Compounds mit maßgeschneidertem Rezyklatanteil

In seiner hochmodernen Produktionsumgebung stellt Pal Plast jetzt auch anwendungsspezifische Kunststoff-Compounds mit maßgeschneidertem Rezyklatanteil her. Foto: Pal Plast

Zur Fakuma 2021 präsentiert Pal Plast Compounds mit anwendungsspezifisch optimiertem, maßgeschneidertem Rezyklatanteil und zertifizierten Eigenschaften.

Mit der neuen Rezyklat-Typenware mit maßgeschneidertem Rezyklatanteil macht Pal Plast ab sofort den Einsatz entsprechender Compounds noch sicherer und wirtschaftlicher und erleichtert es den Verarbeitern, durch die Verwendung von Rezyklaten ihren CO2-Fußabdruck erheblich zu verkleinern. Im Rahmen der neuen PR-Linie – PR steht hier für Prime Recompounds – sind Polyamid-Compounds mit bis zu 50 % Rezyklatanteil verfügbar. Neu sind auch verschiedene Kunststoff-Blends, die über 50 % Rezyklate enthalten. In naher Zukunft plant der Compoundeur und Recyclingpionier, weitere Kunststoffsorten in der PR Reihe  anzubieten. Damit ergänzt Pal Plast sein bestehendes Portfolio mit Produkten der „R“ Reihe, mit definiertem Rezyklatanteil bis zu 90 %, sowie der „P“ Reihe, die ausschließlich Neuware enthält.

Der maßgeschneiderte Rezyklatanteil wird konstant eingehalten

Dazu der technische Geschäftsführer Amit Wirnik: „Probleme beim Regranulateinsatz entstehen oft dann, wenn der Verarbeiter die zulässige Menge der Neuware erst während der Verarbeitung beimischt. Dabei besteht ein gewisses Risiko hinsichtlich der Einhaltung vereinbarter Materialspezifikationen. Mit unseren neuen, typgeprüften PR-Rezyklat-Compounds übernehmen wir auch bei kundenspezifisch eingestellten Rezyklatanteilen die Verantwortung für die Konstanz von Charge zu Charge und entlasten den Verarbeiter damit von dieser Unsicherheit.“

Rezyklat, Neuware und Additive in optimalem Verhältnis

Amit Wirnik weiter: „Aufgrund unserer langjährigen Erfahrung verfügen wir über die erforderliche Expertise, um Rezyklate, Neuware und Additive so ausgewogen einzusetzen, dass Compounds mit exakt den geforderten Eigenschaften resultieren. In den vergangenen Monaten haben wir unser Produktportfolio noch einmal erweitert. Unter anderem haben wir jetzt neue PC/ABS- und PC/PET-Blends sowie neue faserverstärkte PBT- und Polyamid-Typen im Programm.“

Neue Compounds auch in großen Mengen lieferbar

Josef Wirnik, der Pal Plast 1985 gegründet hat und sich heute die Geschäftsführung mit seinem Sohn Amit teilt, ergänzt: „Vor einigen Monaten haben wir ein hochmodernes neues Werk in Mühlheim in Betrieb genommen und so zusätzliche Kapazitäten für die Herstellung hochwertiger Kunststoffcompounds geschaffen. Die Nachfrage danach ist ungebrochen und wächst weiter. Dank unserer Investition sind wir aktuell in der Lage, unsere neuen Materialien auch in großen Mengen mit absolut konstanten Eigenschaften zu liefern. Bis Ende des Jahres können wir jährlich 25.000 t unserer hochwertigen Compounds herstellen. Mit den zusätzlich bereits eingeleiteten Ausbauschritten kommen wir dann sogar auf 50.000 jato.“

gk