Zum Inhalt springen

Cleveres Assistenzsystem für den Heißkanal

Auf der Fakuma 2021 will Heißkanalpionier Ewikon die zweite Generation des smart Control Assistenzsystem für den Heißkanal präsentieren. Foto: Ewikon
Auf der Fakuma 2021 will Heißkanalpionier Ewikon die zweite Generation des smart Control Assistenzsystem für den Heißkanal präsentieren. Foto: Ewikon

Zur diesjährigen Fakuma wird Ewikon das smart Control Assistenzsystem für den Heißkanal in der zweiten Generation präsentieren.

Auf der Fakuma stellt der Frankenberger Heißkanalpionier Ewikon das smart Control Assistenzsystem für den Heißkanal in der zweiten Generation vor. Im Vergleich zur Vorgängerversion bietet es neue, innovative Leistungsmerkmale. So ist es jetzt unter anderem über OPC UA vollständig in die vernetzte Spritzgießproduktion integrierbar. Zusätzlich zur umfassenden Überwachung aller relevanten Prozessdaten des Heißkanalsystems ist jetzt zudem auch die Kommunikation mit Maschine, Peripherie und übergeordneten Softwaresystemen möglich.

Damit kann der Anwender darüber hinaus sämtliche relevanten Spritzgießparameter erfassen und überwachen. Ein absolutes Novum stellt die optional integrierbare Virtual Rheology-Funktion für die Live-Simulation des Schmelzeflusses im Heißkanalsystem dar. Sie ermöglicht eine Echtzeitberechnung der Scherraten und der Verweilzeit anhand der im System hinterlegten Material- und Geometriedaten für die betreffende Anwendung. Darüber hinaus erlaubt sie auch den Vergleich mit den im aktuellen Schuss erfassten Heißkanaltemperaturen und den Einspritzparameter der Spritzgießmaschine.

Das Assistenzsystem erschließt viele Optionen für den Heißkanal

Damit verspricht das Assistenzsystem für den Heißkanal die Möglichkeit der gezielten Prozessoptimierung. Das gilt vor allem bei der Verarbeitung schersensibler oder verweilzeitkritischer Materialien. Es garantiert damit außerdem eine optimale Bauteilqualität. Über die Ethernet-Schnittstelle kann der Anwender das System leicht in Firmennetzwerke einbinden. Die browserbasierte Benutzeroberfläche sorgt für eine benutzerfreundliche Visualisierung der Daten. Sie ermöglicht zudem die weltweite Verfügbarkeit und einen sicheren Zugriff über mobile Endgeräte ohne zusätzliche Softwareinstallation. Das übergeordnete smart Control Dashboard informiert mit integrierter Produktivitätsanzeige sowie den wichtigsten Temperaturdaten der Systemkomponenten auf einen Blick über die momentane Systemperformance. Detailinformationen kann der Bediener auf weiteren Ebenen abrufen. Je nach Anforderungen gibt es smart Control in zwei Versionen.

Das Assistenzsystem überblickt den ganzen Lebenszyklus

Beim „Mould package“ ist smart Control einem Werkzeug fest zugeordnet. Das Assistenzsystem für den Heißkanal überwacht den Spritzgießprozess über dessen gesamten Lebenszyklus. Dafür wird das System als fester Bestandteil einer Heißen Seite oder eines Drop-In-Systems ausgeliefert. Das „Machine package“ ermöglicht die flexible Nutzung von smart Control in Spritzgießproduktionszellen. Die Lieferung erfolgt hier als kompakte Einheit für die Montage direkt an der Spritzgießmaschine. Für die Überwachung kann der Anwender zudem zwischen mehreren auf der Maschine genutzten Werkzeugen auswählen.

Im Fokus
Neues auch beim Mikrospritzgießen
Neben dem Assistenzsystem für den Heißkanal zeigt Ewikon auf der Fakuma Neues aus dem Bereich Mikrospritzguss. Hier wurde das L2X-Mikro Hochleistungs-Heißkanalsystem um eine kompakte Nadelverschlussversion ergänzt. Diese ist ausschließlich als 4-fach Verteilermodul mit eingeschraubten Düsen erhältlich. Die Nadelbetätigung erfolgt synchron über eine zudem sehr kompakte Hubplattenkonstruktion. Wie bei der offenen Version sind die Heißkanaldüsen mit einer leistungsfähigen direkten Beheizung ausgestattet und außerdem einzeln regelbar. Damit ist das System nicht nur für die Verarbeitung von Standardmaterialien, sondern auch uneingeschränkt für technische Kunststoffe mit engen Prozessfenstern einsetzbar. Abhängig vom verwendeten Material können Schussgewicht pro Düse ab 0,01 g realisiert werden. Der vollbalancierte Verteiler hat eine Kantenlänge von gerade einmal 59 x 59 mm. Damit wird die Gesamtfließweglänge und das auszutauschende Schmelzevolumen im System reduziert.

Das neben dem Assistenzsystem für den Heißkanal ebenfalls auf der Fakuma präsentierte L2X-Mikro Hochleistungs-Heißkanalsystem bietet besondere Vorteile dank eines kleinen Schmelzevolumens im System. Insbesondere wenn der Anwender kleine Schussgewichte von verweilzeitkritische Materialien verarbeiten möchte, wirkt sich das positiv aus.

Heißkanal L2X-Mikro wird ausschließlich als Heiße Seite vertrieben

Für den Einsatz auf Kleinspritzgießmaschinen bietet Ewikon das System ausschließlich als komplette Heiße Seite in 4-fach-Ausführung. Um höherfachige Systeme mit Standard-Formaufbauten zu realisieren, können die Heißkanalspezialisten zudem auch mehrere der 4-fach Nadelverschlussmodule mit einer gemeinsamen Hubplatte und einer Überverteilung kombiniert einsetzen. So können sie etwa ein 16-fach-System mit einer sehr kompakten Formgröße von 256 x 346 mm realisieren. Da man die Überverteilung sehr einfach gestalten kann, bleibt auch bei einer solchen Konfiguration der generelle Vorteil der kurzen Fließweglängen bestehen.

Rw