Automotive 01.03.2018 1 Bewertung(en) Rating

Beständig gegen Hydrolyse und Hitze

Warum ein Automobil-Spritzgießer einen Wasserauslasstutzen für VW aus PPA-Compounds fertigen kann.

Ems-Grivory hat seine Produktefamilie Grivory HT um zwei Compounds erweitert: Grivory HT "High Hydrolysis" und Grivory HT "High Temperature". Grivory HT ist ein teilkristalliner thermoplastischer Konstruktionswerkstoff auf Basis von Polyphthalamid (PPA). Der Werkstoff zeichnet sich durch ein leistungsstarkes Eigenschaftenprofil aus, welches mit den beiden "High Hydrolysis" und "High Temperature" noch einmal erweitert wird.

Hydrolysebeständig für Kühlsysteme

Grivory HT "High Hydrolysis" zeichnet sich durch sehr gute Hydrolysebeständigkeit aus. Damit ist es im Automobilbau besonders geeignet für Anwendungen mit hohen Anforderungen in der Motorkühlung. Doch die Produktreihe kann mehr: Sie verfügt über eine gute Bindenahtermüdungsfestigkeit, eine elektroverträgliche Stabilisierung sowie eine gute Entformbarkeit, die sich für komplexe Geometrien oder Hinterschnitte eignet.

 - Wasserauslassstutzen für VW, gefertigt aus Grivory HT "High Hydrolysis"
Wasserauslassstutzen für VW, gefertigt aus Grivory HT "High Hydrolysis"
Ems

Der chinesische Spritzgießer Xiangshan Boyu Auto Mold Plastics Manufacture setzt auf Grivory HT "High Hydrolisis". Aus Grivory HT XE 10827 fertigt er einen Wasserauslass für VW, der in den Modellen Magotan, Tiguan, Passat sowie im Audi A3 zum Einsatz kommt. Das Bauteil bildet das Verbindungsstück zwischen Motorkühlsystem und Kühlschlauch. Zwei Eigenschaften waren ausschlaggebend für den Einsatz des Werkstoffes im Kühlsystem: Einerseits war dies die Beständigkeit gegen Glykol im Temperaturbereich von -40 bis 135 °C – das Hauptkriterium von VW für dein Einsatz im Kühlsystem. Andererseits konnte das Material durch seine gute Entformbarkeit überzeugen, wodurch die Effizienz im Spritzgussprozess verbessert werden konnte.

Höherer E-Modul, bessere Wärmeformbeständigkeit

Grivory HT "High Temperature" kommt überall dort zum Einsatz, wo die heutigen PPAs an die Grenzen ihrer mechanischen Belastbarkeit stoßen. Kerneigenschaften sind hohe Steifigkeit auch bei erhöhten Temperaturen, sehr gute Kriechfestigkeit sowie das ausgewogene Verhältnis von Glasübergangstemperatur, Schmelzpunkt und Verarbeitung. Bei leicht tieferem Schmelzpunkt als Standard-PPA bietet die neue Produktelinie bei hohen Temperaturen mehr Leistung. Der E-Modul bei 140 °C wurde um 50 % und die Formbeständigkeit in der Wärme (HDT/C) um 50 °C auf 250 °C erhöht.

 - Grivory HT "High Temperature" senkt Kosten und Gewicht: Beim einem Demonstratorl konnten die Wanddicken um 27 % im Vergleich zu Standard PPA reduziert werden, was zu einer Gewichtseinsparung von 31 % führt. Die Zykluszeit ist 35 % kürzer.
Grivory HT "High Temperature" senkt Kosten und Gewicht: Beim einem Demonstratorl konnten die Wanddicken um 27 % im Vergleich zu Standard PPA reduziert werden, was zu einer Gewichtseinsparung von 31 % führt. Die Zykluszeit ist 35 % kürzer.
Ems

Aus diesem verbesserten Eigenschaftenportfolio ergeben sich eine Reihe von Vorteilen: Bauteile, die in gleicher Geometrie mit Grivory HT "High Temperature" umgesetzt werden, sind bei hohen Temperaturen deutlich belastbarer. Als Folge davon können sie mit deutlich dünneren Wandstärken ausgelegt werden, was die Abkühlphase im Werkzeug verkürzt und somit schnellere Zykluszeiten ermöglicht. Die kleineren Wanddicken führen außerdem nicht nur zu geringeren Bauteilkosten, sondern reduzieren auch das Bauteilgewicht. Aufgrund dieser Vorteile eignet sich Grivory HT "High Temperature" für Anwendungen in Kupplung und Getriebe sowie für Strukturbauteile und Träger im Motorraum.

mg

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.