Zum Inhalt springen

BASF erhöht Kapazität bei Lichtschutzmitteln

BASF-Standort Pontecchio Marconi, Italien: Eine hochmoderne Anlage erhöht die Kapazität von Lichtschutzmitteln mit NOR-HALS-Technologie. Foto: BASF

BASF erweiterte ihre Kapazität für Lichtschutzmittel, die auf der NOR-HALS-Technologie beruhen. Sie werden als Stabilisatoren in Agrarfolien eingesetzt.

Die erweiterte Kapazität der noch recht neuen NOR-Technologie stärkt die Position von BASF bei Lichtschutzmitteln für Agrarfolien, die in bei nachhaltigen Anbauverfahren Verwendung finden. Produziert werden die Stabilisatoren am Standort Pontecchio Marconi, Italien.

Vorteile von Lichtschutzmitteln mit NOR-HALS-Technologie

NOR-HALS-Lichtschutzmittel schützen und verlängern die Lebensdauer von Agrarfolien, die sehr starker UV-Strahlung, hohen Temperaturen und Pflanzenbehandlungsmitteln ausgesetzt sind. Sie basieren auf der HALS-Technologie (Hindered Amine Light-Stabilisors) mit hohem Molekulargewicht. Zudem weisen die Stabilisatoren eine geringere Wechselwirkung mit Systemkomponenten und säurehaltigen Umweltschadstoffen auf als herkömmliche HALS-Produkte.

NOR-HALS-Lichtschutzmittel verlängern die Lebensdauer von Agrarfolien auch in der biologischen Landwirtschaft. BASF hat jetzt die Kapazität dieser Lichtschutzmittel erhöht. Foto: Courtesy of Clisol

Agrochemikalien, elementarer Schwefel und Desinfektionsmittel – auch solche, die für den zertifiziert biologischen Anbau zugelassenen sind – können dem NOR-HALS-Stabilisatoren nichts anhaben. Dies ist bei herkömmlichen Lichtschutzmitteln anders, diese sind meist nur begrenzt gegen derartige Chemikalien beständig. So können auch Biobauern mit den langlebigeren Folien wirtschaftlich auf nachhaltige Weise zu produzieren. Zudem reduzieren sich die Kunststoffabfälle.

Ausbau der Kapazität als Reaktion auf steigende Nachfrage

Die Vorteile und das wachsende sogenannte Plasticulture – der Einsatz von Kunststoff-Folien in der Landwirtschaft etwa als Tunnelgewächshäuser – hat die Nachfrage nach Agrarfolien mit NOR-HALS-Technologie rapide ansteigen lassen.  BASF hat daher jetzt eine komplett neue Anlage mit modernster Prozesstechnik in Pontecchio in Betrieb genommen.

Schon heute ist dieser der BASF-Standort in Italien ein wichtiger Produktionsstandort für HALS- und NOR-HALS-Lichtschutzmittel. Hier befinden sich auch das globale Testzentrum für landwirtschaftliche Anwendungen und das regionale Bewitterungszentrum. Die Erweiterung nutzt die bestehende Infrastruktur und schafft gleichzeitig neue Möglichkeiten, um die wachsende Kundennachfrage zu bedienen.

„Durch die erweiterten Kapazitäten in Pontecchio Marconi sind wir gut positioniert, um den wachsenden Plasticulture-Markt mit einer breiteren Palette an NOR-HALS-Lichtschutzmittel bedienen zu können“, sagt Dr. Achim Sties, Senior Vice President, Performance Chemicals Europe, BASF.

mg