Carbon-Propeller einer Drohne: Die Anforderungen an die Schlagzähigkeit steigen.
Foto: Xenia/Shutterstock
Carbon-Propeller einer Drohne: Die Anforderungen an die Schlagzähigkeit steigen.

Verbundwerkstoffe

Carbon mit überlegener Schlagzähigkeit

Xenia bringt ein neues thermoplastisches Carbon heraus, das sich durch verbesserte Schlag- und Kälteschlagzähigkeit auszeichnet.

Xenia Materials führt mit Xecarb ST eine neue Carbon-Familie ein, die eine überragende Schlagzähigkeit zu bieten hat. Es handelt sich um thermoplastische carbonfaserverstärkte Verbundwerkstoffe, die speziell entwickelt wurden, um eine Leistungslücke bei auf dem Markt zu schließen.

Bedarf an höherer Schlagzähigkeit

„Es gibt eine wachsende Nachfrage nach leichten Verbundwerkstoffen in verschiedenen Märkten, wie z.B. nachhaltige Mobilität und unbemannte Luftfahrzeuge wie Drohnen, wo wir einen Bedarf an höherer Schlagzähigkeit festgestellt haben, als sie bisher von carbonfaserverstärkten Verbundwerkstoffen geboten wurde“, sagt Cristian Zanchetta, Technischer Leiter für Forschung und Entwicklung bei Xenia Materials. „Unsere neue Xecarb ST-Familie wird Forderungen nach höherer Schlag- und Kälteschlagzähigkeit gerecht. Sie eröffnet gleichzeitig neue Möglichkeiten für Anwendungen in bestehenden Marktsegmenten wie Sportgeräten, Haushaltsgeräten, Supercars und sogar der additiven Fertigung.“

Xecarb ST baut auf den mechanischen Stärken der Xecarb-Reihe von Xenia auf, weist aber eine deutlich höhere Kerbschlagzähigkeit, Tieftemperaturduktilität und Bruchdehnung auf. Bei etwas geringerer Dichte verbindet der neue Carbonfaserverbundwerkstoff die klassischen Vorteile von Carbon – höchste Steifigkeit bei geringem Gewicht – mit hoher Schlag- und Kälteschlagzähigkeit. Großkunden prüfen bereits das zusätzliche Potenzial dieser neuen Carbon-Familie für weitere Gewichtsreduzierungen, geringeren Material- und Energieverbrauch und damit verbundene Kosteneinsparungen.

Carbon mit ausgewählter Polyamid-Matrix

Die thermoplastischen Verbundwerkstoffe Xecarb ST basieren auf ausgewählten Polyamid-Matrixmaterialien – PA66, PA6, PA11, PA12, PA6.10, PA6.12 und PA4.10 – und erfüllen unterschiedliche mechanische, thermische und physikalische Anforderungen. Der Standardgehalt an Carbonfasern beträgt 30 % (CF30). Die PA6-basierten Verbundwerkstoffe sind auch in den Varianten CF20, CF25, CF35 und CF40 erhältlich. Darüber hinaus umfasst das Portfolio zwei Hochmodulwerkstoffe für erhöhte Biegefestigkeit und bietet ein breites technisches Fenster für weitere Anpassungen je nach spezifischen Anwendungsanforderungen.

„Neben Winter- und Bergsportausrüstungen, von Stiefeln und Laufschuhen bis hin zu Fahrrädern, werden uns diese neuen hochfesten Carbonfaserkunststoffe (CFK) helfen, andere Märkte zu erschließen“, fügt Enrico Mancinetti, Sales Manager, hinzu. „Um dieses Wachstum voranzutreiben, wird Xenia Materials auch sein europäisches Vertriebsteam aufstocken, wobei der Schwerpunkt auf qualifizierter lokaler Kundenbetreuung und Service liegt.“ mg