Vereins. Großen Anklang fand die ausführliche Berichterstattung durch den Vorsitzenden und seine Vorstandskollegen über die passgenauen Aktivitäten in allen relevanten Themenfeldern: vom wichtigen Dialog mit der Politik – zum Beispiel Branchengespräch des Vorstands mit NRW-Wirtschaftsminister Pinkwart bis hin zu zahlreichen Netzwerkveranstaltungen zu den Top-Themen Additive Fertigung, Leichtbau, Kunststoff-Kreislaufwirtschaft.

Zahlreiche neue Mitglieder

Im Vereinsjahr 2018/2019 hat das Kunststoffland NRW zahlreiche neue Mitglieder gewonnen, darunter Arburg, Jockey Plastik, Wessel-PKF, Daikin Chemical Europe, Hufschmied Zerspanungssysteme oder SVD Verpackungen.

Insgesamt zählt der Verein inzwischen 164 Mitglieder, Tendenz weiter steigend. Dadurch kann der Verein, der als einziger die gesamte Wertschöpfungskette Kunststoff organisiert, seine Rolle als Sprachrohr am Standort weiter festigen.

Hoffmann appellierte an die Mitglieder, sich konkret einzubringen, gerade in diesen Zeiten: „Wir brauchen weiterhin Ihre Unterstützung, Ideen und Fragestellungen – besonders auch beim großen Thema EU-Kunststoffstrategie. Hier müssen wir als Technologieland einen wesentlichen Beitrag zum Thema „Plastikmüll“ leisten.“ Gerade das authentische Engagement in den Reihen von kunststoffland NRW und der konstruktive Dialog stünden beispielhaft für das erfolgreiche Wirken des Vereins.

Kontinuität und Erneuerung im Vorstand

Neben den inhaltlichen Schwerpunkten standen Wieder- und Neuwahl einiger Vorstandsmitglieder an. Rolf Saß, Engel Deutschland GmbH und stellvertretender Vereinsvorsitzender Kunststoffland NRW, scheidet nach neuen Jahren aus dem Vorstand aus. Peter Barlog, Barlog Plastics GmbH, bisher bereits Mitglied des Vorstandes, erhielt die volle Unterstützung der Mitglieder als stellvertretender Vorsitzender neben Prof. Dr. Christian Hopmann und Dr. Hermann Bach. Als neues Mitglied im Vorstand wurde Ines Oud, Geschäftsführerin Simcon kunststofftechnische Software GmbH gewählt.

Der aktuelle Vorstand im Überblick:

  • Vorsitzender: Reinhard Hoffmann, Gerhardi Kunststofftechnik GmbH;
  • Stellvertretende Vorsitzende: Dr. Hermann Bach, Covestro Deutschland AG, Peter Barlog, Barlog Plastics GmbH und Prof. Dr.-Ing. Christian Hopmann, Institut für Kunststoffverarbeitung (IKV) an der RWTH Aachen;
  • Schatzmeister: Dr. Patrick Glöckner, Evonik Industries AG
  • Weitere Mitglieder des Vorstands: Ines Oud, Simcon kunststofftechnische Software GmbH, Dr. Axel Tuchlenski, Lanxess Deutschland GmbH, Torsten Urban, Kunststoff-Institut für die mittelständische Wirtschaft NRW GmbH, Michael Wiener, DSD – Duales System Holding GmbH & Co. KG, und Dr. Jörg Ulrich Zilles, Quarzwerke GmbH HPF The Mineral Engineers.

gk

Share this post

Back to Beiträge