Borealis -  Kallo Belgien Unternehmen 12.02.2018 0 Bewertung(en) Rating

Borealis: Stabile Polyolefin-Margen und große Projekte

Borealis meldet für 2017 einen Nettogewinn von über 1 Mrd. EUR und kündigt weitere große Projekte an.

Der Erzeuger von Polyolefinen und Basischemikalien Borealis verzeichnete im Jahr 2017 einen Nettogewinn von 1,095 Mrd.  EUR und liegt damit auf Hhe des Gewinns in 2016 (1,107 Mrd. EUR). Das Ergebnis des Jahres 2017 wurde von soliden integrierten Polyolefin-Margen in Europa sowie von einem verbesserten Gewinnbeitrag von Borouge gestützt.

Cracker im Weltmaßstab

Die Abu Dhabi National Oil Company (ADNOC) und Borealis gaben 2017 die Unterzeichnung eines Rahmenvertrags für zwei Schlüsselprojekte bekannt: Der Borouge 4-Komplex, ein Mixed-Feedstock-Cracker im Weltmaßstab, wird voraussichtlich im Jahr 2023 in Betrieb gehen. Die Anlage nutzt Rohstoffquellen in Abu Dhabi sowie nachgelagerte Derivatanlagen für Polyolefin- und Nicht-Polyolefin-Produkte.

Zusätzliche Polypropylen-Anlage

Gleichzeitig starteten die Unternehmen den Ausschreibungsprozess für für eine zusätzliche Polypropylen-Anlage (PP5) auf Basis von Borealis’ unternehmenseigener Borstar-Technologie. Die Anlage, die in den Borouge 3-Komplex eingegliedert werden soll, wird den Wert des überschüssigen Propylens steigern, das über die neue Propan-Dehydrierungsanlage (PDH) von ADNOC Refining verfügbar ist, und rund 0,5 Mio. Tonnen Propylen pro Jahr produzieren.

 - Mitarbeiter bei Borealis prüfen eine 7-schichtige Folie, hergestellt aus LLDPE der neuen Marke Anteo
Mitarbeiter bei Borealis prüfen eine 7-schichtige Folie, hergestellt aus LLDPE der neuen Marke Anteo
Borealis

Auf Produktseite gaben Borealis und Borouge die Markteinführung von Anteo bekannt, einer neuen Familie von linearem Polyethylen mit niedriger Dichte (LLDPE), die für den globalen Verpackungsmarkt entwickelt wurde. Anteo vervollständigt das Angebot für mehrschichtige, flexible Hochleistungsverpackungsanwendungen, hergestellt mittels Borealis Borstar Bimodal Terpolymer-Technologie (BBT). Borouge produziert Anteo in der Ruwais-Anlage in den Vereinigten Arabischen Emiraten (VAE).

Große Projekte angekündigt

Im Jahr 2017 wurde eine Reihe globaler Projekte angekündigt. Dazu zählt unter anderem die Unterzeichnung eines Vorvertrags zwischen Borealis und Nova Chemicals zur Gründung eines Joint Ventures (JV) mit Total. Das JV wird einen neuen Light-Feed-Cracker sowie eine neue Borstar-Polyethylen-Anlage in Bayport, Texas, errichten und auch selber betreiben. Ein weiterer Bestandteil ist die bestehende PE-Anlage von Total in Bayport. Darüber hinaus kündigte Borealis an, eine eigens für den Automobilbereich bestimmte PP-Compoundinganlage in Taylorsville, Alexander County, North Carolina, zu errichten, um seine Position als lokaler Zulieferer für Originalhersteller (OEMs) des Automobilsektors und deren Tier-Partner in Nordamerika zu festigen.

Investitionsentscheidungen in 2018

Im September kündigte Borealis eine neue Propan-Dehydrierungsanlage (PDH) im Weltmaßstab an, die am Borealis-Standort in Kallo, Belgien, installiert werden soll. Die endgültige Investitionsentscheidung soll im dritten Quartal 2018 fallen, die Inbetriebnahme der Anlage ist für das zweite Halbjahr 2021 angesetzt. Im November gab Borealis bekannt, eine Feasibility-Studie für den Ausbau der Kapazitäten seiner PP-Anlagen in Europa durchzuführen.

Die Studie wird eine Reihe von Kapazitätssteigerungen in den europäischen PP-Anlagen prüfen, wobei zu Beginn die drei PP-Anlagen, die Borealis in Belgien betreibt, unter die Lupe genommen werden. Die endgültigen Investitionsentscheidungen sollen im vierten Quartal 2018 fallen, wobei die erweiterten Kapazitäten zwischen dem ersten Quartal 2020 und Anfang 2022 zur Verfügung stehen sollen.

 - Mark Garrett, CEO Borealis: "Mit den bevorstehenden Kapazitätserweiterungen erwarten wir ein nachlassendes Polyolefin-Preisumfeld"
Mark Garrett, CEO Borealis: "Mit den bevorstehenden Kapazitätserweiterungen erwarten wir ein nachlassendes Polyolefin-Preisumfeld"
Borealis

Nachlassendes Polyolefin-Preisumfeld

"Mit den bevorstehenden bedeutenden globalen Kapazitätserweiterungen erwarten wir ein nachlassendes Polyolefin-Preisumfeld in Europa, sind jedoch der Ansicht, dass eine verbesserte Performance im Pflanzennährstoffbereich den Preisdruck im Polyolefin-Segment zumindest teilweise kompensieren wird. Daher erwarten wir nach wie vor, dass 2018 ein durchaus solides Jahr wird", erklärt Mark Garrett, Borealis Chief Executive.

mg

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.