Circular Economy – ein unternehmerischer Imperativ

Dr. Michael Ruf, CEO der Krauss Maffei Gruppe: „Circular Economy ist der wichtigste ökologische und ökonomische Imperativ – und in dieser Kombination der wichtigste unternehmerische Imperativ unserer Branche.“ Foto: Krauss Maffei

Circular Economy ist für jedes Unternehmen ein Muss, sagt Dr. Michael Ruf, CEO der Krauss Maffei Gruppe, im Gastkommentar.

Circular Economy ist ein unternehmerischer Imperativ für alle Unternehmen in der Kunststoffindustrie. Denn beim Thema Kunststoff muss die Welt, müssen wir alle umdenken. Als „Plastik“ steht der Werkstoff seit Jahren in Verruf. Zurecht, wenn er weiterhin als Müll behandelt und damit zur Last und Bedrohung für die Umwelt wird.

Unsere Industrie steht vor einer Jahrhundertaufgabe: Wir dürfen bereits einmal verwendete Kunststoffe nicht mehr als Abfall ansehen, sondern als Wertstoff. Denn Kunststoff ist sehr gut zu recyceln. Der Aufbereitungsprozess lässt sich so gestalten, dass das Endprodukt höherwertiger ist als das Eingangsmaterial (Upcycling). Die Zukunft unserer Industrie hängt davon ab, dass es gelingt, im Rahmen einer Kreislaufwirtschaft, der Circular Economy, signifikant höhere Wiederverwertungsquoten als bisher zu erreichen, denn selbst in Europa werden laut Statista lediglich etwa ein Drittel der Kunststoffabfälle recycelt. Krauss Maffei verfügt über moderne Technologien, die unsere Kunden befähigen, diesen Umbruch zu meistern.

Die Zeit drängt, denn unsere moderne Welt ist ohne Kunststoffe mit all ihren vielfältigen Funktionen nicht mehr vorstellbar. Man denke nur an den Beitrag, den Kunststoffe zur Bekämpfung der Corona-Pandemie leisten: Masken, Spritzen, Schutzkleidung, die medizintechnische Ausstattung von Intensivstationen – all das wäre ohne moderne Kunststoffe nicht denkbar.

Unternehmen in der Branche können mehr Rezyklat verarbeiten

Wir können und müssen in Deutschland mehr recycelte Kunststoffe verarbeiten. Wir müssen deshalb sicherstellen, dass wir genügend Rezyklat produzieren. Wir brauchen dafür neben mechanischem Recycling auch Technologien wie lösemittelbasierte Recyclingverfahren, die es ermöglichen, auch komplexe Verbundwerkstoffe zu trennen und zu neuen Wertstoffen weiterzuverarbeiten.

Circular Economy ist die zentrale Herausforderung der Kunststoffindustrie. Sie ist deshalb tragender Pfeiler der Produktstrategie von Krauss Maffei – und das nicht erst seit heute. Krauss Maffei verfügt inzwischen über mehr als drei Jahrzehnte Erfahrung in Forschung und Entwicklung beim Recycling. Inzwischen bieten wir unterschiedlichste Anlagenkonzepte an, die eine Vielzahl an Recyclingaufgaben abbilden können. Je nach Anforderung können wir diese als Stand-alone- oder als Kaskadenlösung mit nach oben fast grenzenlosen Durchsätzen ausführen. Ein weiterer Pluspunkt, speziell beim lösemittelbasierten Kunststoffrecycling, ist die Systemlösung aus Ein- und Zweischneckenextruder.

Circular Economy darf nicht mehr aufgeschoben werden

Es gibt also keine Ausreden mehr, Circular Economy aufzuschieben. Im Gegenteil: Anpacken ist das Gebot der Stunde. Circular Economy ist der wichtigste ökologische und ökonomische Imperativ – und in dieser Kombination der wichtigste unternehmerische Imperativ unserer Branche.

Dr. Michael Ruf, CEO der Krauss Maffei Gruppe

Schlagwörter: