Direkt zum Inhalt
Studie

Composites-Branche sieht optimistisch in die Zukunft

Die Ergebnisse der 20. Marktumfrage von Composites Germany liegen vor: Die aktuelle Stimmung ist verhalten, die Erwartung an die Zukunft ist optimistisch.

Der aktuelle Composites-Index zeigt eine verhaltene Bewertung, während die Einschätzung der zukünftigen Situation deutlich positiv ausfällt. Vor allem die Windindustrie wird ein Wachstumstreiber sein. Im Bild: Das längste Rotorblatt der Welt.
Der aktuelle Composites-Index zeigt eine verhaltene Bewertung, während die Einschätzung der zukünftigen Situation deutlich positiv ausfällt. Vor allem die Windindustrie wird ein Wachstumstreiber sein. Im Bild: Das längste Rotorblatt der Welt.

Zum 20. Mal hat Composites Germany aktuelle Kennzahlen zum Markt für faserverstärkte Kunststoffe erhoben. Befragt wurden alle Mitgliedsunternehmen der Trägerverbände von Composites Germany, AVK und Composites United, sowie des assoziierten Partners VDMA.

Aktuell ist die Stimmung in der Composites-Industrie schlecht

Wie die gesamte Industrie war auch die Composites-Industrie in den letzten Jahren von starken negativen Einflüssen betroffen. Zentrale Herausforderungen der letzten Jahre waren vor allem die Corona-Pandemie, der Halbleitermangel, Probleme in der Logistikkette und ein starker Anstieg der Rohstoffpreise. Hinzu kamen weitere Einzeleffekte, die den Druck auf die Branche zusätzlich erhöhten.

Zentrale Herausforderungen des vergangenen Jahres waren vor allem der extreme Anstieg der Energie- und Treibstoffpreise sowie der Logistikkosten. Zudem belastete der Krieg in der Ukraine-Krise die ohnehin geschwächten Handelsketten zusätzlich. Insgesamt zeigen die Börsenpreise für Strom und Mineralölprodukte derzeit zwar deutlich nach unten. Allerdings werden diese niedrigeren Preise von den Erzeugern noch nicht an die Endkunden weitergegeben.

Composites-Development-Index: Der Index der aktuellen Geschäftslage sinkt erneut.  Der Index zur zukünftigen Geschäftslage zeigt nach einem deutlichen Einbruch bei der letzten Befragung nun wieder nach oben.
Composites-Development-Index: Der Index der aktuellen Geschäftslage sinkt erneut. Der Index zur zukünftigen Geschäftslage zeigt nach einem deutlichen Einbruch bei der letzten Befragung nun wieder nach oben.
Ad

Die genannten Effekte haben die Stimmung in der Composites-Industrie weiter verschlechtert. Der entsprechende Index für die Beurteilung der aktuellen allgemeinen Geschäftslage in Deutschland und Europa sinkt erneut. Etwas positiver fällt die Einschätzung der weltweiten Lage aus.

Trotz dieser insgesamt negativen Einschätzung der aktuellen Lage dreht die Beurteilung der eigenen Geschäftslage der Unternehmen in der aktuellen Befragung leicht ins Positive. Damit schätzen die befragten Unternehmen die Lage des eigenen Unternehmens besser ein als in der letzten Befragung.

Erwartungen an die Zukunft optimistisch

Die Erwartungen an die zukünftige Marktentwicklung zeigen ein sehr positives Bild. Die entsprechenden Kennwerte für die allgemeine Geschäftslage zeigen nach einem deutlichen Einbruch bei der letzten Befragung nun wieder deutlich nach oben. Auch hinsichtlich der Zukunftserwartungen für das eigene Unternehmen zeigen sich die Befragten deutlich optimistischer.

Das Investitionsklima bewegt sich auf einem stabilen Niveau. Fast die Hälfte der befragten Unternehmen plant für das kommende Halbjahr entsprechende Personaleinstellungen. Nach wie vor halten rund 70 % der Befragten Maschineninvestitionen für möglich oder planen diese. Dieser Wert bleibt im Vergleich zur Vorumfrage nahezu unverändert.

