Zum Inhalt springen

Chancen in der Polyolefinbranche gemeinsam nutzen

Alfred Stern, Vorstandsvorsitzender von Borealis, und S.E. Dr. Sultan Al Jaber, Staatsminister der Vereinigten Arabischen Emirate und Vorstandsvorsitzender der Adnoc-Gruppe, unterzeichnen eine Absichtserklärung, um die Partnerschaft der beiden Unternehmen zu stärken. Im Hintergrund: Der Österreichische Kanzler Sebastian Kurz und S.E. Sheikh Mohammed bin Zayed Al Nahyan, Kronprinz von Abu Dhabi. Foto: WAM

Borealis und Adnoc unterzeichnen Absichtserklärung. Diese ermöglicht, potenzielle Wachstumschancen des Joint Ventures Borouge gemeinsam zu erforschen.

Borealis und die Abu Dhabi National Oil Company (Adnoc) unterzeichneten eine Absichtserklärung (MoU), um potenzielle Wachstumschancen in der Polyolefinbranche in Schlüsselregionen zu erforschen, die von beiden Seiten als künftige zentrale Nachfragemärkte angesehen werden. Die Vereinbarung wurde von Alfred Stern, Vorstandsvorsitzender von Borealis, und S.E. Dr. Sultan Ahmed Al Jaber, Staatsminister der Vereinigten Arabischen Emirate und Vorstandsvorsitzender der Adnoc-Gruppe, unterzeichnet.

Die Partnerschaft wird auf Stärken aufbauen, die im Verlauf der letzten 20 Jahre zum Erfolg und Wachstum des Joint Ventures Borouge beigetragen und durch „Value Creation through Innovation“ das Wachstum ihrer Kunden in Schlüsselmärkten vorangetrieben haben.

„Wir wollen auf unseren gemeinsamen Erfolg in Borouge aufbauen und weiterhin auf ,Value Creation through Innovation’ setzen. Die nachhaltige Entwicklung in Asien und im Mittleren Osten wird zu einer immer größeren Nachfrage und einem steigenden Bedarf an hochwertigen, innovativen Polyolefinlösungen führen“, erklärt der Borealis-Vorstandsvorsitzende Alfred Stern.

„Die unternehmenseigenen Technologien und Marktexpertise von Borealis können maßgeblich zur nachhaltigen Entwicklung unserer Partnerschaft mit Adnoc beitragen. Als engagierter, langfristiger Partner der Vereinigten Emirate haben Borealis und Adnoc unser Joint Venture Borouge erfolgreich aufgebaut. Auf Basis dieser erfolgreichen Zusammenarbeit freuen wir uns darauf, gemeinsam mit unserem verlässlichen Partner Adnoc Wertschöpfungspotenziale in der Polyolefinbranche aufzudecken, von dem unsere Kunden auf der ganzen Welt profitieren werden.“

Seit 1998 arbeiten Borealis und Adnoc als Joint Venture-Partner im Rahmen von Borouge zusammen. Borouge ist ein Petrochemieunternehmen, das innovative Kunststofflösungen für eine Vielzahl an Branchen liefert. Mit einer Jahreskapazität von 4,5 Mio. t ist Borouge laut eigenen Angaben der größte integrierte Polyolefinkomplex der Welt.

„Im Einklang mit unserer Downstream-Expansionsstrategie verfolgt Adnoc Investitionen, die den Wert unserer vorhandenen Ressourcen maximieren und einen effektiveren Marktzugang für unser wachsendes Produktportfolio sicherstellen werden“, sagt S.E. Dr. Al Jaber. „Die vorgeschlagene Vereinbarung mit Borealis, einem bestehenden strategischen Partner, wird potenzielle Wachstumschancen zu unserem gegenseitigen Nutzen schaffen und sicherstellen, dass wir gut positioniert sind, um die wachsende Nachfrage nach einer Vielzahl hochwertiger raffinierter und petrochemischer Produkte zu decken.“

Als Teil seiner „Smart Growth 2030“-Strategie hat Adnoc eine signifikante Ausweitung des Downstream-Geschäfts eingeleitet. Im Zentrum der neuen Downstream-Strategie steht ein 45-Milliarden-Dollar-Investitionsplan zur Schaffung des weltweit größten integrierten Raffinerie- und Petrochemiekomplexes in Ruwais, Vereinigte Arabische Emirate. Damit will das Unternehmen seine petrochemische Produktion bis zum Jahr 2025 auf 14,4 Mio. t pro Jahr verdreifachen.

kus

Schlagwörter: