Bauteilhandling im High-Speed-Modus

Back to Beiträge

Auf der K 2019 zeigte Sepro eine Reihe von neuen Robotern: Darunter High-Speed-Linearroboter, Cobots, aber auch einen Prototypen der neuen Success Line X.

Neben High-Speed-Versionen seiner Linearroboter präsentierte Sepro zur K 2019 allerhand Neues aus der Welt der Roboter. Insgesamt acht Roboter: darunter 3-, 5- und 6-Achs-Modelle sowie auch kolla­borative Einheiten, die in Kooperation mit Universal Robots vorgestellt wurden, waren zu sehen. Darüber hinaus konnten Messebesucher die Sepro-Roboter auch live vor Ort in automatisierten Fertigungszellen erleben.

Sepro legte einen seiner Messeschwerpunkte auf sein Konzept der „Experience Full Control“, das für den Roboterspezialisten „als Grundlage für die Zusammenarbeit mit Spritzgießmaschinenherstellern und Automatisierungsunternehmen“ dient, wie Eric Radat, Präsident der Sepro Group, hervorhebt.

Handling mit High-Speed

An einer der beiden Automationszellen übernahm ein SDR Speed 7-Roboter das Handling von Spritzgussteilen an einem Aggregat von Sumitomo Demag. Die Hochgeschwindigkeitsversion des 3-Achs-Linearroboters S5-25 von Sepro wurde speziell an die Anfoderungen dieses Maschinentyps hin angepasst. So ist dieser in der Lage, in weniger als 1 s in den Werkzeugraum ein- und auszufahren. In der zweiten Werkzeugzelle verrichtete ein kollaborativer Roboter von Sepro und Universal Robots seine Arbeit. Kombinierbar mit einem Linear Success 11 Roboter war dieser für das Handling auf einer Spritzgießmaschine von Haitian International verantwortlich.

Hier wurden Trink­becher mit einem Werkzeug des französischen Herstellers Simon produziert, die von Besuchern individuell mit einem eigenen Text versehen werden konnten. Ein Cobot schleuste den Becher schließlich aus.
An einer weiteren Station demonstrierte Sepro die Roboter-Mensch-Interaktion an einem Cobot: Dabei konnten Besucher zwischen einer runden und einer quadratischen Süßwarenschachtel wählen. Mithilfe eines flexiblen Zuführsystems des Schweizer Unternehmens Asyril SA und der Informationen einer Bildverarbeitungs­kamera nahm der Roboter die passende Schachtel auf und stellte­ sie ab.

Neben High-Speed-Robotern gab es noch Weiteres auf dem Sepro-Messestand zu entdecken. Dort war erstmals der neue 5-Achs-Servoroboter Success 22X zu sehen. Neu ist hierbei die 2-Achs-Rotationsachse, die gemeinsam mit Yaskawa Motoman entwickelt wurde, kombiniert mit einer ebenfalls neu konzipierten 3-Achs-Plattform. Foto: K-ZEITUNG/Bechlarz

Neue Success-Roboter

Premiere feierte auf der K‑Messe eine neue 5-Achs-Servoversion der Success-Baureihe. Sepro demonstrierte hierzu einen ersten Prototypen. Das Modell Success 22X kombiniert eine neu gestaltete 3-Achs-Plattform mit einer gemeinsam mit Yaskawa Motoman entwickelten 2-Achs-Rotationsachse. Sepro plant, die Success Line X Baureihe im dritten Quartal 2020 einzuführen.

Komponenten für den Greiferbau

Insgesamt über 700 Komponenten bietet Sepro im Bereich der Greiftechnik an. Möglich macht dies auch eine Kooperation mit den beiden Unternehmen Gimatic und AGS. Das My Gripper-System bietet eine breite Auswahl an Komponenten, einschließlich Struktur­bauteilen, Saugern, Angussschneidelementen und einer umfangreichen Palette an Werkzeugteilen.

Sämtliche Parameter im Blick

Mit an Bord hatte Sepro auch das Visual Dashboard: eine Smart-Data-Lösung, die das Leistungsspektrum der Visual-Robotersteuerung von Sepro nutzt. So können Echtzeitproduktionsdaten von einer Spritzgießmaschine visuali­siert werden, die von einem Sepro Roboter bedient wird. Dazu gehören Zykluszeiten, Werkzeugöffnungszeiten sowie Produktions- und Qualitätsdaten, die für die Berechnung der Gesamtanlageneffektivität (OEE) wesentlich sind.

Während der Messe visualisierte das System Daten, die von den laufenden Spritzgießmaschinen auf dem Sepro-Messestand gesammelt wurden, auf dem Visual Plant Demonstrator. Mit dem Visual Dashboard können auch Daten älterer Spritzgießmaschinen beziehungsweise Bestandsmaschinen und von Spritzgießaggregaten anderer Hersteller ausgewertet werden. Das Visual Dashboard und der Visual Plant Demonstrator waren dabei Teil des sogenannten „Sepro Lab“, das einen besonderen Bereich am Messestand des französischen Roboterspezialisten einnahm. Besuchern wurde darin ein Einblick in Lösungen gegeben, mit denen es Sepro Spritzgießern erleichtern möchte, ihre Roboter noch effizienter und wirtschaftlicher in den jeweiligen Produktionsumgebungen einzusetzen.

db

Share this post

Back to Beiträge