Direkt zum Inhalt
News 19. Februar 2024

Deguma bringt Pay-per-hour-Modell für Neo-Walzwerke

Im Rahmen eines Pay-per-hour-Modells können Kautschukverarbeiter ab sofort ihre Mischungen an verschiedenen Walzwerken im Deguma-Werk in Geisa verarbeiten.

Mit dem Pay-per-hour-Modell werden Neo Basic- und Neo Premium-Walzwerke stundenweise an Verarbeitungsbetriebe vermietet. Das macht viele Unternehmen flexibler, denn sie erhalten mehr Produktionskapazitäten, ohne in ein weiteres Walzwerk investieren zu müssen.
Mit dem Pay-per-hour-Modell werden Neo Basic- und Neo Premium-Walzwerke stundenweise an Verarbeitungsbetriebe vermietet. Das macht viele Unternehmen flexibler, denn sie erhalten mehr Produktionskapazitäten, ohne in ein weiteres Walzwerk investieren zu müssen.

Viele Kautschukverarbeiter können kurzfristige und größere Aufträge oft nicht erfüllen, da ihre Produktionskapazitäten schon erschöpft sind. Hinzu kommt, dass sich für einmalige Aufträge eine Investition in ein neues Walzwerk nicht lohnt.

Genau für solche Fälle hat Deguma das Modell Pay-per-hour ins Leben gerufen. „Ab sofort vermieten wir unsere Neo Basic- und Neo Premium-Walzwerke stundenweise an Verarbeitungsbetriebe. Das macht viele Unternehmen flexibler, denn sie haben mehr Produktionskapazitäten, ohne in ein weiteres Walzwerk investieren zu müssen“, sagt Daniela Dingfelder, operative Geschäftsführerin bei Deguma.

Pay-per-hour für Neo Basic und Neo Premium-Walzwerke möglich

Darüber hinaus können Unternehmen mit dem stundenweisen Mietmodell Engpässe überbrücken. „Wir sehen in dem Konzept auch eine gute Möglichkeit für Interessenten, unsere Walzwerke auszuprobieren und sich ein eigenes Bild von der Leistungsfähigkeit zu machen“, ergänzt Dingfelder. Das Pay-per-hour-Prinzip kann auf die Deguma Neo Basic- und Neo Pemium-Walzwerke angewendet werden. Dabei eignet sich das Basic-Modell für einfachere Mischungen und die Premium-Variante für komplexere Rezepturen und Tests.

Wie Deguma erklärt, zeichnen sich die Neo-Walzwerke durch höchste Qualität ‚Made in Germany‘ und neuste technologische Ausstattung aus. Mit dem Deguma Neo Premium-Walzwerken etwa hat man verschiedene Walzwerke in einem, da die Friktion stufenlos verstellt werden kann.

Ad

Die Maschinen können platzsparend und ebenerdig in sicherer Arbeitshöhe – also ohne Grube und Podest – aufgestellt werden. Die hydraulische Walzenspaltverstellung mit automatischer Notöffnung garantiert die Sicherheit für den Maschinenbediener. Die sicherheitsrelevanten Funktionen wie Bremswinkel und Spalt-Notöffnungszeit werden nonstop überwacht. Zur einfachen Wartung und Reinigung der Maschine sind seitlich am Walzgerüst pneumatisch abhebbare Materialführungsbacken angebracht. gk

Lesen Sie auch

Recycling: Gummi muss nachhaltiger werden
Über die Herausforderungen bei den Themen Nachhaltigkeit und Recycling von Gummi spricht Daniela Dingfelder von Deguma im Interview.
Gebrauchtes Walzwerk nach der Modernisierung durch Deguma
Kreislaufwirtschaft beginnt beim Maschinenpark
Maschinenbauer Deguma sieht einen nachhaltigen Maschinenbau und die Modernisierung von Gebrauchtmaschinen als wichtigen Beitrag zur Kreislaufwirtschaft.

Passend zu diesem Artikel