Materialversorgung 01.12.2017 1 Bewertung(en) Rating

Codierte Materialverteilung im Trend

Motan hat die manuelle zentrale Materialzuordnung der nächsten Generation vorgestellt.

Mit dem neuen Kupplungssystem Metroconnect U/C hat Motan-Colortronic eine durchdacht konzipierte, manuelle Kupplungsstation für Vakuum-Förderanlagen auf der jüngsten Fakuma vorgestellt. Einfach zu bedienen, sicher und zuverlässig im Prozess auch bei schwierigen Werkstoffen bildet es einen kostengünstigen Einstieg in die zentrale Materialversorgung. Zur Wahl stehen eine uncodierten Ausführung (U) und eine codierte Version (C) mit RFID-Technik; der uncodierte Kupplungstisch kann zudem einfach auf eine codierte Version erweitert werden.

 - Einfache Verbindung der Materialleitung mit dem Verschlussstutzen ohne Verdrehen und Verwinden – und ohne übermäßige Kraftanstrengung, wie Marketing-Mann Carl Litherland hier auf der Fakuma demonstriert.
Einfache Verbindung der Materialleitung mit dem Verschlussstutzen ohne Verdrehen und Verwinden – und ohne übermäßige Kraftanstrengung, wie Marketing-Mann Carl Litherland hier auf der Fakuma demonstriert.
K-ZEITUNG

Ein kompaktes, stabiles Tischplatten-Design ermöglicht einen einfachen Zugang zu jedem Anschlussstutzen. Die Materialleitungs-Verschlussstutzen können bequem in den Kupplungstisch gesteckt werden, zumal ein Drehgelenk im Handgriff auch bei verdrehten störrischen Schläuchen ein einfaches Aufsetzen und in Position Bringen der Materialleitung erlaubt. Die Schnellverschlussdeckel sind mit einem Handgriff zu entfernen und gewährleisten einen luftdichten und zuverlässigen Verschluss. Große Griffe bieten viel Raum für Beschriftungen.

RFID-Technik stellt korrekte Anschlüsse sicher

Der codierte, kabellose Kupplungstisch Metroconnect C verwendet RFID-Technologie (Radio Frequency Identification), um Anschlüsse zu überprüfen und um sicherzustellen, dass nur Material gefördert wird, wenn die korrekte Leitung angeschlossen worden ist.

"Speziell der Verkauf der C-Variante ist gleich auf der Messe dreifach über Plan angelaufen. Sehr viele Kunden greifen gleich zur codierten Version des neuen Kupplungstisches", berichtet Carl Litherland, Head of Group Marketing der Motan-Holding. Der Invest sei hier nur geringfügig höher, und der Anwender gewinnt mehr Sicherheit und neue Möglichkeiten der Traceability. Die Verkabelung konnte bei dem patentierten System wesentlich verringert werden, indem der Datenaustausch mit der Verarbeitungsmaschine kabellos erfolgt. Auch das senkt im Produktionsalltag die Fehleranfälligkeit.

Insbesondere RFID-Technik bietet im Vergleich zu herkömmlichen Systemen wie zum Beispiel Bar- und Strichcodes wesentliche Vorteile in der Materialnachverfolgung, -verifikation und -validation. Transponderdaten können nicht nur einfach gelesen und geschrieben werden, sondern auch erweitert, modifiziert und ersetzt werden. Diese Technologie ist besonders vorteilhaft in automatisierten Produktionen, da damit Bedienungsfehler reduziert und gleichzeitig die Zuverlässigkeit der ganzen Anlage erhöht wird.

gr

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.