Designwettbewerb für nachhaltigen 3D-Druck

Back to Beiträge

Unter dem Motto „Geometrie und Material in Harmonie“ wird der 3D-Druck-Designwettbewerb „Purmundus Challenge“ 2020 mehr Wert auf Nachhaltigkeit legen.

Der Designwettbewerb für den 3D- und 4D-Druck „Purmundus Challenge“ thematisiert 2020 das Zusammenspiel von Materialien und Design vor dem Hintergrund knapper werdender Ressourcen und wichtiger Umweltfragen. Für die Veranstalter wird er damit zum „Innovationssetter für nachhaltige Entwicklungen durch den Einsatz moderner additiver Technologien“. Die Finalisten und Sieger der „Purmundus Challenge“ werden traditionell im Rahmen der Formnext vom 10. bis 13. November 2020 zu sehen sein.

Besondere Materialien im Fokus des Designwettbewerbs

Der internationale Designwettbewerb beschäftigt sich 2020 mit einem Thema, das auch in der Additiven Fertigung einen immer größeren Stellenwert einnimmt: Strategien zur Reduzierung von Materialeinsatz, Wiederverwendbarkeit und effiziente Rückführung in den Stoffkreislauf. Besondere Materialien können hier wichtige Entwicklungen vorantreiben und stehen deshalb besonders im Fokus der Challenge. So sind Teilnehmer explizit dazu aufgerufen, sich zum Beispiel mit Fragestellungen nach Nachhaltigkeit und neuen, nachwachsenden oder funktionellen Rohstoffen auseinanderzusetzen.

Eingeschlossen sind hierbei Verfahren und Werkstoffe, die sich heute noch nicht durchgesetzt haben, noch im Forschungsstadium sind oder gar erst erfunden werden müssen. Dies kann auch dahin führen, dass Materialien mit Formgedächtnis zum Einsatz kommen oder additive Prozesse vorgestellt werden, die den Einsatz ungeahnter Materialien möglich machen.

Auch praktischer Nutzen, Wirtschaftlichkeit und Ästhetik werden bewertet

Darüber hinaus spielen aber auch der Designaspekt und die „gute“ Gestaltung der Produkte eine wichtige Rolle. Außerdem werden der praktische Nutzen, die Wirtschaftlichkeit und die Ästhetik von der Jury bewertet. Diese ist mit international renommierten Größen aus der Branche besetzt: Christoph Behling, Christoph Behling Design Ltd.; Prof. Richard Bibb, Loughborough University; Isabelle Fröhlich, Volkswagen AG; Tilla Goldberg, Ippolito Fleitz Group GmbH; James Helliwell, Hyper Tunnel Limited; Dr. Alexander Hildebrandt, Festo AG & Co. KG; Frank Kleemann, Freelance Industrial Designer; Andreas Pany, Ernst Strassacker GmbH & Co. KG; Prof. Dali Sun, Beijing University of Technology; Graham Tromans, G.P. Tromans Associates, und Dr. Clara Usma, Deakin University.

Die “Purmundus Challenge” richtet sich an Professionals, Institutionen und Unternehmen genauso wie an junge Talente. Die maßgeschneiderten Designlösungen werden in einer Vorauswahl bestimmt und dann im Rahmen der Formnext 2020 präsentiert. Am dritten Messetag, den 12.11.2020, wird die Jury die Sieger in verschiedenen Kategorien auswählen und feierlich präsentieren.

Wie in den Vorjahren wird auch ein Publikumspreis, der über die Messetage von den Teilnehmern der Formnext 2020 gewählt wird, verliehen. Der Designwettbewerb ist mit Preisen im Wert von insgesamt 30.000 Euro ausgelobt. Neben Geldpreisen erhalten die Gewinner auch attraktive Sachpreise. Einsendeschluss für den Wettbewerb 2020 ist der 21.09.2020.

gk

Share this post

Back to Beiträge