Ausbau der Aktivitäten in China und Russland

Back to Beiträge

Strack Norma entwickelt Geschäft in den wachsenden Märkten China und Russland.

Nicole Shum, Leiter der neuen Strack Norma Vertretung in Dongguan, (links) und Michael
Lang, Geschäftsführer bei Strack Norma, bei der Eröffnung. Foto: Strack Norma

Mit der Eröffnung zweier neuer Vertretungen in Dongguan und St. Petersburg erweitert das Lüdenscheider Unternehmen sein Serviceangebot mit direkter Beratung für den wachsenden Kundenstamm vor Ort.

Die neue Vertretung in Dongguan, China, markiert einen weiteren Schritt in dem langfristig von Strack Norma geplanten Ausbau des Schlüsselmarktes Asien. Eine erste Vertretung besteht bereits in Hongkong unter der Leitung von Nicole Shum, der auch in Dongguan verantwortlich zeichnen wird. Nicole Shum steht den Kunden vor Ort als erfahrener und qualifizierter Ansprechpartner zur Seite. In Dongguan vertreibt das Unternehmen Normalien für den Werkzeug- und Formenbau und stattet die Vertretung dafür mit einem Lager und einem Messbereich aus.

Um den ebenfalls wachsenden russischen Markt für Werkzeugbau zu erschließen, hat Strack Norma nun eine erste direkte Vertretung in St. Petersburg eröffnet. Die Leitung übernimmt Andrey Multatuli, der über langjährige und fundierte Erfahrung in Kunststoffverarbeitung, Werkzeugbau, Spritzgießformen und Blechbearbeitung verfügt. Der Gerätebau-Ingenieur wird neben Russland auch Kunden in Weißrussland und Kasachstan mit betreuen.

sl

Share this post

Back to Beiträge