Werkstoffe 12.02.2018 0 Bewertung(en) Rating

Covestro setzt auf E-Mobilität und autonomes Fahren

Auf dem VDI-Kongress 'Plastics in Automotive Engineering' präsentiert Covestro funktionale Materiallösungen auf Basis von Polycarbonat.

Trends wie autonomes Fahren, Konnektivität und Elektrifizierung erfordern neue Fahrzeugkonzepte. Dabei spielen funktionale Kunststofflösungen eine wichtige Rolle. "Auf die Wertschöpfungsketten kommen neue Herausforderungen zu", erläutert Dr. Eckhard Wenz in einem Vortrag über neue Kunststoffkonzepte für Fahrzeuge. Der Autoexperte von Covestro erkennt dabei einen klaren Fokus: "Die meisten künftigen Funktionalitäten leiten sich aus der Elektro- und Elektronikindustrie ab, ganz gleich, ob es um Elektroantrieb oder Batterietechnologie, um Sensorik, Konnektivität oder künstliche Intelligenz geht."

Polycarbonat als Schlüsselwerkstoff

Polycarbonat wird bereits seit Jahren in Anwendungen in der E&E-Branche und der Autoindustrie eingesetzt. Aufgrund seiner Eigenschaften kann es auch als Schlüsselwerkstoff für die neue Mobilität dienen.

 - Fugenlose Integration von Lidar-Infrarot-Sensoren in einer Frontstruktur aus Polycarbonat
Fugenlose Integration von Lidar-Infrarot-Sensoren in einer Frontstruktur aus Polycarbonat
Covestro

Auf dem VDI-Kongress "Plastics in Automotive Engineering" am 14. und 15. März 2018 in Mannheim präsentiert Covestro neue Konzepte auf Basis von Polycarbonat. Schwerpunkte der Entwicklungen sind die Integration von Beleuchtung und Sensorik, die Automobilverscheibung, ein funktionaler und individuell gestalteter Innenraum sowie der Antriebsstrang für Elektrofahrzeuge.

Fugenloses Design

Ein Beispiel ist die fugenlose Verscheibung aus spritzgegossenen Elementen und die Integration glasartiger Karosserieteile. Dank des Einsatzes von Polycarbonat lassen sich Designfreiheit und Funktionalität mit der Sicherheit von Insassen und anderen Verkehrsteilnehmern verknüpfen. Dazu tragen zum Beispiel auch fugenlos integrierte LED-Lichtkonzepte und Frontelemente bei, die durchlässig für die Infrarot-Strahlung von Lidar-Sensoren sind.

Im Autoinnenraum sorgt die gute Wärmedämmung von Polycarbonat zudem für ein effektives Thermomanagement: Die Klimaanlage verbraucht weniger Energie, was bei Elektroautos zu einer größeren Reichweite führt.

Kunststoff zum Anfassen

Vor allem im Autoinnenraum kommt es auch auf die optischen und haptischen Materialeigenschaften an. Covestro nutzt die Ausstellung des VDI-Kongresses, um Besuchern einen breiten Querschnitt seiner Materiallösungen für künftige Mobilität zu präsentieren. An einer Sample Bar laden Hunderte von Mustern zum Sehen und Fühlen ein.

Sie erregen vor allem das Interesse von Designern. Ihnen eröffnen sich große Freiräume, vor allem bei der funktionalen und individuellen Gestaltung des Autoinnenraums: Ambiente Beleuchtung mit LED-Technik, neue Kunststoffoptiken und Displays können fugenlos in große Kunststoffbauteile integriert werden und vermitteln so ein geschlossenes Bild.

Einstimmung bei der "Automotive Night"

Gemeinsam mit dem VDI lädt Covestro die Teilnehmerinnen und Teilnehmer des Kongresses zur "Automotive Night" ein, die am Vorabend in der Manufaktur Mannheim stattfindet. Das Get-together bietet eine gute Gelegenheit, schon vor Beginn der Veranstaltung mit anderen Teilnehmern, Referenten und Ausstellern ins Gespräch zu kommen.

mg

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.