Besonderes Werkzeugkonzept

Back to Beiträge

Zur Fakuma 2018 präsentiert Heitec Heißkanaltechnik ein bereits mehrfach in Serienfertigung befindliches Nadelverschlusssytem.

Um den hohen Ansprüchen an Optik, Haptik, Glanzgrad und Bedruckbarkeit gerecht zu werden, entwickelten Heitec und Victorinox ein besonderes Werkzeugkonzept zur Herstellung der Griffschalen. Foto: Heitec

Jeder hat es schon mal gesehen und kennt es als Symbol der sprichwörtlichen Schweizer Präzision, die roten Multifunktionstools von Victorinox. Neben der Funktionalität werden bei der Herstellung der Tools höchste Ansprüche an Optik, Haptik, Glanzgrad und Bedruckbarkeit der roten Griffschalen aus Copolyester PC-TG und CP gestellt. Um diesen Ansprüchen gerecht zu werden, entwickelten Heitec und Victorinox ein besonderes Werkzeugkonzept zur Herstellung dieser Griffschalen.

Bezogen auf das HK-System bedeutete dies, ein Nadelverschlusssystem zu entwickeln, das die hohen Ansprüche des Endkunden mit kleinstmöglichem Platzbedarf sowie Reproduzierbarkeit des Herstellungsprozesses vereint. Hierfür wurden Free-Flow Flat-Line Düsen entwickelt, die aufgrund ihrer speziellen Nadel und Schmelzeflussgeometrie einen spannungsarmen und absolut homogenen Fluss der Kunststoffschmelze bis an die Kavität gewährleisten. Der notwendige Platzbedarf konnte um 25 % reduziert werden. Sichtbare Zusammenflussnähte, wie sie bei allen Standard-Nadelverschlusssystemen entstehen können, werden durch das Free-Flow System zu 100 % vermieden.

Synchronizität wird garantiert

Zur Ansteuerung der acht Verschlussnadeln kommt ein Syncro-Valve System mit Servomotor zum Einsatz, das mit seinen kleinen Einbaumaßen zur Reduzierung der Formhöhe beiträgt und ein absolut gleichzeitiges Öffnen und Schließen aller Nadeln garantiert. Im Gegensatz zu klassischen Nadelansteuerungen mit Hubplatte, bei denen der Werkzeugaufbau großflächig geschwächt wird und zusätzlich pro Hub große Massen bewegt werden müssen, ist die Werkzeugstabilität mit einer Syncro-Valve Antriebseinheit vergleichbar mit einem Werkzeug gänzlich ohne Nadelverschlusssystem. Dies war besonders wichtig, da neben dem HK-System auch die gesamte Auswerfermimik in der Spritzseite des Werkzeugs integriert werden musste. Im Langzeittest bei Victorinox befindet sich zurzeit noch eine spezielle Beschichtung, um zukünftig komplett auf eine Schmierung der Antriebselemente verzichten zu können. Eventuelle Belagbildungen der Kavitäten durch freigesetzte Schmiermittelpartikel würden somit sicher ausgeschlossen.

Zusätzlich wäre der Betrieb des Syncro-Valve zu 100 % wartungsfrei und in Kombination mit der Möglichkeit, die Verschlussnadeln direkt auf der Spritzgießmaschine wechseln zu können, servicefreundlich. Als Aktor für die Verschlussnadeln sowie die spritzseitigen Auswerfer kommen Visio-Drive Elektromotoren in Kombination mit 2-fach-VDC2-Antriebsreglern zum Einsatz. Mit bis auf 1/100 mm einstellbaren Nadelpositionen, einer Überwachung der vorderen und hinteren Endlagen sowie einer speziell für diese Anwendung programmierten Benutzeroberfläche inklusive zusätzlicher Schnittstellen zur Spritzgießmaschine unterstreicht Visio-Drive die Leistungsfähigkeit des Systems. Einstellbare Warn-, Melde- und Abschaltfunktionen garantieren in Interaktion mit Spritzgießmaschine und Heißkanalregelgerät hohe Prozesssicherheit und Reproduzierbarkeit.

sl

Share this post

Back to Beiträge