Der neue Spritzgießautomat XS E, der Nachfolger des XS, verfügt über einen servomotorischen Pumpenantrieb.
Foto: Boy
Der neue Spritzgießautomat XS E, der Nachfolger des XS, verfügt über einen servomotorischen Pumpenantrieb.

K 2022

Boy: Neuer Spritzgießautomat XS E mit neuer Steuerung

Highlight bei Boy auf der K 2022 ist der neue kompakte Spritzgießautomat XS E als Nachfolger des XS; ausgestattet ist sie mit der neuen Steuerung Alpha 6.

Der kompakte neue Spritzgießautomat mit 100 kN Schließkraft unterscheidet sich vom Vorgängermodell vor allem durch den servomotorischen Pumpenantrieb. „Neben den Energievorteilen durch die Antriebstechnologie der E-Baureihe punktet der Servo-Antrieb der neuen XS E auch mit seiner hohen Dynamik und extremen Laufruhe“, erklärt Martin Kaiser, Bereichsleiter Technik bei Boy. Nach seinen Aussagen bietet der überarbeitete Spritzgießautomat einen ergonomischeren und servicefreundlicheren Aufbau sowie eine deutlich verbesserte Zugänglichkeit. So wurde beispielsweise für Service- und Reinigungszwecke eine herausziehbare Schublade frontseitig in das Maschinengestell integriert.

Der XS E wird mit zwei verschiedenen Schließplattenkonfigurationen verfügbar sein. In der Standardausführung für herkömmliche Werkzeuggrößen bis 160 mm (diagonal bis 205 mm lichte Weite zwischen den Holmen) sowie mit spezieller Werkzeugaufnahme 75 x 75 mm für Mikroformen vieler Normalien-Hersteller. Beide Ausführungen des XS E zeigt Boy auf seinem Messestand auf der K 2022. Ein weiterer anwendungstechnischer Vorteil des XS E ist die um 25 mm höhenverstellbare Spritzeinheit, mit der sich ein dezentrales Anspritzen realisieren lässt.

Neue Steuerung Alpha 6 mit größerem Display

Image
Das Display der neuen Steuerung Alpha 6 hat ein 16:9 Bildschirmformat.
Foto: Boy
Das Display der neuen Steuerung Alpha 6 hat ein 16:9 Bildschirmformat.

In Düsseldorf wird der neue Spritzgießautomat mit einer neuen Bildschirmvisualisierung präsentiert. Das TFT-Farbdisplay der Alpha 6 hat eine Full-HD Auflösung mit 1920 x 1080 Pixeln (px) und agiert mit der Technologie Multitouch PCT (projiziert kapazitiv). Die Darstellung der Symbole wurde auf ein Design, das besonders angenehm für die Augen ist, umgestellt. Sanfte Farben und eine strukturierte Symbolik standen dabei im Vordergrund.

Die Alpha 6 erscheint im 16:9 Bildschirmformat. Durch das geänderte, etwas breitere Bildschirmformat bietet sie den Anwendern einen zusätzlichen Eingabe(Widget)bereich, der sich individuell mit vorgefertigten Bausteinen wie in einem Baukastensystem konfigurieren lässt. Mit Klick auf ein Objekt aus dieser Bibliothek können Soll-Werte frei definiert und jederzeit editiert sowie die von der Steuerung ermittelten Ist-Werte angezeigt werden. Mit dieser neuen Visualisierung werden sich Anwender früherer Boy-Maschinensteuerungen problemlos zurechtfinden, denn das grundlegende Konzept wurde beibehalten. So sind beispielsweise frühere Datensätze der vorherigen Procan Alpha 4 kompatibel für die Übernahme in die neue Alpha 6. Nach der Premierenvorstellung auf der K 2022 wird die neue Steuerung Alpha 6 die jetzige Procan Alpha 4 Zug um Zug ersetzen.

„Mit der modernisierten Visualisierung der Benutzeroberfläche sowie einer leicht aktualisierten Symbolik werden Anwender, die die vorherigen BOY-Steuerungen bereits kennen, mit der Alpha 6 noch problemloser und in kürzester Zeit zurechtkommen“, sagt Thomas Kühr, Leiter der Elektrokonstruktion bei Boy.

Im Zuge der zunehmenden Vernetzung von Spritzgießmaschinen bietet auch die Alpha 6 den Einsatz vielfältige Add-ons (digitale Erweiterungsprogramme) wie den WLAN-Stick von Boy, die Software Moulding Assist und die Status-App. Zudem wird auf dem Messestand auch die Möglichkeit einer Sprachsteuerung gezeigt. Der WLAN-Stick – eingesteckt in die Maschinensteuerung – verbindet den Spritzgießautomaten mit dem Internet über ein vorhandenes Kunden-WLAN oder einem Hotspot. Ein sicheres, ferngesteuertes Beobachten von Prozessabläufen bis hin zur Soforthilfe per Fernwartung über den Boy-Repeater von Neustadt-Fernthal aus, ist somit möglich.

Kühlwasserverteilung mit digitaler Durchflussmessung im Standard

Image
Die neue Steuerung Alpha 6 ist Bestandteil des Digitalisierungspakets von Boy.
Foto: Boy
Die neue Steuerung Alpha 6 ist Bestandteil des Digitalisierungspakets von Boy.

Abgerundet wird die Ausstattung des neuen XS E durch eine Kühlwasserverteilung mit digitaler Durchflussmessung, die Boy zukünftig für alle Spritzgießautomaten im Standard anbieten wird. Die eingestellte Durchflussmenge wird dabei digital erfasst und auf dem Maschinendisplay angezeigt. Sollmengen und Toleranzen können eingestellt, angezeigt und überwacht werden. Eine Temperaturanzeige mit Prozessdatenüberwachung ist optional verfügbar. Die Kühlwasserverteilung ist optional erweiterbar und kann zusätzlich auch mit einer Temperaturerfassung ausgestattet werden. Diese Daten können dann auch in die Prozessdatenerfassung der Steuerung aufgezeichnet werden. Ebenso kann als Option eine Steckdosenverteilung (dreifach) integriert werden.

Die platzsparende Integration von Anguss- und Entnahmepickern unter der Schutzhaube gehört ebenso zur Ausstattungsvielfalt wie das auf der K 2022 zu sehende rückseitige Entnahmehandling mit Teileabtransport. Eine der beiden XS E wird auf dem Messestand einen Eierbecher aus NAS 30 fertigen. Per Entnahmehandling werden die Eierbecher aus dem Werkzeug entnommen und auf einem Förderband abgelegt. Die zweite XS E mit Mikroform-Plattenausführung (Werkzeugaufnahme 75 x 75 mm) fertigt einen Montagedorn aus PP.

Elektromechanische Auswerfer optional erhältlich

Ebenfalls optional erhältlich ist der elektromechanische Auswerfer. Im Gegensatz zu den bisherigen hydraulischen Auswerfern bietet die elektromechanische Variante eine vom Hauptantrieb unabhängige Funktionsweise mit synchronisierter Auswerferbewegung. Bei dem Messeexponat 125 E wird sich der elektromechanische Auswerfer synchron zur Greiferhand des Handlinggeräts LR 5 bewegen. Ebenso ist ein Öffnen des Werkzeugs gegenläufig synchron zur Bewegung des Auswerfers grundsätzlich möglich, sodass das Formteil bei der Entnahme aus dem Werkzeug keine horizontale Beschleunigung erfährt.

Mit der elektromechanischen Spritzeinheit ESP bietet Boy zudem eine anwendungstechnisch sehr interessante Hybrid-Variante für seine Spritzgießautomaten an. Der primäre Vorteil der elektromechanisch angetriebenen Einheit liegt in der Möglichkeit zur simultanen Arbeitsweise. Rotations- und Axialbewegungen der neuen elektromechanisch angetriebenen Einheit werden unabhängig von der Maschinenhydraulik von zwei Servomotoren ausgeführt. Dies ist insbesondere bei kurzen Zykluszeiten und hohen Dosiervolumina von Vorteil. Mit einer optionalen zweiten Servopumpe können alle übrigen Bewegungen des Spritzgießprozesses simultan angesteuert und ausgeführt werden.

Automatisierung von Spritzgießautomaten stark gefragt

Boy zeigt auf seinem Messestand eine Vielzahl an Exponaten mit integrierten Handlinggeräten. Wurde das Handling LR 5 bislang vorwiegend für die Teileentnahme aus dem Werkzeug eingesetzt, demonstriert der Spritzgießautomatenbauer auf der K 2022, dass das Handling auch für weitere Einsatzmöglichkeiten verwendet werden kann. Im Zusammenspiel eines 
35 E VV Umspritzautomatens, eines zusätzlichen Eingabeterminals sowie Handlinggerät LR5 und einer weiteren Montageautomation werden Metalleinlegeteile zu T-förmigen Griffstücken umspritzt, mit dem LR 5 aus dem Werkzeug entnommen und einer Bestückungsautomation zugeführt. Dort werden die vom Besucher individuell ausgewählten vier Bits in das Kunststoff-Griffstück eingesetzt. Anschließend werden die so montierten Sets vom LR 5 auf ein Förderband abgelegt und der Besucher erhält seinen von ihm individuell zusammengesetzten Werkzeugsatz. sk