Bürostuhl aus recyceltem Polyamid

Bürostuhl aus dem recycelten Polyamid Econamid von Domo. Foto: Orangebox

Mit dem „Kirn“ bringt Orangebox einen nachhaltigen Bürostuhl auf dem Markt. Die Hauptbestandteile des Stuhls sind aus recyceltem Polyamid gefertigt.

Der Büroausstatter Orangebox hat einen neuen, besonders nachhaltigen Bürostuhl aus recyceltem Polyamid auf den Markt gebracht. Der Drehstuhl ‚Kirn‘ ist über seinen ganzen Produktlebenszyklus auf Nachhaltigkeit ausgelegt. Er wird aus recycelten Econamid-Polyamiden von Domo hergestellt und soll am Ende seiner Lebensdauer zu 99 % recycelbar sein.

Polyamide aus recycelten Textilfasern

Econamid-Polyamide werden zu 100 % aus recycelten Textilfasern hergestellt, die aus Industriequellen stammen. Sie bieten im Vergleich zu Polyamid-Neuware Vorteile hinsichtlich ihrer Nachhaltigkeit. Andrea Rizzo, Distribution Manager bei Domo, sagt: „Für die Herstellung unserer ‚grünen‘ Produktreihe verwenden wir recycelte Faserrohstoffe und nutzen erneuerbare Energiequellen. In der Summe sind die CO2-Emissionen von Econamid bis zu 97 Prozent geringer als bei neuen Kunststoffen. Zudem verbrauchen wir bei der Herstellung erheblich weniger Wasser.“

Bürostuhl zu 99 Prozent recycelbar

Bürostuhl zu ‚Kirn‘ ist zudem so konzipiert, dass er aus weniger Einzelteilen besteht und weniger Material verbraucht. Er wiegt nur 12 kg – 10 % weniger als jeder andere Bürostuhl von Orangebox. Am Ende seiner Nutzdauer ermöglichen die Materialwahl und die leichte Demontage eine 99-prozentige Wiederverwertung.

Entwickelt wurde Kirn von Orangebox mit Unterstützung durch Linear Plastics, dem bevorzugten Kunststoffverarbeiter des Herstellers, sowie durch Ultrapolymers, dem paneuropäischen Vertriebspartner von Domo.

mg