Zum Inhalt springen

Brau Beviale bricht eigene Rekorde

Aussteller wie Besucher lobten die hohe Qualität der Fachgespräche auf der Messe. Foto: K-ZEITUNG/Lubos

Über 40.000 Fachbesucher kamen nach Nürnberg davon über 18.000 aus dem Ausland. 1.094 Aussteller zeigten ihre Produkte, rund die Hälfte internationaler Herkunft

Der größte Stammtisch der Getränkebranche hat wieder einmal neue Dimensionen erreicht. „Diese Brau Beviale hat unsere Erwartungen übertroffen,“ freut sich Andrea Kalrait, Leiterin der Brau Beviale, als sie die Zahlen erfährt. „Wir haben gehört, dass es direkt auf der Messe mehrfach zu konkreten Abschlüssen kam. Die Getränkebranche scheint nur darauf gewartet zu haben, wieder nach Nürnberg zu kommen. Darauf sind wir sehr stolz.“ Das Veranstaltungsteam freut sich auch über die positiven Rückmeldungen aus dem Ausstellerbeirat: „Die Brau Beviale ist eine coole Messe geworden.“ – „Es ist der Messe gelungen, zum Treffpunkt verschiedener Denkweisen und Kulturen zu werden.“ – „Wir sind bereits am ersten Messetag überrannt worden, das gab es noch nie.“ – „Die Qualität der Gespräche war hervorragend.“ – „Die wirklich wichtigen Entscheidungsträger waren da.“

Hochqualifizierte Fachbesucher aus In- und Ausland

Diese Aussagen bestätigen Befragungsergebnisse eines unabhängigen Instituts: Rund 90 % der Besucher sind in die Investitionsentscheidungen ihrer Unternehmen mit eingebunden. Die Fachbesucher kamen aus zahlreichen Bereichen der Getränkewirtschaft: aus Brauereien und Mälzereien sowie aus dem Bereich der Mineralbrunnen, Erfrischungsgetränke, Saft, Wein, Maschinen- und Anlagenbau sowie aus dem Handel und der Gastronomie. Die Gäste reisten aus Deutschland und aus dem Ausland an, vor allem aus Italien, Tschechien, der Schweiz, Österreich, Großbritannien, Russland, Belgien, den Niederlanden und Frankreich. Rund 98 % der befragten Fachbesucher waren mit dem Messeangebot zufrieden. Ganze 95 % gaben an, dass sie auch im nächsten Jahr wieder die Brau Beviale besuchen möchten.

pl