Comau erleichtert die Roboter-Programmierung

Die Next Generation Programming Platform von Comau nutzt den Kommunikationsstandard Uniform Robotics Data Interface (URDI), um die Roboter-Programmierung zu erleichtern. Foto: Comau

Comau vereinfacht mit der Next Generation Programming Platform die Programmierung und Steuerung seiner Roboter mit Siemens-Software und -Systemen.

Die Plattform nutzt den Kommunikationsstandard Uniform Robotics Data Interface (URDI), um die Roboter-Programmierung zu erleichtern. Diese Implementierung erleichtert die vollständige Integration von Comaus Roboterfamilie in die Siemens Simatic Robot Library, was die Komplexität in der Maschinenautomatisierung erheblich reduziert.

Roboter über das Siemens-Ökosystem programmieren

Damit können Bediener nun einen oder mehrere Comau-Roboter problemlos über das Siemens-Ökosystem programmieren. Die Schnittstelle ermöglicht zudem spürbare Zeit- und Kosteneinsparungen, da sich alle Automatisierungsprodukte und -zellen ohne jede spezielle Qualifikation in der Roboter-Programmierung verwalten lassen.

Virtuelle Programmierung beschleunigt die Inbetriebnahme

Außerdem lassen sich Comaus Roboter mit dem Virtual PLC Controller von Siemens als Einzelvorgang programmieren. So können Endanwender und Systemintegratoren die Programmiersequenz vollenden, das Programm vor Ort herunterladen und den Roboter sofort in Betrieb nehmen. Mit der Next Generation Programming Platform wird die Integration von Robotertechnik in eine bestehende Fertigungslinie oder einen Fertigungsprozess unkompliziert und intuitiv.

Dank universeller Sprache und wiederverwendbarer Programmiercodes verspricht Comau Einsparungen von bis zu 30 % bei der Programmierung und 40 % bei der Integration. Ein Automobilhersteller konnte zum Beispiel die Konfigurierungs- und Programmierungskosten unter Verwendung seiner Robotersteuerung mit der Siemens Simatic Robot Library um 30 % senken.

Comau hat zum Beispiel Karosseriemontagelinien mit Robotern für den neuen vollelektrischen Fiat 500 geliefert.

sk

Schlagwörter: