Zum Inhalt springen

Azo feiert Jubiläum

Der Unternehmensstandort von Azo in OsterburkenFoto: Azo

Im September dieses Jahres feierte Azo 70-jähriges Firmenjubiläum. Zu diesem Anlass veranstaltete der Peripheriespezialist auch einen Tag der offenen Tür.

Unter dem Leitsatz „70 Jahre Azo – Ein Unternehmen. Eine Familie.“ wurde das Jubiläum mit einem Tag der offenen Tür und einem Abendevent für Mitarbeiter gefeiert. Rund 7.500 Besucher kamen auf das gut 70.000 m² große Firmengelände in Osterburken.

70 Jahre Jubiläum: von den Anfängen bis heute

Im Jahre 1949 von Adolf und Marianne Zimmermann in Osterburken gegründet ist Azo zu einer weltweit tätigen Unternehmensgruppe herangewachsen. Was Adolf Zimmermann anfänglich mit einer Werkstatt in einem Schafstall begann, entwickelte sich schnell zu einem mittelständischen Betrieb, der anfangs hauptsächlich Zuführanlagen für Bäckereien herstellte. Heute bietet Unternehmensgruppe Komplettlösungen für das automatische Rohstoffhandling in den Branchen Nahrung, Pharma, Chemie und Kunststoff an. Mit über 1.000 Mitarbeitern erwirtschaftete die Azo Gruppe 2018 einen Umsatz von 182 Mio. EUR.

Am Tag der offenen Tür bekräftigte der Geschäftsführer und Sohn des Firmengründers Rainer Zimmermann, seine Treue zum Standort Osterburken. Azo sei seit jeher ein Familienunternehmen und soll es auch bleiben. Dabei wird die mittlerweile dritte Generation das Unternehmen zukünftig weiterführen.

Im September dieses Jahres feierte Azo in Osterburken sein 70-jähriges Firmenjubiläum. Foto: Azo

Einblicke in die Unternehmensgeschichte

Für die Besucher war die Veranstaltung auch eine einmalige Gelegenheit Einblicke in die verschiedenen Unternehmensbereiche und das industrielle Umfeld zu bekommen. So konnten diese beispielsweise anhand der Azo Wirbelstrom-Siebmaschine eine Zeitreise in die Unternehmensgeschichte tätigen: Von den Anfängen, mit der Erfindung der ersten Wirbelstrom-Siebmaschine aus Holz, bis hin zur High-End Containment-Siebmaschine mit CIP Reinigung aus Edelstahl.

Die Entwicklung der Automatisierung von Anlagen zeigte die Abteilung "Automation" mit Hard- und Software Höhepunkten aus vier Jahrzehnten. Beleuchtet wurden auch die Anfänge der Azo-Steuerungstechnik in den Achtzigern bis hin zur vollständigen Automatisierung ganzer Herstellungsprozesse. Digitale Tools im Umfeld des kompletten Anlagenengineerings konnten mittels VR- und AR-Technik live ausprobiert werden.

Neben dem hauseigenen Labor und dem Versuchszentrum im Azo-Kundencenter konnten die Besucher auch die hohe Fertigungstiefe in allen Bereichen der mechanischen und elektrotechnischen Fertigung bestaunen. Für die Azo-Mitarbeiter fand zusätzlich ein Abendevent statt, zu dem die ganze Belegschaft sowie ehemalige Azo-Mitarbeiter eingeladen waren.

db