Besonders leicht: Vakuum-Greifersystem aus Kunststoff

Das neue Vakuum-Greifersystem von Nonnenmann ist auch Kunststoff und somit besonders leicht. Foto: Nonnenmann

Nonnemann präsentiert ein im Vergleich zu Aluminium-Systemen deutlich leichteres Vakuum-Greifersystem – es besteht aus Kunststoff.

Der Komponentenanbieter Nonnenmann hat ein flexibles und universell einsetzbares Leichtbau Vakuum-Greifersystem aus Kunststoff entwickelt, das mit bis zu 50 % geringerem Eigengewicht zu den herkömmlichen Aluminium-Systemen auftrumpfen kann. Dank eines Baukastensystems können mit wenig Zeitaufwand individuell angepasste Lösungen für unterschiedliche Anwendungen und Anforderungen zur Automatisierung als Endeffektoren für Robotersysteme umgesetzt werden.

Vakuum-Greifersystem für vielfältige Anwendungen geeignet

Der Fokus des Systems liegt laut Hersteller in der Praxistauglichkeit. So entfallen laut Angaben von Nonnenmann beim Einsatz der Kunststoffkomponenten die hohen Kosten von herkömmlichen Aluminium-Greifersystemen ohne Leistungsunterschied.

Die Anwendung dieser Greifersysteme ist für eine breite Zielgruppe aus der kunststoffverarbeitenden Industrie bestimmt und eignet sich für Kunststoffspritzgießer aus den Branchen Automobil-, Elektro- und Lebensmittelindustrie sowie Maschinenbau, Medizintechnik und Verpackungsindustrie. Der Haftgriff entnimmt mittels Pneumatik/Vakuum spritzgegossene Kunststoffbauteile schonend aus der Maschine.

Besonders leicht dank Kunststoff

Die Materialauswahl Kunststoff (PA6/PA6.6) mit einem Glasfaseranteil von 30 bis 50 % macht die Greiferbauteile zum einen stabil, steif und widerstandfähig, aber auch deutlich leichter als herkömmliche Systeme aus Aluminium. Die Bauteile sind dauerhaft hitzebeständig bis 100 °C, kurzfristig sind bis zu 180 °C möglich.

Die Gewichtsreduzierung führt zu einer geringeren Arbeitslast für die Achsen und Roboter. Somit sind höhere Nutzlasten oder Achsgeschwindigkeiten in der Praxis möglich. Durch das geringe Eigengewicht der Kunststoffbauteile eignen sich diese Handlingssysteme auch besonders für kleine Roboter, denen somit mehr Tragfähigkeit für die zu greifenden Artikel zur Verfügung steht. Als weiterer Vorteil der Kunststoff-Greifer ist zu nennen, dass eine versehentliche Kollisionen mit dem Spritzgießwerkzeug in der Regel zu keinerlei Beschädigungen an der teuren Artikelkontur führt.

Mit gängigen Systemen kombinierbar

Das Kunststoff-Greifersystem ist mit den meisten am Markt gängigen Systemen kombinierbar. So lassen sich bereits vorhandene Systeme mit Adapterplatten und den darauf vormontierten Endeffektoren und Greifern erweitern. Zur Auswahl steht bei Nonnenmann ein breites Programm an Greifern und diversen Zubehörteilen, welche sich auf die verschiedenen Roboter, Achsen und Angusspicker montieren lassen.

Einfache Schnellwechselsysteme in verschiedenen Ausführungen über Bajonettverschluss oder Mini-Bajonett ermöglichen eine schnelle Montage und Demontage, kurze Wechselzyklen der Greifer und reduzieren somit die Umrüstzeiten an der Maschine.

Baukastenprinzip ermöglicht individuelle Anpassungen

Das Kunststoff-Greifersystem ermöglicht dank Baukastenprinzip eine flexible Automatisierung. Foto: Nonnenmann

Je nach aktueller Anforderung lassen sich individuelle Baugruppen und Greiferlösungen leicht zusammenbauen. Möglich macht dies der modulare Aufbau im Baukastenprinzip mit über 150 verschiedenen Einzelteilen. Zur Auswahl stehen unter anderem Bauteile wie Greiferplatten, Schnellwechselsysteme, Befestigungsplatten, -profile und -leisten, Saugeraufnahmen, Greifarme, Gelenkstücke, Saugerhalter, Saugnäpfe, Zangen und weitere Zubehörteile. Somit ist das System universell, flexibel und variabel einsetzbar.

Greifersystem einfach umbauen

Bei neuen Anforderungen kann ein bereits bestehendes Greifersystem zu einer anderen Baugruppe umgebaut werden, ohne dass dafür die Beschaffung eines kompletten Neubau-Greifers erforderlich ist. Durch die Standardisierung und Materialauswahl ist das System laut Nonnenmann bis zu 30 bis 40 % kostengünstiger als vergleichbare Aluminiumsysteme.

Auf Anfrage bietet das Unternehmen zusätzliche Aufhängevorrichtungen für die übersichtliche und strukturierte Lagerung und Anordnung der Greifersysteme an. Des Weiteren unterstützt Nonnenmann die Kunden auch bei der Projektierung und Auslegung der Systeme und Automatisierungsvorhaben. Zusammen mit dem ebenfalls im Portfolio erhältlichen Robotersystem Horst lassen sich somit einfach flexible Automatisierungslösungen mit der Zielrichtung Industrie 4.0 kreieren.

kus

Schlagwörter: