Arburg: Freisprechfeiern für Azubis und Studierende

Die geschäftsführende Gesellschafterin Renate Keinath (links vorne) und Ausbildungsleiter Michael Vieth (links hinten) sprachen in insgesamt vier Corona-adäquaten Events insgesamt 59 Azubis und Studierende frei. Alle wurden in ein festes Arbeitsverhältnis bei Arburg übernommen. Foto: Arburg

Alle 59 Azubis und Studierende der Dualen Hochschule Baden-Württemberg hat Arburg nach Freisprechfeiern in ein festes Arbeitsverhältnis übernommen.

Die Freisprechfeiern fanden vor der Übernähme der Azubis und Studierenden in das feste Arbeitsverhältnis bei Arburg in Loßburg am 9. und 12. April 2021 statt – wie im Vorjahr Corona-konform in vier kleinere Events gesplittet. Renate Keinath, die als geschäftsführende Arburg-Gesellschafterin den Bereich Personalmanagement verantwortet, lobte die traditionell sehr guten Leistungen der Absolventen und übergab persönlich insgesamt 30 Preise.

Offizieller Start des festen Arbeitsverhältnisses für alle

„Ich freue mich, Sie heute offiziell von Ihren Ausbildungs­verpflichtungen freizusprechen und als vollwertige Mitarbeitende in unserem Unternehmen zu begrüßen“, betonte Keinath in ihrer Rede und gratulierte im Namen der Geschäftsführung zum erfolgreichen Bestehen der Abschlussprüfung. „Dass Sie auch schwierige Zeiten gut meistern, beweisen Sie Tag für Tag und gerade jetzt in der Corona-Pandemie. In dieser Krise zeigt sich einmal mehr der tolle Zusammenhalt im Unternehmen.“ Zudem habe das Thema Digitalisierung enorm an Schwung gewonnen – auch in der Ausbildung. Der Mix aus Präsenz und digitalen Lernmethoden habe bei allen eine hohe IT-Kompetenz geschaffen, von der sich im weiteren Berufsleben profitieren ließe.

Zum Ausbildungsstart im September 2020 hatte Arburg den insgesamt 2000sten Auszubildenden begrüßt.

Keinath auf Freisprechfeiern: Arburg investiert weiter in Ausbildung

Die Gesellschafterin betonte weiter, dass Arburg seinen Kurs beibehalten werde und mit Weitblick in eine sehr gute Ausbildung investiere. „Für den Start des Ausbildungsjahres im September 2021 haben wir bereits 73 Verträge geschlossen und bieten aktuell noch zwei freie Plätze im Bereich Konstruktionsmechanik und Fachinformatik“, so Renate Keinath. Michael Vieth, der das 16-köpfige Ausbildungsteam leitet, blickte in seiner Rede darauf zurück, dass der Jahrgang 2017 bei vielem der erste gewesen sei: „Ihr wart die ersten, die das neue Ausbildungszentrum bezogen, die auswärts ein zweitägiges Team-Building-Event machten und die ihre Prüfung unter Corona-Bedingungen absolvierten.“

Dass die Auszubildenden und Studierenden hoch motiviert und engagiert bei der Sache waren, zeigten auch die vielen guten Abschlüsse und Ergebnisse in diesem Jahr: 27 Freigesprochene erhielten einen Preis für ihre guten und sehr guten Noten. Zudem wurden drei Sonderpreise vergeben für Zusatzqualifikationen in den Bereichen Wirtschaftsmanagement und Arburg Kunststoff-Freiformen.

Nächstes Event für Azubis und Studierende: Info-Tage in Loßburg

Arburg ist immer auf der Suche nach neuen Fachkräften und potenziellen Auszubildenden und DHBW-Studierenden. Die Vorbereitungen für die Arburg-Infotage am 2. und 3. Juli 2021 laufen bereits auf Hochtouren. Bei dieser Informations­veranstaltung können sich nach heutigem Stand und den Entwicklungen der Pandemie folgend Schüler zu den 15 Ausbildungsberufen und DHBW-Studiengängen von Arburg beraten lassen und das Ausbildungscenter besichtigen. Eine Online-Anmeldung ist zwingend erforderlich. Infos dazu sind ab Mitte Juni auf der Ausbildungs-Website von Arburg zu finden.

sk