Damit lassen sich auch Fasern oder Flakes dosieren

Back to Beiträge

Speziell für recyceltes Material zeigt Brabender Technologie auf der Solids den Faserdosier Fiber Xpert FX50.

Karbon- und Naturfaser werden beim Schreddern zu ungleichmäßigen Flakes und Fasern. Ein häufig vorkommendes Problem hierbei: Die Fasern verhaken sich mechanisch zu Produktbrücken und gelangen dadurch nicht mehr an die Förderschnecke.

Fasern, Flakes und vieles mehr zuverlässig dosieren

Zur Solids zeigt Brabender Technologie seinen Faserdosierer FX 50. Foto: Brabender Technologie

Hierfür hat Brabender Technologie eine sichere Lösung parat: den Faserdosierer Fiber Xpert FX50. Mit diesem lassen sich beispielsweise Karbon- und Naturfasern, recyceltes PP-, PET- und Bottle-Flakes, geschredderter Kunststoff- oder Teppichreste und andere Faserprodukte wie Zellulose-, Acryl-, Aramid-, PPS-, Polyamid-, Polymer- oder Polyesterfaser dosieren. Um auch lange, unregelmäßig geschnittene und nicht fließfähige Fasern zuverlässig zu dosieren sind verschiedene Komponenten des FX50 speziell auf die Anforderungen dieser Materialien hin ausgerichtet. Das betrifft die Faserschnecke, eine Trogform mit großem Einlaufquerschnitt, ein großflächiger Steilwandbehälter sowie eine besondere Rührwerksgeometrie und –platzierung.

Vom Einarbeiten von Verstärkungen oder Füllstoffen bei der Compoundierung als auch Biopolymere, das Recycling von Kunststoffen, Fasern in Baustoffen bis hin zur Folienherstellung, bei der Randverschnitt oder Abfall aus dem Anfahrprozess rückgeführt wird, das Anwendungsspektrum des FX50 ist vielfältig.

Neben dem Fiber Xpert zeigt der Hersteller auch weitere Geräte aus seinem Portfolio. Mit dabei sind die beiden neu vorgestellten Doppelschneckendosierer DSR28 und DDSR20, der Rührwerksdosierer DSR28 in Kombination mit einem Flex Wall 40 als Befülleinheit sowie der Flex Wall 40 in Plexiglasausführung.

Fließverhalten praxisnah erleben

Auf der Messe selbst gewährt Brabender Technologie interessierten Besuchern in einer speziellen Materialecke auf dem Messestand Einblicke in das Fließverhalten bestimmter Materialien beim eigentlichen Dosiervorgang. Anschaulich dargestellt wird beispielsweise, dass sich verhakte Fasern nur als Klumpen bewegen, sich hauchfeine Pulver bei Bewegung wie eine Flüssigkeit verhalten oder andere Produkte sich elektrostatisch aufladen und dadurch haften bleiben.

Das Unternehmen nutzt mit seinem Messeauftritt gezielt die Synergien mit der parallel stattfindenden Recycling-Technik Dortmund. Dazu Bruno Dautzenberg, Geschäftsführer Brabender Technologie: „Die Solids ist für uns ein absolutes Muss, weil sich an zwei Tagen die gesamte Schüttgutbranche trifft. Hier haben wir Gelegenheit, uns mit Kunden, Lieferanten und anderen Schüttgutexperten über Produkte und technische Neuheiten auszutauschen.“

db

Share this post

Back to Beiträge