Blick durch die Verpackung

Back to Beiträge

Wärmebildkameras können im Verpackungsbereich für verschiedene automatisierte Inspektionsverfahren zur Qualitätskontrolle herangezogen werden.

Flir zeigt auf der Fachpack, wie sich Thermographie einsetzen lässt – etwa für Produktzählungen durch Kunststoffverpackungen hindurch. Auch die Inspektion von Siegeln, wie sie zum Beispiel bei Medikamenten zum Einsatz kommen, kann eine Aufgabe für Wärmebildkameras sein. Dabei kann in der Produktion automatisiert und berührungslos überprüft werden, ob die Siegel vorhanden, intakt und unbeschädigt sind. Das verwendete System lässt sich einfach in die Produktion integrieren. Auch ein späterer Check von Rückläufern ist mit einer speziellen Wärmebildkamera im kurzwelligen Infrarotbereich (SWIR/MWIR) möglich.

Bei einer anderen Anwendung in der Speiseeis-Produktion können Wärmebildkameras durch die Kunststoffverpackung von Speiseeis erkennen, ob das gefrorene Eis die richtige Form hat und ob der Holzstiel richtig platziert ist.

Dies sind nur einige Beispiele für den Einsatz von Wärmebildkameras im Verpackungssektor. Die Wärmebildsensoren der FLIR-Ax5-Serie eignen sich für eine umfassende visuelle Temperaturüberwachung in Prozesskontrolle und Qualitätssicherung, Zustandsüberwachung und Brandschutz. Die A35 und die A65 fügen sich nahtlos in bestehende Systeme ein und bieten über eine Genicam-konforme Schnittstelle einen linearen Temperaturausgang. Mit ihrer kompakten Bauform von nur 106 × 40 × 43 mm erzeugen die Kameras Wärmebilder auf kleinstem Raum zu einem erschwinglichen Preis.

Prozesskontrolle mit Gige Vision und Genicam

Dank Gige Vision- und Genicam-Konformität sind die Kameras der Ax5-Serie leicht einzurichten (Plug-and-Play). Auch der Anschluss mehrerer Kameras ist durch die Synchronisation zwischen den Geräten für eine größere Abdeckung und Kommunikation oder für stereoskopische Anwendungen möglich.

Die Ax5-Serie erzeugt hochauflösende Wärmebilder mit bis zu 327.680 Pixel (Model A65), die rauscharm sind und Temperaturunterschiede von bis zu 50 mK darstellen können. Auf diese Weise können Temperaturänderungen leicht nachvollzogen werden, unabhängig davon, ob es sich um eine Anwendung in den Bereichen Prozesskontrolle, Qualitätssicherung, Zustandsüberwachung oder Brandschutz handelt.

sk

Share this post

Back to Beiträge