Coperion: Neue Extruder-Schneckenelemente

Back to Beiträge

Auf der Chinaplas stellt die Coperion GmbH erstmals für ihre Highend-Extruderbaureihe ZSK neue Schneckenelemente mit Evolventenverzahnung sowie ihr neues "treasure"-Design-Konzept für ZSK-Extruder und Granulierungen vor. Das innovative Konzept ist exklusiv für den chinesischen Markt bestimmt.

Um die Durchsatzraten der erstklassigen ZSK-Extruderbaureihe signifikant zu erhöhen, hat Coperion spezielle Schnecken- und Knetelemente mit Evolventenverzahnung und mit einem neuartigen und patentierten Profilquerschnitt entwickelt. Diese Schneckenelemente sind ideal für hochgefüllte Rezepturen (70-85 % CaCO3, TiO2, vorwiegend auf der Basis von PP/PE, und 20-50 % Talk für den Automobilbereich), bei denen die Dispergierleistung und das Einmischen von Füllstoffen eine Beschränkung darstellen. Neben höheren Durchsätzen sichern diese Schneckenelemente mit Evolventenverzahnung eine höhere Füllstoffzugabe, eine bessere Dispergierung und Homogenisierung, eine geringere Energieeinleitung (SEI in kWh/kg) sowie einen deutlichen Anstieg der Rentabilität.

Umfassende Prüfungen im Versuchsraum bei Coperion in Stuttgart, Deutschland, haben eine signifikante Durchsatzsteigerung in Abhängigkeit von der Rezeptur gezeigt. Beispielsweise konnten die neuen Schneckenelemente bei der Verarbeitung von PP und 70 % CaCO3 auf einem Doppelschneckenextruder ZSK 58 Mc18 den Durchsatz von 550 kg/h auf 900 kg/h deutlich steigern. Vergleichbare Ergebnisse wurden bei der Verarbeitung von PE mit 80 % CaCO3 auf einem ZSK 92 Mc18 erzielt. In diesem Fall stieg der Durchsatz von 2.200 kg/h auf 3.000 kg/h.

Als Vertreter der Highend-Extruderbaureihe ZSK zeigt Coperion auf der Chinaplas den Laborextruder ZSK 26 Mc18 mit einem Schneckendurchmesser von 26 mm. Der ZSK 26 Mc18 ist klar und übersichtlich aufgebaut, ist bedienerfreundlich und lässt sich problemlos reinigen. Er eignet sich sowohl für Rezepturentwicklungen und Bemusterungen von Compounds als auch zur Produktion kleinerer Compoundmengen bis ca. 180 kg/h. Der ZSK 26 Mc18 ist fahrbar und benötigt nur wenig Platz, da der Schaltschrank im Unterstell intergiert ist.

Außerdem wird ein STS 65 Mc11 mit 65 mm Schneckendurchmesser gezeigt. Der Doppelschneckenextruder besitzt ein spezifisches Drehmoment von 11,3 Nm/cm3, erzielt Schneckendrehzahlen bis zu 900 min-1 und weist die bewährte Extruderqualität von Coperion auf. Darüber hinaus bietet die Baureihe ein extrem attraktives Preis-Leistungs-Verhältnis. Für die Masterbatch-Verarbeitung hat Coperion den STS Mc11-Doppelschneckenextruder mit neuen Merkmalen versehen, um die Handhabung des Systems deutlich zu verbessern und die Reinigung zu vereinfachen.

Der STS Mc11 ist jetzt mit einer neuen Verteilerbatterie mit Coaxial-Magnetventilen ausgestattet, die die Betriebssicherheit erhöhen. Um die Arbeit an der Maschine weiter zu vereinfachen, hat Coperion die Wärmedämmhauben so überarbeitet, dass ein problemloser Zugang zum Verfahrensteil und auch eine einfachere Reinigung möglich sind. Zudem ermöglichen Schnellverschlüsse einen einfachen Austausch der Einlauftrichter. Um Schwingungen während des Betriebs zu vermeiden, wurde die Baureihe STS Mc11 analog zur ZSK-Baureihe mit einem neuartigen, verwindungssteifen Untergestell ausgestattet. Dieses Untergestell sichert den reibungslosen Betrieb, erhöht die Betriebssicherheit und sorgt somit für eine lange Lebensdauer des Extrusionssystems.

sl

Share this post

Back to Beiträge