Anwendungsbranchen sehr unterschiedlich

Der Composites-Markt ist sowohl auf der Material- als auch auf der Anwendungsseite durch eine starke Heterogenität gekennzeichnet. In der Befragung wurden die Teilnehmer gebeten, ihre Einschätzung zur Marktentwicklung verschiedener Kernbranchen abzugeben. Die Erwartungen sind sehr unterschiedlich.

Das wichtigste Anwendungssegment für Verbundwerkstoffe ist der Transportsektor. Die Zulassungszahlen im Pkw-Bereich waren in den letzten Jahren rückläufig. Hier zeigt sich die Abkehr der OEMs von Volumenmodellen hin zu margenstarken Segmenten. Dies schlägt sich in der aktuellen Befragung in zurückhaltenden Erwartungen für dieses Segment nieder.

Größere Rückgänge werden auch in dem Baubereich erwartet, was auf die derzeit eher pessimistischen Erwartungen an die Baukonjunktur zurückzuführen ist. Gerade der Bausektor reagiert häufig eher träge auf kurzfristige konjunkturelle Schwankungen und zeigte sich lange Zeit relativ robust. Nun scheint es auch in diesem Bereich zu negativen Einflüssen zu kommen.

Die pessimistische Sicht auf den Sport- und Freizeitbereich erklärt sich durch eine eher pessimistische Sicht auf das Konsumverhalten der Verbraucher. Die Erwartungen an die zukünftige Marktentwicklung sind jedoch deutlich positiver als die hier ermittelten Zahlen vermuten lassen.

Wachstumstreiber unverändert

Regional bleiben Deutschland, Europa und Asien auch in der aktuellen Umfrage die Weltregionen, aus denen die wesentlichen Wachstumsimpulse für das Composites-Segment erwartet werden, wobei Europa für viele Befragte eine Schlüsselrolle einnimmt.

Bei den Materialien setzt sich der Paradigmenwechsel fort. Wurde in den ersten 13 Umfragen von den Befragten stets CFK als der Werkstoff genannt, von dem die wesentlichen Wachstumsimpulse für das Composites-Segment erwartet werden, so werden die wesentlichen Impulse nun durchweg von GFK oder materialübergreifend erwartet.

Composites-Index zeigt in unterschiedliche Richtungen

Trotz der zahlreichen Krisen zeigen sich Composites für die Zukunft gut aufgestellt. Durch eine sehr starke Marktentwicklung im Jahr 2021 konnte das Vor-Corona-Niveau fast wieder erreicht werden. Die Zahlen für die Marktentwicklung im Jahr 2022 liegen noch nicht endgültig vor, zeigen aber für das letzte Jahr eine weniger positive Entwicklung.

Einschätzung zur Entwicklung ausgewählter Anwendungsbereiche der Composites
Einschätzung zur Entwicklung ausgewählter Anwendungsbereiche der Composites

Dennoch spricht vieles dafür, dass sich die Composites-Industrie behaupten kann. Der Strukturwandel im Mobilitätsbereich bietet mittelfristig die Chance, dass Verbundwerkstoffe auch in neuen Anwendungen Fuß fassen. Große Chancen bieten sich im Bau- und Infrastrukturbereich. Hier zeigen sich trotz der schwächeren Marktlage enorme Chancen für Verbundwerkstoffe aufgrund ihrer Eigenschaften, die sie für den dauerhaften Einsatz prädestinieren. Leichtbau, Langlebigkeit bei nahezu wartungsfreiem Einsatz und ein positiver Einfluss im Sinne der Nachhaltigkeit sprechen für den Einsatz dieser Werkstoffe. Darüber hinaus wird die Windindustrie ein wesentlicher Wachstumstreiber sein, wenn die von der Politik selbst gesteckten Ziele bei Ausbau erreicht werden sollen.

Insgesamt zeigt der Composites-Index eine verhaltene Bewertung der aktuellen Situation, während die Einschätzung der zukünftigen Situation deutlich positiv ausfällt. Die Befragten blicken also optimistisch in die Zukunft.

Die letzte Composites-Markterhebung erschien im Juli 2022, die nächste erscheint im Juli 2023. mg

Passend zu diesem Artikel