Das Autointerieur der Zukunft

Back to Beiträge

Vom Display zum veganen Sitzbezug: Covestro und Partner entwickeln ein Premiumkonzept für ein Autointerieur in einer Welt der vernetzten Mobilität.

Beim Automobil-Design wird sich vor allem auch das Autointerieur grundlegend verändern: Trends wie die Elektromobilität, Konnektivität und Carsharing werden die Nutzung von Fahrzeugen ganz neu definieren. Denn das Auto der Zukunft ist voll vernetzt und gliedert sich nahtlos in das tägliche Leben ein – der Innenraum entwickelt sich so zum multifunktionalen Wohn- und Arbeitsraum.

Da die klassische Funktion des Fahrersitzes entfällt, kann das Autointerieur neu gestaltet werden. Foto: Covestro

Ganz neue Gestaltung des künftigen Autointerieurs

Für diese Anforderungen hat Covestro gemeinsam mit Partnern ein Konzept mit Materiallösungen entwickelt: „Bei der Gestaltung des künftigen Auto-Cockpits werden Kunststoffe eine zentrale Rolle spielen“, sagte Jochen Hardt, Vice President Global Marketing Mobility bei Covestro und Koordinator des Konzepts.

„Unser Konzept bietet Materiallösungen für Funktionalität, Komfort und Design, es trägt aber auch Wünschen der Autoindustrie nach einer Markendifferenzierung sowie gesteigerter Effizienz und Leichtgewichtigkeit Rechnung“, sagte Hardt kürzlich vor internationalen Medienvertretern während einer Live-Übertragung im Internet.

Wesentliche Bausteine des neuen Interieurs sind multi-sensorische Infotainment-Systeme, neuartige Sitzkonzepte und eine Schallschutzkuppel. Kunststoffe eröffnen hier ein Kaleidoskop neuer Möglichkeiten.

Dreidimensionales Multifunktions-Display

Im neuen Auto-Interieur kommt Displays und Anzeigeinstrumenten eine besondere Bedeutung zu. Sie werden zu Infotainment-Systemen, die die Insassen mit der Außenwelt vernetzen und sie je nach Bedarf mit Informationen oder Unterhaltung versorgen.

Gemeinsam mit einem Industriepartner hat Covestro ein nahtloses, dreidimensional geformtes Multifunktions-Display entwickelt – für ein großformatiges, visuelles Erlebnis, das durch die gute optische Qualität des Polycarbonats Makrolon Ai und der Polycarbonat-Folie Makrofol ermöglicht wird. Für die Oberflächengestaltung und Haltbarkeit sorgt eine ausgeklügelte Kombination von Prozesstechnologien.

Dem Schutz der Privatsphäre dient ein neuer, beweglicher Privacy Dome aus schallschluckendem Polyurethanschaum. Foto: Covestro

Ruhe und Privatsphäre auf kleinem Raum

Dem Schutz der Privatsphäre dient ein neuer, beweglicher Privacy Dome. Ein schallschluckender Akustikschaum auf Basis des Polyurethansystems Baynat gewährt jedem Fahrgast individuell Ruhe, unabhängig von anderen Reisenden und der Außenwelt. Zusätzlich kann er sich bei beruhigenden Klängen entspannen.

Vegane Sitzbezüge mit Lederoptik

Beim autonomen Fahren entfällt die klassische Funktion des Fahrersitzes, das Autointerieur kann ganz neu gestaltet werden. Dazu gehören hochwertig anmutende Sitze, die nicht nur bequem sein sollen, sondern auch leicht und flexibel, um den Innenraum mit wenigen Handgriffen den verschiedenen Nutzungsarten anzupassen .Auch hier sind Kunststoff-Materialien die Wegbereiter.

Durchscheinende Effekte unter der PUR-Oberfläche eines Sitzes erzeugen eine ganz neue Art Ambiente. Foto: Covestro

„Unsere wässrige Insqin Polyurethan (PUR) Technologie zur Textilbeschichtung bietet ein ebenso gutes Erscheinungsbild wie Leder, aber zu geringeren Kosten und mit reduzierten Lösemittelemissionen“, erläuterte Thomas Michaelis, Leiter Textilbeschichtung bei Covestro. „Außerdem bringt diese tierfreundliche vegane Lösung weniger Gewicht auf die Waage als Leder, die Sitze sind viel leichter zu handhaben. Reizvoll ist hier auch die Möglichkeit, Licht durch die PUR-beschichtete Oberfläche durchscheinen zu lassen und dabei eine ganz neue Art Ambiente zu erzeugen.“

mg

Share this post

Back to Beiträge