Zum Inhalt springen

Antibakterielle und kompostierbare Face Shields

In einem Kooperationsprojekt von vier Unternehmen entstehen in kürzester Zeit antibakterielle und kompostierbare Face Shields.

In einem Koopertationsprojekt von vier Unternehmen entstehen in kürzester Zeit antibakterielle und kompostierbare Face Shields. Foto: Strack Norma

Viele Anbieter strömen aktuell mit 3D-gedruckten Face Shields auf den Markt, die in der Massenfertigung lange Produktionszeiten benötigen. Um diese Zeiten zu verkürzen und schnell lieferfähig zu sein, schlossen sich nun vier Unternehmen aus Lüdenscheid und Kierspe zusammen. Die Spezialisten fertigen für Kunden aus dem medizintechnischen und privaten Bereich Schutzvisiere, sogenannte Face Shields.

Face Shields sind antibakteriell und kompostierbar

Das Medi Shield ist aus einem hautverträglichen PP-Sondermaterial mit antibakteriellen Eigenschaften hergestellt und eignet sich besonders für Mediziner und Pflegepersonal in Krankhäusern, Arztpraxen und Altenheimen. Mit dem Green Shield wurde eine Variante entwickelt, die dem Wunsch nach Nachhaltigkeit, Ressourcenschonung und Klimaschutz Rechnung trägt. Der Halter dieses Schutzvisiers besteht aus kompostierbarem Material und ist dadurch zu 100 % abbaubar. Beide Schutzvisiere werden mit einem flexibel einstellbaren Gummiband geliefert. Konzipiert für besonders lange Tragezeiten und maximale Bewegungsfreiheit bieten sie einen hohen Komfort für den Anwender. Die beiliegende Gebrauchsanweisung dient gleichzeitig als Schablone für die Herstellung von Ersatzscheiben.

Partnerschaftliche Zusammenarbeit

Während der Nomalienhersteller Strack Norma die Form und Normalien für das Projekt liefert, fertigt der Lüdenscheider Werkzeugbau Wika Erodiertechnik GmbH das hochpräzise Werkzeug für die Face Shields in kürzester Zeit. Konstruktive Unterstützung erhalten sie dabei von der Technischen Universität Deggendorf. Die Produktion erfolgt dann bei der Firma PPK aus Kierspe, der als Hersteller von Kunststoff- und Medizinprodukten über jahrelange Erfahrung verfügt. Begleitet und unterstützt werden die drei heimischen Unternehmen, insbesondere beim Vertrieb der Face Shields, vom medizintechnischen Unternehmen UTK Solution. Durch die enge Kooperation aller beteiligten Partner konnte das Projekt innerhalb von nur 14 Tagen umgesetzt werden, ein Beleg für die Leistungsfähigkeit der heimischen Unternehmen, wenn diese eng zusammenarbeiten.

sl

Schlagwörter: