Beck Automation baut Produktionskapazitäten in Portugal aus

Im portugiesischen Barcelos baut die Schweizer Beck Automation AG ihre Produktionskapazitäten weiter aus. Der dort entstandene Neubau bietet eine Nutzfläche von 1.800 m². Foto: Beck Automation

Mit dem Ausbau des Standorts im portugiesischen Barcelos erweitert die Schweizer Beck Automation AG ihre internationalen Produktionskapazitäten.

Mit dem Ausbau der Produktionskapazitäten reagiert Beck Automation auf das aktuelle Marktgeschehen. Das Schweizer Unternehmen fertigt seit 2016 am Standort in Barcelos, Portugal, Lösungen rund um die IML-Automation.

1.800 m² für mehr Kapazitäten in der Produktion

Der Grundstein für das neue Werk wurde im Sommer des vergangenen Jahres gelegt. Nun, Ende März 2021, werden die neuen Räumlichkeiten offiziell bezogen. Auf insgesamt 3.000 m² entstand eine Industriehalle mit 1.800 m² Nutzfläche für über 60 Mitarbeiter.

„Am 1. August 2016 haben wir unseren Fertigungsstandort in Barcelos, Portugal, mit einem Mitarbeiter gegründet. Das langfristige Ziel war, einen noch besseren Zugang zu den europäischen und südamerikanischen Märkten zu erhalten, sowie den internationalen Einkauf besser steuern zu können. Heute haben wir 20 Mitarbeiter, die in Portugal erstklassige Arbeit leisten. Die Entwicklung des Standortes war seit der Gründung sehr positiv, so dass wir uns entschieden haben, unsere Aktivitäten in Portugal zu intensivieren“, erklärt Nicolas Beck, Inhaber und Geschäftsführer der Beck Automation AG.

Denn auch in der Corona-Pandemie wolle man sich „nachhaltig weiterentwickeln und in die Zukunft investieren“, wie Beck betont.

Wettbewerbsfähigkeit festigen und gleichzeitig Arbeitsplätze absichern

Blick in die neue Halle in Barcelos: Mit der Investition in Portugal will das Unternehmen seine Marktposition weiter festigen und reagiert damit auch auf das aktuelle Marktgeschehen. Foto: Beck Automation

Im Werk in Portugal werden alle Anlagen gebaut, die auch am Hauptsitz in der Schweiz gefertigt werden. „Mit diesem Standort können wir unsere internationale Wettbewerbsfähigkeit weiter festigen und ausbauen sowie gleichzeitig Arbeitsplätze in der Schweiz absichern“, sagt Beck.

Ein Anliegen, das dem Unternehmensinhaber am Herzen liegt: „Als familiengeführtes, Schweizer Unternehmen tragen wir eine soziale Verantwortung für unsere Mitarbeiter, egal, wo sie auf der Welt für uns arbeiten. Gerade die letzten Monate haben gezeigt, wie wichtig diese soziale Verantwortung, aber auch eine solide Unternehmensplanung ist. Deshalb müssen wir als Unternehmen so aufgestellt sein, dass wir auf alle Marktveränderungen zuverlässig reagieren können. Der Standort in Portugal trägt seinen wichtigen Teil dazu bei.“

Ausbau des Standorts Barcelos in Portugal als logische Konsequenz

Ein Großteil der Lieferanten von Beck Automation liegen im Norden von Portugal. „Durch den portugiesischen Standort konnte die Zusammenarbeit mit unseren Lieferanten verbessert werden. In Barcelos haben wir ein sehr gutes Gesamtpacket vorgefunden, mit Lieferanten, die unsere Sprache sprechen und unser Schweizer Qualitätsverständnis haben. Darüber hinaus konnten wir auch die Lieferzeiten optimieren, so dass wir für unsere Endkunden schneller und flexibler reagieren können“, erläutert Nando Spalinger, General Manager Portugal.

Der Standort in Portugal birgt aber noch weitere Vorteile, wie Spalinger verdeutlicht: “Wir haben viele, gut ausgebildete Fachkräfte vor Ort gefunden, die hervorragende Arbeit leisten. Dies liegt auch an der portugiesischen Mentalität und Kultur, die gut zu uns und unserem Unternehmen passt. Wir haben unsere portugiesischen Kollegen als loyale, freundliche und ehrgeizige Menschen kennengelernt.“

Darüber hinaus haben sich ebenfalls seit vielen Jahren Kunststoffformenbauer in Portugal niedergelassen. Davon profitiert auch die Beck Automation. „Um in der Verpackungsindustrie erfolgreich zu sein, ist für uns ein enger Austausch mit allen Akteuren wichtig. Nur so können wir weiter hochinnovativ bleiben und für unsere Kunden effektive und zukunftsorientierte IML-Lösungen entwickeln, denn dies erwarten unsere Kunden und Partner von uns“, so Beck.

db