Zum Inhalt springen

Automatica-Trends auf der Virtual IPA Preview

Auf der Virtual IPA Preview können Besucher die Trends der Automatica bereits jetzt virtuell erleben. Teil der Präsentation werden auch autonom navigierende mobile Roboter sein. Sie sind ein Schlüsselelement für flexible Produktionen und Logistikanwendungen. Foto: Fraunhofer IPA/Universität Stuttgart IFF/Rainer Bez

Eine Vorschau, was Besucher auf der Automatica im Dezember erwarten können, zeigt das Fraunhofer IPA virtuell auf der Virtual IPA Preview am 18. Juni. 2020.

Noch bevor die Automatica im Dezember ihre Pforten öffnet, präsentiert das Fraunhofer IPA auf der Virtual IPA Preview neue Entwicklungen aus den Bereichen der intelligenten Automation und Robotik.

Vollgepackt zur Automatica

Mobile, selbstlernende Roboter, modernste Reinraumtechnologien, Verfahren zur Erklärbarkeit von maschinellem Lernen und vieles Mehr. Auf der Automatica wird das Fraunhofer IPA eine Fülle von Anwendungen und Services für die automatisierte Produktion im Gepäck haben.

In diesem Jahr musste die Leitmesse für intelligente Automation und Robotik aufgrund der Corona-Pandemie auf Dezember verschoben werden.

Kostenlos zur Virtual IPA Preview anmelden

Einen Einblick darauf, was auf der Automatica zu sehen sein wird, erhalten Interessierte bereits vorab, am 18. Juni 2020. Dann veranstaltet das Fraunhofer IPA seine Virtual IPA Preview. Von 9 bis 16 Uhr können sich angemeldete Besucher per Audio-/Video-Konferenz mit Wissenschaftlern des Fraunhofer IPA austauschen.

Virtuell wird es dann möglich sein, die neuesten Fortschritte auf den Forschungsgebieten Artificial Intelligence, Assembly & Handling, Navigation & Transportation oder auch Ultraclean Technologies mitzuerleben.

Interessierte können sich für das Virtual IPA Preview kostenlos anmelden und einen individuellen Gesprächstermin mit den Experten des Fraunhofer IPA vereinbaren.

db