Zum Inhalt springen

Auftrag für Batteriegehäuse

Neuer Auftrag für SGL: Batteriegehäuse aus Composites kommen bei Elektroautos verstärkt zum Einsatz. Foto: SGL

SGL Carbon gewinnt den Auftrag für eine Batteriegehäuseabdeckung von der BMW Group.

SGL Carbon ist nun von der BMW Group mit der Serienproduktion von Abdeckungen für ein Batteriegehäuse beauftragt worden. Der mehrjährige Auftrag wird die Produktion eines neuartigen, glasfaserverstärkten Deckels für ein Batteriegehäuse umfassen. Die Komponente wird in einem zukünftigen Plug-in-Hybridmodell der BMW Group zum Einsatz kommen.

GFK/CFK für Batteriegehäuse

Werkstoffe aus Faserverbund sind für Abdeckungen von Batteriegehäusen aus mehreren Gründen geeignet: Neben dem geringen Gewicht, das die Reichweite von Elektroautos unterstützt, zeichnen sich Batteriegehäuseabdeckungen aus faserverstärktem Kunststoff durch eine hohe Steifigkeit aus. Zusätzlich kommen noch weitere Vorteile zum Tragen. So erfüllen Verbundwerkstoffe auch hohe Anforderungen an Dichtheit gegenüber Wasser oder Gas. Des Weiteren können Verbundwerkstoffe helfen, unter anderem eine bessere Strukturfestigkeit am Unterboden z. B. gegen Durchschlag zu erreichen.

Carbonfaser für Bodenplatten

Für besonders beanspruchte Strukturen oder Tragelemente wie etwa Unterbodenplatten und Seitenrahmen bietet sich auch der Einsatz von Carbonfasern an (CFK). Für weniger beanspruchte Bauteile wie Batteriegehäuseabdeckungen können Glasfasern (GFK) oder ein Fasermix ausreichend sein.

„Getrieben durch die Entwicklung der Elektromobilität entwickeln sich unsere Lösungen für Batteriegehäuse aus faserverstärktem Kunststoff weiter zu einem Wachstumstreiber für die SGL Carbon“, erklärt Sebastian Grasser, Head of Automotive Segment im Geschäftsbereich Composites – Fibers & Materials bei der SGL Carbon.

Mehrere Aufträge aus dem Automobilbau

Schon vor dem Auftrag von BMW hat SGL bereits Batteriegehäuseabdeckungen als Prototypen für einen chinesischen Automobilhersteller und in Serie für einen nordamerikanischen Automobilbauer hergestellt sowie einen weiteren Auftrag für einen europäischen Sportwagenhersteller erhalten.

mg