Ballenpresse: hohe Transportauslastung bei PET-Flaschen

Mit 550 kN Presskraft und einer theoretischen Leistung von 135 m³/h werden mit der Ballenpresse APK-D55 von Austropressen PET-Ballen mit Gewichten von 300 kg produziert. Foto: Roither Maschinenbau

Vöslauer Mineralwasser erreicht mit der Austropressen APK-D55 Ballenpresse beim Transport seiner PET-Flaschen maximale Auslastung durch hohe Ballengewichte.

Vöslauer hat 2018 laut eigenen Angaben als erstes Unternehmen Österreichs Flaschen aus 100 % rePET (recyceltes PET) marktfähig entwickelt und erreicht mit der Austropressen APK-D55 Ballenpresse beim Transport seiner PET-Flaschen maximale Auslastung durch hohe Ballengewichte. Die niederösterreichische Vöslauer Mineralwasser GmbH Neben Abfüllung und Vertrieb der Eigenmarken, wie Vöslauer Mineralwasser oder Vöslauer Flavours, produziert die niederösterreichische Vöslauer Mineralwasser GmbH auch für die Lizenzmarken Almdudler, Pepsi Cola und 7up produziert.

Maximale Transportauslastung

Bis 2025 sollen bei Vöslauer alle PET-Flaschen zu 100 % aus rePET produziert werden. Für den effizienten, CO2-sparenden Transport zum Recycling werden alle PET-Flaschen energie- und ressourcenschonend zu Ballen verpresst. Die Folge: maximale Transportauslastung durch hohe Ballengewichte. Plus: die Langlebigkeit der Anlage. Für die Vöslauer-Anforderungen bietet die vollautomatische Kanalballenpresse Austropressen APK-D55 10 entscheidende Vorteile im Betrieb. Denn die Bestückung der Anlage übernimmt eine speziell konstruierte Zuführtechnik mit Perforator.

Ballen aus PET-Flaschen mit Gewichten von 300 kg

Mit 550 kN Presskraft und einer theoretischen Leistung von 135 m³/h werden PET-Ballen mit Gewichten von 300 kg produziert. Flaschen mit Restflüssigkeit werden zudem durch einen Perforator vollständig entleert. Dadurch sind stabile und schwere Ballen garantiert. Die Fördertechnik ist komplett aus Edelstahl (Niroblech), um der teilweise aggressiven Restflüssigkeit (Zucker aus Limonade) standzuhalten.

Zur Maximierung der Transportauslastung werden alle PET-Flaschen energie- und ressourcenschonend zu Ballen verpresst. Foto: Roither Maschinenbau

Langlebige Ballenpresse

Die Kanalballenpresse APK D55 ist durch eine Sonderlackierung aus Epoxidharz geschützt. Wechselbare Bodenplatten aus Hardox reduzieren den Verschleiß und erhöhen die Lebensdauer. Ein 22 kW-Antrieb mit sensorgesteuerter Abschaltung bei Materialleerlauf garantiert einen effizienten Energieeinsatz. Eigens entwickelte Hydraulikaggregate und eine Ölpflegeeinheit (Kühlung, Heizung, Reinigung in einem System) sichern den energiesparenden Betrieb und verlängern die Lebensdauer der Hydraulikausrüstung und des Hydrauliköls. Das patentierte Schneidesystem minimiert Materialverklemmungen, den Energieverbrauch und den Verschleiß am Schneidewerkzeug. Störungsfreier und drahtsparender Betrieb wird durch die vollautomatische 4-fache Umreifung der Ballen mit dem Austropressen Bindesystem Drillfix gewährleistet. Das Drahteinlegesystem sorgt für die sichere und problemlose Bindung. Die Anlage läuft im betriebsinternen Netzwerk und überträgt automatisch die Maschinendaten (Anzahl der Ballen, Betriebsstunden oder Störmeldungen).

Die Tradition als Basis für morgen

1953 als Schlossereibetrieb mitten in Seewalchen/Österreich gegründet, liefert heute die Roither Maschinenbau GesmbH Entsorgungs- & Recyclinganlagen weltweit aus. Die Produkte der Marke Austropressen sind inzwischen in über 50 Ländern auf allen Kontinenten im Einsatz. „Durch Innovation und Flexibilität konnte der Betrieb kontinuierlich und sicher wachsen. Das hat sich vor allem in Krisenzeiten bewährt“ bestätigt der Seniorchef Franz Roither. Geschäftsführer Philipp Roither ergänzt: „Nur durch unsere kompetenten, größtenteils selbst ausgebildeten Fachkräfte und unseren modernen Maschinenpark, können wir diese hohe Qualität erreichen und entscheidende Schritte in die Zukunft machen.“ Mitentscheidend für die Unternehmenskonjunktur heute und morgen sind die aktuelle  Erweiterung des Betriebsgeländes, die kontinuierliche Modernisierung des Maschinenparks (u. a. Laser, Lackieranlage, Sandstrahlanlage), die Aufrüstung in der Elektrik (Schaltschrankbau und Programmierung) und natürlich der Personalzuwachs an top ausgebildeten Fachkräften. Energiepolitisch setzt man bei Austropressen auf Effizienz und Nachhaltigkeit. So liefert die Photovoltaik-Anlage eigenen Strom und bei den Maschineninvestitionen wird permanent auf Effizienz geachtet, wie z. B. mit der neuen CNC- und Laserschneidmaschine, der modernen Hallenbelüftung, der umweltbewussten LED-Beleuchtung und Wärmerückgewinnung.

ak

Schlagwörter: