Unternehmen 13.09.2017 0 Bewertung(en) Rating

Asahi Kasei expandiert in China

Der japanische Kunststofferzeuger Asahi Kasei plant den Bau einer neuen Produktionsanlage für Kunststoff-Compounds in China. Die Anlage soll über eine Kapazität von 28.000 jato verfügen.

Asahi Kasei wird eine neue Produktionsanlage für Kunststoff Compounds in Changshu, Provinz Jiangsu, errichten. Auf der Anlage mit einer Kapazität von 28.000 jato sollen vor allem PP-Compounds der Marke Thermylene und PA66-Compounds der Marke Leona produziert werden. Geplante Inbetriebnahme ist Anfang 2020.

Die neue Anlage in China stärkt die globale Lieferfähigkeit, deckt die wachsende Nachfrage in China und ist eine Antwort auf die den gestiegenen Kundenanforderungen vor Ort. Asahi Kasei wird zudem weitere Möglichkeiten zur Optimierung des Produktionsnetzwerkes für die Herstellung von Kunststoff-Compounds in China prüfen, auch Lohncompoundierung ist eine mögliche Option.

Globale Expansion als Strategie

Asahi Kasei verfolgt eine strategisch ausgerichtete globale Expansion des Geschäfts mit Hochleistungskunststoffen mit Fokus auf Automobilanwendungen. Die Automobilproduktion hat 2016 ein neues Rekordhoch in China erreicht und wird Prognosen zufolge weiterhin erheblich steigen.

Produktions- und Vertriebsstandorte für Compounds von Asahi Kasei befinden sich aktuell in Japan, China, Thailand, Singapur, den USA, Mexiko und Deutschland.

mg

Kommentar schreibenArtikel bewerten
  • Funktionen:
  • drucken
  • Kontakt zur Redaktion

Kommentar schreiben

Ihre persönlichen Daten:

Sicherheitsprüfung: (» neu laden)

Bitte füllen Sie alle Felder mit * aus! Ihre E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.