Bauteile für Gesichtsschutz aus der Spritzgießmaschine

Back to Beiträge

Auf Spritzgießmaschinen von Wittmann Battenfeld fertigt der österreichische Kunststoffverarbeiter Mack Bügel und Bänder für Gesichtsschutz.

Mit dem Gesichtsschutz leistet das familiengeführte Unternehmen mit Sitz in Altenmarkt an der Triesting/Niederösterreich einen wesentlichen Beitrag im Kampf gegen das Coronavirus. Der Gesichtsschutz zeichnet sich durch seinen hohen Tragekomfort, unter anderem aufgrund seines geringen Gewichts von nur rund 68 g aus. Ab Mai werden die Masken auch individuell beschriftbar sein.

Die Masken werden nicht nur an österreichische Kunden verkauft, sondern weltweit vertrieben. Im deutschsprachigen Raum können sie unter anderem über ein von Mack eigens eingerichtetes Webportal bezogen werden.

Bügel und Bänder für Gesichtsschutz

Lobe das partnerschaftliche Verhältnis (v.l.n.r.): Rainer Weingraber (Geschäftsführer Wittmann Battenfeld) Stefanie Bettel (Geschäftsführerin Mack), Patrick Scheibenreiter (Gewerblicher Geschäftsführer und Prokurist Mack) mit dem Covid-19-Gesichtsschutz. Bild: Mack

Der Gesichtsschutz besteht aus einem Bügel und Bändern sowie einem Visier. Bügel und Bänder werden auf Spritzgießmaschinen von Wittmann Battenfeld gefertigt. Die Bänder werden mit einer hydraulischen Maschine der HM-Baureihe produziert. Für die Herstellung der Bügel kommt eine Maschine der servohydraulischen Smartpower Reihe mit einer Schließkraft von 600 kN, ausgestattet mit einem Angusspicker WP80 von Wittmann, zum Einsatz.

Die Maschinen der Smartpower Reihe zeichnen sich durch geringe Aufstellmaße, Sauberkeit, Geräuscharmut, sehr niedrigen Energieverbrauch durch moderne Servohydraulik und eine sehr hohne Reproduzierbarkeit aus.

Die Zusammenarbeit zwischen Wittmann Battenfeld und Mack besteht mittlerweile seit über 25 Jahren. Neben Maschinen liefert Wittmann Battenfeld auch Peripheriegeräte an den Kunststoffverarbeiter. Er legt Wert auf eine hohe Qualität der Maschinen sowie vor allem auf langfristigen Service. Die Maschinen der Smartpower Reihe überzeugen Patrick Scheibenreiter, Gewerblicher Geschäftsführer und Prokurist von Mack, unter anderem auch aufgrund ihrer hohen Energieeffizienz und ihrer Kompaktheit: „Mit unserer Produktionsfläche müssen wir haushalten. Daher kommt uns die geringe Stellfläche der Smartpower Maschinen sehr entgegen“.

Zur Fertigung seiner Kunststoffteile setzt Mack in Summe 18 Spritzgießmaschinen im Schließkraftbereich von 220 bis 1800 kN ein, 15 davon stammen von Wittmann Battenfeld.

sk

Share this post

Back to Beiträge