Composites-Index gibt stark nach

Back to Beiträge

Die Geschäftslage trübt sich ein: Das ist das Ergebnis einer aktuellen Markterhebung von Composites Germany in der Verbundwerkstoff-Branche.

Zum dreizehnten Mal hat Composites Germany (www.composites-germany.de) aktuelle Kennzahlen zum Markt für faserverstärkte Kunststoffe erhoben. Befragt wurden erneut alle Mitgliedsunternehmen der vier großen Trägerverbände von Composites Germany: AVK, CCeV, CFK-Valley und VDMA-Arbeitsgemeinschaft Hybride Leichtbau Technologien.

Geschäftslage bei Composites trübt ein

Nachdem bereits in der vergangenen Befragung vor einem halben Jahr die aktuelle Geschäftslage eher zurückhaltend bewertet wurde, trübt sich diese Einschätzung in der aktuellen Erhebung weiter ein.

Bewerteten in der letzten Analyse noch 69 % der Befragten die Situation in Deutschland als eher positiv oder sogar sehr positiv, so geht in der aktuellen Befragung dieser Wert auf 64 % zurück. Somit bewerten 1/3 der Befragten die aktuelle Geschäftslage kritisch. Eine ähnliche Einschätzung zeigt sich auch in Europa und weltweit.

Verhaltene Erwartungen

In Bezug auf die Erwartungen der zukünftigen Geschäftslage zeigt sich ein ähnliches Bild. Auch hier trüben sich die Erwartungen etwas ein. Es ist aber festzuhalten, dass die überwiegende Zahl der Befragten die Situation weiterhin nicht als negativ bewertet. Dennoch ist die Zahl derjenigen, die von einer Verbesserung der aktuellen Situation ausgehen, leicht rückläufig.

Investitionsklima bleibt optimistisch

Dagegen zeigen sich die Indikatoren zum Investitionsklima (Anlageninvestitionen und Personalplanung) weiterhin eher freundlich. So gehen lediglich 8 % der Befragten von einer Reduzierung des Personalbestandes aus, wohingegen 30 % von Neueinstellungen ausgehen. Übereinstimmend damit rechnen 37 % der Befragten damit, dass sich ihre Unternehmen zukünftig noch mehr im Bereich Composites engagieren werden. Nur 2 % gehen von einem Rückgang des Engagements aus.

Entwicklung des Composites-Development-Index 2013-2019. Quelle Composites Germany

Automobilbau kein Treiber mehr

Im Bereich der Wachstumstreiber im Composites-Markt gibt es eine zentrale Änderung. Wurden in den letzten Befragungen stets der Automobilbereich und die Luftfahrt genannt, so dreht sich dieses Bild aktuell. Vor allem der Automobilbereich wird jetzt sehr kritisch betrachtet. Fast jeder zweite Befragte geht von einem Rückgang in diesem Anwendungssegment aus. Positive Impulse werden vor allem aus der Luftfahrt, vermehrt aber auch aus den Segmenten Infrastruktur/Bau, Maschinenbau sowie aus der Elektrik-/Elektronikindustrie erwartet.

Materialseitig bleibt CFK der Wachstumstreiber Nummer eins. Regional behält Asien seine Dominanz als Region aus der wesentliche Wachstumsimpulse erwartet werden. Bei den Wachstumsimpulsen wird der deutsche und europäische Markt ein wenig besser bewertet als der nordamerikanische.

Composites-Index gibt stark nach

Der Composites-Development-Index gibt den eher kritischen Einschätzungen folgend in fast allen Bereichen deutlich nach.  Die Erwartungen und Beurteilungen zeigen sich durchweg weniger optimistisch als noch bei den letzten Befragungen. Allerdings schätzen nach wie vor 2/3 der Befragten die Situation positiv ein. Das Bild trübt sich also ein, ist aber noch nicht grundlegend als negativ zu bewerten.

Die nächste Composites-Markterhebung erscheint im Januar 2020.

mg

Share this post

Back to Beiträge