Branchentreff bei Carbon Composites

Back to Beiträge

Beim gemeinsamen Thementag von CC Austria und CC Ost im Carbon Composites eV. Anfang Februar war die „Automatisierung und verknüpfte Prozessketten“ Thema.

Rund 120 Teilnehmer fanden sich Anfang dieses Monats im österreichischen Gurten bei der Firma Fill ein. Die beiden Regionalabteilungen CC Austria und CC Ost veranstalteten den Thementag dabei gemeinsam im Carbon Composites e.V. (CCeV)

Die Firma Fill lud als Veranstalter in seinen „Future Dome“. Foto: Carbon Composites

Automatisierung, Werkzeugbau und mehr

Mehrere Arbeitsgruppen des CCeV in den Bereich Herstellverfahren & Automatisierung, Additive Fertigung, Werkzeug- & Formenbau sowie Technologiedatenmanagement & KI wirkten an der Agenda mit – so war auch ein entsprechender branchenübergreifender Mix und verschiedene Betrachtungsweisen über diese Themen gegeben. Als Gastgeber der Veranstaltung trat die Fill GmbH auf, ein seit 1966 stetig wachsendes Familienunternehmen des Maschinen- und Anlagenbaus, mit seinem Veranstaltungszentrum „Future Dome“.

Entsprechend lag es auch im Sinne des Gastgebers, die rund 120 Gäste zu begrüßen: „Synergien aus den verschiedenen Produktionszweigen zu erkennen und sinnvoll zu nutzen, darin liegt unsere Stärke", betonte Firmenchef Andreas Fill. Im Anschluss führten Dr. Thomas Heber von CC Ost und Dr. Roland Hinterhölzl von CC Austria durch das Programm. So stellte Wilhelm Rupertsberger, Leiter Kompetenz Center Kunststoff bei Fill, unter anderem ein neues sogenanntes Multi-Layup-System zur Faserverbund-Serienfertigung, basierend auf thermoplastischen Carbonfaser-Tapes, vor. Das System wurde während des Unternehmensrundgangs den zahlreichen Gästen auch live in Aktion vorgeführt.

SGL Composites etwa zeigte die Herausforderungen einer Großserienfertigung von Composite-Blattfedern auf, aber auch andere Technologie- und Wissensvorreiter wie etwa Engel, Langzauner und das Institut für Leichtbau und Kunststofftechnik der TU Dresden waren mit aktuellen Impulsbeiträgen vertreten.

KI zielgerichtet einsetzen

Ebenfalls im Fokus stand auch das „Technologiedatenmangement und Künstliche Intelligenz“. Dr. Hajo Wiemer von Symate stellte hierbei seine neue gleichnamige CCeV-Arbeitsgruppe und deren Inhalte vor. Dr. Toni Ehrig, Geschäftsführer von WIAM, veranschaulichte die effiziente Nutzung von Prozess- und Materialdaten mittels Wissensmanagement und endete mit der Kernaussage: „Daten sind zunächst nur Daten und noch kein Wissen; sie müssen erst zu Wissen gemacht werden.“

Roland Hinterhölzl, Geschäftsführer der CCeV-Abteilung CC Austria, freute sich über den Erfolg der Veranstaltung: „Die Teilnehmer aus vier Ländern haben zum Teil weite Wege auf sich genommen und wurden alles andere als enttäuscht.“ Sein Kollege Thomas Heber von CC Ost ergänzte: „Wir konnten hier die gelebte Vision von Fill ‚we are one‘ ganztägig spüren – ich bin sicher, dass ganz im Sinne des CCeV-Netzwerkes zahlreiche neue Partnerschaften auf dieser Veranstaltung angestoßen wurden.“

db

Share this post

Back to Beiträge