Chargenmischer für Pulverkomponenten kann jetzt noch mehr

Im Frühjahr hatte Process Control den WX Omega Chargenmischer für Pulverkomponenten präsentiert. Dieser wurde nun nochmals verbessert.

Process Control entwickelt den WX Omega Chargenmischer für Pulverkompenenten konsequent weiter. Damit reagiert der Hersteller auf die Nachfrage am Markt. Denn im Laufe des vergangenen Jahres wurden immer höhere Chargenvolumen und Durchsätze angefragt und gefordert. Ebenso wurden oftmals mehr als 6 unterschiedliche Komponenten gewünscht.

Chargen aus bis zu acht verschiedenen Pulverkomponenten

Process Control präsentiert die aktuelle Variante seines Chargenmischers WX Omega. Mit ihm lassen sich Pulver, Grieß, Flocken oder Granulate dosieren und homogenisieren. Foto: Process Control

Mit dem neuen WX Omega Chargenmischer stehen nun Chargenvolumen von bis zu 95 dm³ bereit, um Durchsätze von bis zu 1000 kg/h zu realisieren. Außerdem können nun auch Chargen aus bis zu acht unterschiedlichen Pulverkomponenten gebildet werden.

Der neue Chargenmischer kann verschiedenste Pulver, Grieß, Flocken oder Granulate dosieren und homogenisieren. Zudem ist der WX Omega staubdicht und besonders kompakt gehalten. Sämtliche Komponenten, welche mit den zu verarbeitenden Materialien in Kontakt kommen, bestehen aus 1.4301 Edelstahl.

Die separat installierbaren Pulverdosierer des Chargenmischers sind mit speziellen Dosierschnecken sowie Brückenbrechern ausgestattet. Auch der Wiegetrichter wurde weiterentwickelt. Er ist jetzt mit einer integrierten Entleer- und Auslaufunterstützungsfunktion ausgestattet. Die besondere Wägezellentechnologie garantiert eine überaus genaue Dosiergenauigkeit der einzelnen Dosiermengen. Optional erhältlich ist außerdem eine modulare Mischkammer. Ihr dreidimensionaler Mischflügel soll für eine perfekt homogene Mischung sorgen.

Chargenmischer für eine Vielzahl an Anwendungen

Das Anwendungsspektrum des neuen WX Omega ist breit gefächert: So kann dieser im PVC-Umfeld oder zur Direktextrusion eingesetzt werden. Er lässt sich jedoch auch zum Erstellen von Vormischungen, zum Mischen oder Coaten von Granulaten und Pulvern oder mit unterlagerter gravimetrischer Dosierschnecke zur unterfütterten Beschickung von Extrudern einsetzen.

Die Durchsätze richten sich nach der Fließfähigkeit des Pulvers, der Anzahl der verschiedenen Dosier-Komponenten sowie dem Schüttgewicht der Materialien. Nach dem Motto „Selbst sehen ist besser als glauben“, stellt Process Control das hauseigene Technikum mit WX Omega Chargenmischer für Testreihen für kundenindividuelle Materialien zur Verfügung.

Remote-Service aus der Ferne

Remote Versuche per Videokonferenz im Technikum sind ebenso üblich und werden regelmäßig praktiziert wie auch ein kompletter Remote-Startup aus der Ferne. Auf alle Dosiersysteme kann der Hersteller zudem per VNC und Teamviewer-Applikation aus der Ferne zugreifen und beim Aufstart der Anlagen Hilfestellung gewährleisten.

Sämtliche Systeme sind vollständig steckerfertig vorverdrahtet. Für den Einsatz in Industrie-4.0-Produktionsumgebungen sind die gängigen Protokolle OPC-UA, Modbus TCP oder Profibus mit an Bord.

db

Schlagwörter: