Burgsmüller baut modernste Fertigungsstätte Europas

Back to Beiträge

Burgsmüller baut ein neues Werk. Entstehen soll die modernste Fertigungsstätte Europas mit einer optimierten Produktion nach Industrie-4.0-Standards.

Burgsmüller, ein Tochterunternehmen der Krauss-Maffei-Gruppe, plant für die Zukunft in Niedersachsen und baut ein neues Werk für die Metallverarbeitung, das laut eigenen Angaben die modernste Fertigungsstätte in Europa werden soll und für eine Produktion nach Industrie-4.0-Standards ausgelegt ist. Mitte April 2019 unterzeichnete das Unternehmen mit VGP, einem führenden Projektentwickler für Gewerbeimmobilien, einen Mietvertrag und gab somit den Startschuss für den rund 7.200 m2 großen Hallen- und Bürokomplex. Im zweiten Quartal 2020 plant Burgsmüller mit dem Umzug des Produktionsstandortes von Kreiensen nach Einbeck zu beginnen.

Der neue Standort mit einer Grundstücksfläche von etwa 2 ha wird Produktions- und Büroflächen nach neuesten Standards aufweisen und bietet Platz für bis zu 125 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter.

Burgsmüller bekennt sich zum Standort Niedersachsen

„Der Umzug von unseren historischen Wurzeln in Kreiensen in die neue Produktionshalle in Einbeck ist für das Unternehmen Burgsmüller ein wichtiger Meilenstein“, sagt Geschäftsführer Jens Biel und fügt hinzu: „Mit VGP haben wir einen verlässlichen Partner an unserer Seite, mit dem die Krauss-Maffei-Gruppe schon sehr gute Erfahrungen an anderen Standorten gemacht hat und der den neuen Firmenstandort ganz nach unseren individuellen Ansprüchen und Vorstellungen entwickelt.“

Visualisierung des geplanten Neubaus. Hier richtet Burgsmüller eine Smart Factory für die Produktion nach Industrie-4.0-Standards ein. Foto: Burgsmüller

Von hoher strategischer Bedeutung für die Entscheidung, den neuen Standort in Einbeck zu errichten, waren die vorhandenen qualifizierten Mitarbeiter, das aufgebaute Netzwerk an anforderungsgerechten Zulieferfirmen, eine gute Verkehrsanbindung und die Möglichkeit des Anschlusses an ein leistungsfähiges Breitbandnetz, so das Unternehmen in einer Mitteilung.

Dr. Sabine Michalek, Bürgermeisterin der Stadt Einbeck, und der niedersächsische Finanzminister Reinhold Hilbers zeigten sich über das Projekt und das damit verbundene Bekenntnis zum Standort Einbeck in Niedersachsen sehr erfreut.

Modernste Fertigungsstätte Europas auf Industrie 4.0 ausgerichtet

In Einbeck entsteht mit dem Neubau laut Burgsmüller die modernste Fertigungsstätte Europas für bis zu 125 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, um international wettbewerbsfähig Verschleißteile für Kunststoffmaschinen zu produzieren. Der neu entstehende Produktionsstandort bietet eine energieeffiziente Konzeption sowie maßgeschneiderte Lösungen für das Traditionsunternehmen und wird nach höchsten technischen Standards errichtet.

Im Neubau richtet das Unternehmen seine Produktion konsequent auf Industrie 4.0 aus. Burgsmüller wird in Einbeck eine Smart Factory mit durchgängig vernetzter Produktion und Datenverarbeitung in Echtzeit, visualisierten Prozessen und Datenauswertungen errichten. Ferner kann in der Fertigung durch die Anordnung hochmoderner Werkzeugmaschinen die Effizienz nachhaltig gesteigert und die Durchlaufzeiten für die Herstellung der Bauteile reduziert werden.

kus

Share this post

Back to Beiträge